Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Erben zahlen für bewohntes Grundstück keine Erbschaftsteuer

Wer ein Haus erbt, das er zum Wohnen nutzt, muss dafür keine Erbschaftssteuer abführen. Bei einem unbewohnten Grundstück oder einem nicht selbst bewohnten Haus sieht es anders aus.



Ein Haus erben
Für eine Befreiuung von der Erbschaftssteuer müssen Immobilien-Erben bestimmte Bedingungen erfüllen.   Foto: Jens Schierenbeck

Erben ein Ehepartner oder die Kinder ein Haus, das sie weiterhin zu eigenen Wohnzwecken nutzen, fällt dafür in der Regel keine Erbschaftsteuer an. Dies gilt unabhängig vom Wert der Immobilie. Allerdings ist diese Steuerbefreiung an strenge Voraussetzungen geknüpft.

Immobilienbesitzer, die mehrere Grundstücke besitzen, müssen wissen: Die Steuerbefreiung gilt nur für das Grundstück, auf dem die Immobilie der Familie steht - nicht etwa für ein zweites angrenzendes Flurstück. Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Düsseldorfs hervor (Az.: 4 K 1063/17). Über den Fall berichtet der Bund der Steuerzahler (BdSt).

Eine Frau erbte von ihrem verstorbenen Ehemann zwei Grundstücke. Diese waren im Grundbuch auf verschiedenen Blättern eingetragen. Auf dem einem Grundstück befand sich das Familienwohnhaus, das die Witwe weiter bewohnte. Das zweite Grundstück grenzte unmittelbar an die Fläche. Es war zwar unbebaut, aber mit dem ersten Grundstück zusammen eingezäunt. Obwohl beide Flurstücke äußerlich eine Einheit darstellten, gewährte das Finanzamt der Frau nur für das bebaute Grundstück die Befreiung von der Erbschaftsteuer.

Nach Auffassung des Finanzgerichtes handelte es sich um zwei selbstständige Einheiten im Grundbuch. Die spezielle Steuerbefreiungsregel galt demnach nur für das bebaute Grundstück.

Isabel Klocke vom BdSt rät: Wer zwei Grundstücke hat und eines nur als Garten nutzt oder für die Bebauung durch die Kinder zurückhält, sollte sich mit dem Fall beschäftigen. Unter Umständen kann bereits zu Lebzeiten eine Übertragung eines Grundstücks sinnvoll sein, um Erbschaftsteuer zu vermeiden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 08. 2018
05:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund der Steuerzahler Erben Erbschaftsteuer Grundstücke Immobilienbesitzer Steuerbefreiung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Erbschaftssteuer

13.11.2019

Kosten für berichtigte Steuererklärung absetzbar

Der Vater hat Steuern hinterzogen? Erben können seine Steuererklärungen berichtigen lassen. Wird dafür ein Steuerberater beauftragt, sind laut einem Urteil die Kosten steuerlich zu berücksichtigen. » mehr

Erbschaftssteuer

25.07.2019

So bleibt das Immobilienerbe steuerfrei

Erst wenn ein Erbe den geltenden Freibetrag überschreitet, wird Erbschaftssteuer fällig. Kinder etwa können bis zu 400.000 Euro steuerfrei erben. Eine Immobilie ist häufig aber mehr wert. Was dann gilt, hat der Bundesfin... » mehr

Erbschaftsteuer ohne Stufenregelung

06.06.2019

Beim Erben und Schenken an die Steuer denken

Wer erbt oder beschenkt wird, muss Steuern zahlen. Durch eine Schenkung können jedoch auch Abgaben ans Finanzamt gespart werden, denn alle 10 Jahre greifen die Steuerfreibeträge neu. » mehr

Spendenkorb

21.11.2018

Für einen Verein Steuerbefreiung beantragen

Viele gemeinnützige Vereine finanzieren sich mit Spendengeldern. Um davon nichts an das Finanzamt abgeben zu müssen, können Mitglieder ihren Verein von der Steuer befreien lassen. Wer diese Aufgabe übernimmt, findet dafü... » mehr

Geld

05.09.2018

Kleines Entgelt für Ehrenamt ist steuerfrei

Menschen, die sich in Vereinen und Organisationen ehrenamtlich engagieren, sind gerne gesehen. Doch worauf müssen Ehrenamtler achten, wenn sie für ihre Tätigkeit ein kleines Entgelt erhalten? » mehr

Finanzgericht Münster

27.03.2019

Gewinn aus Enteignung muss nicht versteuert werden

Wird ein Grundstück enteignet, erzielen Eigentümer aus dem Veräußerungsgeschäft manchmal einen Gewinn. Ob das Finanzamt dafür Steuern verlangen darf, hatte das Finanzgericht Münster zu klären. Hier das Urteil: » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 08. 2018
05:03 Uhr



^