Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

 

Seriöse Schlüssel- und Handwerker-Notdienste finden

Ob Rohrbruch, Wespenplage oder eine defekte Heizung: Immer wieder nutzen Betrüger schamlos die Notlage von Verbrauchern aus. Was sollten Betroffene beachten, wenn sie einen Notdienst aussuchen?



Eine Frau hat sich ausgesperrt
Wenn die Tür zufällt und der Schlüssel innen steckt, brauchen Betroffene schnell Hilfe von einem seriösen Schlüssel-Notdienst.   Foto: Kai Remmers » zu den Bildern

Oft passiert es spät abends oder am Wochenende: Die Tür fällt zu, und der Schlüssel steckt innen, ein Rohr platzt und setzt die Wohnung unter Wasser oder die Heizung fällt aus. In solchen Fällen brauchen Betroffene schnell Hilfe. Zum Glück gibt es im Internet viele Notdienste.

Doch nicht alle Firmen arbeiten seriös. Manche präsentieren Betroffenen völlig überzogene Rechnungen für ihre Leistungen. Verbraucherschützer berichten von Fällen und geben Tipps für die Suche.

Abzocke bei Türnotöffnung

Zack, da fällt die Tür zu: Carolin Semmler von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (VZ NRW) erzählt von einer Frau, die einen Schlüsselnotdienst gerufen hatte. «Die Frau musste fast 800 Euro für eine einfache Türnotöffnung bezahlen». Zum Vergleich: Eine Umfrage der Verbraucherzentralen bei deutschlandweit 600 Schlüsseldiensten ergab, dass eine Türnotöffnung je nach Bundesland im Schnitt zwischen 59,40 Euro und 83,61 Euro kostet. Als die Frau gegen den Schlüsseldienst vorgehen wollte, stellte sich heraus, dass die Rechnungsangaben frei erfunden waren.

Preise vergleichen

«Auch in einer Notsituation sollten Geschädigte Angebote und Preise von ortsansässigen Schlüsseldiensten vergleichen», rät Semmler. Wer einen Notdienst unter einer örtlichen Vorwahl kontaktiert, muss nur die Kosten für die An- und Abfahrt innerhalb der Ortsgrenzen zahlen. Vor der Auftragsvergabe ist es zudem sinnvoll nach einem verbindlichen Komplettpreis zu fragen. Zuschläge dürfen Schlüsseldienste nur außerhalb der üblichen Arbeitszeiten verlangen.

Website und Impressum unter die Lupe nehmen

Auch wenn Verbraucher vorab einen Preis vereinbaren, kann die spätere Rechnung höher ausfallen. Das zeigt ein Fall der VZ Berlin: Eine Frau sollte knapp 2000 Euro für die Rohrreinigung ihrer verstopften Toilette zahlen. Ein Vermittler hatte ihr vorab am Telefon aber einen Preis in Höhe von 20 Euro für die Anfahrt und 39 Euro genannt. Als die Frau mit dem Vermittler die Diskrepanz zum vereinbarten Preis klären wollte, war er telefonisch nicht mehr erreichbar.

«Die Webseiten der Handwerker-Notdienste sollten sich Verbraucher genau anschauen», empfiehlt Frithjof Jönsson von der VZ Berlin. Fehlt das Impressum oder ist es unvollständig, etwa nur der Name und eine Handynummer angegeben, sollten Verbraucher den Anbieter nicht kontaktieren. «Das Impressum gibt auch Aufschluss darüber, ob der Anbieter sich tatsächlich in der Nähe befindet», erklärt Jönsson.

Auf Rechnung bestehen

Matthias Bauer von der VZ Baden-Württemberg berichtet von einer Frau, die mehrere hundert Euro für die Reparatur ihrer Waschmaschine zahlen sollte - und zwar umgehend. Die Frau bat die Handwerker, ihr eine Rechnung zu schicken, die sie dann sofort begleichen würde. Darauf ließen sich die Handwerker nicht ein. «Die Frau wurde massiv unter Druck gesetzt sofort zu zahlen - entweder bar oder per EC-Karte», erzählt Bauer. Doch ist das überhöhte Entgelt gezahlt, besteht nur wenig Hoffnung, den Betrag zurückzubekommen.

Setzt ein Handwerker einen beim Bezahlen massiv unter Druck, rät Bauer, Zeugen hinzuziehen: «Notfalls sollten Betroffene die Polizei kontaktieren». Legt ein Handwerker nach getaner Arbeit eine Rechnung vor, muss diese eine Adresse, eine Rechnungs- und Steuernummer enthalten. Fehlen dieser Angaben, sollte man in keinem Fall zahlen.

Nach seriösen Anbietern recherchieren

Ein Notfall kann immer eintreten. Um dafür gewappnet zu sein, sollten Verbraucher in einer ruhigen Minute nach seriösen Firmen suchen und sich wichtige Rufnummer aufschreiben. «Sinnvoll ist, sich etwa über Berufsverbände oder Innungen nach seriösen Notdiensten zu erkundigen», sagt Bauer.

Veröffentlicht am:
03. 10. 2018
05:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abzocke Berufsverbände Betrüger Defekte Euro Frauen Handwerker Heizungen und Öfen Komplettpreise Polizei Preise
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Ein Fall für den Schlüsseldienst

11.03.2020

Woran Sie unseriöse Schlüsseldienste erkennen

Die Haustür fällt zu, der Schlüssel liegt drinnen. Schlüsseldienste sind in solchen Fällen zwar schnell zur Stelle. Doch oft ist der Noteinsatz auch enorm teuer. Was können Verbraucher tun? » mehr

Betrug beim Online-Autokauf

04.12.2019

Millionenschwerer Betrug beim Online-Autokauf

Viel Geld für Autos, die es nie gab: In München beginnt ein Prozess um Betrug mit Scheinautohäusern im Internet. Es geht um einen Millionen-Schaden. Beim Autokauf im Internet ist Vorsicht geboten. » mehr

Spiegelei-Münze

01.01.2020

Sammler zahlen für seltene Münzen

Wer schaut sich schon jede Ein- oder Zwei-Euro-Münze genau an? Dabei kann sich das lohnen: Fehlprägungen können viel Geld bringen. Woran sie zu erkennen ist. » mehr

Black-Friday-Rummel

26.11.2019

Black-Friday-Rummel zieht sich in die Länge

Noch hat das Weihnachtsgeschäft gar nicht richtig begonnen, da lockt der Handel schon mit Sonderangeboten. Zahllose Rotstiftaktionen sollen am Black Friday die Kauflust der Verbraucher wecken. Doch die Sache hat ein paar... » mehr

Detektiv bei der Arbeit

09.10.2019

Privatdetektive ermitteln für Verbraucher

Privatdetektive können Beweise sammeln: Wer macht bei der Arbeit blau, wo verdient der Expartner etwas dazu? Aber wie kommen Detektive Betrügern auf die Schliche - und wie beauftragt man den richtigen? » mehr

Mahnung von einer Inkassofirma

31.05.2017

Post vom Inkassobüro: Abzocke oder berechtigte Forderung?

Kommt ein Brief vom Inkassounternehmen, sollten Verbraucher vorsichtig sein. Berechtigte Forderungen müssen sie bezahlen. Doch mitunter stammen die Schreiben von Betrügern. Wie man unseriöse Forderungen erkennt - und wie... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
03. 10. 2018
05:18 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.