Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Alte Hausratversicherung auf den Prüfstand stellen

Keine Frage: Eine Hausratversicherung ist wichtig. Was viele Kunden aber nicht wissen: Die Bedingungen der Anbieter haben sich inzwischen verbessert. Eine Prüfung bestehender Policen kann sich daher lohnen.



Einbruchdiebstahl
Bei einem Einbruchdiebstahl kommt die Hausratversicherung in der Regel für den Schaden auf. Da sich die Bedingungen mittlerweise verbessert haben, kann sich ein neuer Vertrag lohnen.   Foto: Silvia Marks » zu den Bildern

Ein Paar geht einkaufen. Als es zurückkommt, sind die Zimmer der Wohnung durchwühlt, Schränke und Schubladen aufgehebelt. Schmuck, ein Tresorschrank mit Bargeld und Ausweise sind gestohlen. Ein solcher Einbruch ist eigentlich ein Fall für die Hausratversicherung.

Doch in diesem Fall kürzte der Versicherer die Zahlung um die Hälfte. Der Grund: Das Paar hatte die Haustür nicht abgeschlossen. Offenbar konnten die Diebe die Tür mit vergleichsweise einfachen Mitteln öffnen. Ein grob fahrlässiges Verhalten, wie das Landgericht Kassel urteilte (Az.: 5 O 2653/09).

«Dabei gibt es inzwischen viele gute Verträge, die eine Kürzung bei grober Fahrlässigkeit ausschließen», sagt Michael Bruns, Versicherungsexperte bei der Stiftung Warentest. Daher kann es sich lohnen, die bestehenden Verträge auf den Prüfstand zu stellen. Denn bei alten Verträgen sind Versicherer schnell dabei, von grober Fahrlässigkeit zu sprechen.

Ärgerlich für Kunden: «Dann haben sie jahrelang die Beiträge gezahlt und bekommen im Schadensfall trotzdem nicht alles erstattet», sagt Michael Bruns. Insbesondere bei Totalschäden durch Brand oder Wasser entgehen dem Versicherten so schnell mal Zehntausende Euro, je nach Grad und Schwere der Fahrlässigkeit.

Auch aus einem weiteren Grund lohnt es sich, den Vertrag mit der Hausratversicherung regelmäßig zu prüfen: «Viele Verbraucher sind nach einigen Jahren unterversichert», sagt Bruns und nennt ein typisches Beispiel: Ein junges Paar schließt eine Hausratversicherung ab, als es zusammenzieht. Nach und nach werden die Möbel aus der Studentenzeit durch hochwertigere ausgetauscht. Es kommen Kinder mit ihrem Hausrat dazu, ein größerer Fernseher - und nach fünf Jahren hat sich der Hausrat bereits verdoppelt. Die Summe, die als Wert für den Hausrat angegeben wurde, passt dann nicht mehr.

Im Schadensfall kann die Versicherung dann prozentuale Abzüge bei der Schadensregulierung vornehmen. «Und zwar unabhängig davon, wie hoch der Schaden ist, der gemeldet wird», warnt Gabriele Zeugner, Versicherungsexpertin bei der Verbraucherzentrale Bremen.

Um eine Unterversicherung zu vermeiden, sollten Verbraucher regelmäßig den Wert des Hausrats prüfen, den sie in ihrem Vertrag angegeben haben und ihn gegebenenfalls anpassen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Die einfachste ist, den Wert pauschal nach der Wohnfläche festzulegen. Die Versicherer schlagen hierzu meist vor, 650 Euro pro Quadratmeter zu veranschlagen. «In den meisten Fällen passt das auch sehr gut», sagt Verbraucherschützerin Gabriele Zeugner.

Wer allerdings eine kleine Wohnung hat mit vielen Wertsachen oder umgekehrt ein großes Haus aber wenig Inventar, der bestimmt den Wert besser individuell. Das bedeutet, man listet alle Gegenstände auf, die zum Hausrat gehören - und zwar zum Neuwert, also dem Wert, der aktuell notwendig wäre, um beschädigte oder verschwundene Sachen wiederzubeschaffen.

«Dabei muss sehr präzise vorgegangen werden, um eine Über- oder Unterversicherung zu vermeiden», sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten. Am besten macht man zusätzlich noch Fotos von den Gegenständen, «damit man im Schadensfall beweisen kann, dass man sie auch tatsächlich besessen hat», sagt Versicherungsexpertin Zeugner.

Und es gibt noch einen weiteren Grund, Altverträge zu prüfen: Die Preise und Konditionen ändern sich laufend. «Überlegen Sie sich zunächst, welche Leistungen sie auf jeden Fall von der Versicherung brauchen und vergleichen sie dann die Konditionen», rät Zeugner.

Wer noch keine Hausratversicherung hat, muss übrigens nicht zwingend eine abschließen. Bianca Boss vom Bund der Versicherten nennt folgende Faustregel: «Sobald es mich finanziell existenziell trifft, wenn ich beispielsweise bei einem Brand all mein Hab und Gut verliere, ist der Abschluss einer solchen Versicherung sinnvoll.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 05. 2018
05:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fahrlässigkeit Hausratversicherungen Stiftung Warentest Versicherungsexperten Versicherungskunden Versicherungsunternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Alexander Küsel

04.03.2020

Wie Kunst versichert werden kann

Wer wertvolle Kunstobjekte zu Hause hat, sollte sich absichern. Eine Hausratversicherung reicht häufig nicht aus. Spezielle Policen bieten hier meist die besseren Konditionen. » mehr

Risikolebensversicherung

19.02.2020

Ist die Risikolebensversicherung sinnvoll oder überflüssig?

An den Tod denkt niemand gerne. Vor allem Familien sollten sich damit aber beschäftigen. Denn stirbt ein Elternteil, stehen Hinterbliebene oft vor finanziellen Problemen. Doch es gibt eine Lösung. » mehr

Axel Kleinlein

27.05.2020

Was taugen Lebensversicherungen als Altersvorsorge?

Lebensversicherungen galten lange als attraktive Altersvorsorge. Die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt bringen die Versicherungsunternehmen aber zunehmend in Schwierigkeiten. Was Versicherte wissen müssen. » mehr

Policen für Senioren

20.05.2020

Versicherungen: Welche Policen Senioren wirklich brauchen

Welche Versicherung ist nötig? Welche kostet zu viel und kann gekündigt werden? Fragen, die sich ab und zu jeder stellen sollten - insbesondere, wenn sich Lebensumstände ändern. Tipps für Senioren. » mehr

BU-Versicherung für Kinder

22.01.2020

Lohnt eine BU-Versicherung für Kinder?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist wichtig. Verträge sind aber oft teuer. Lohnen kann sich daher ein früher Abschluss. Verträge gibt es sogar schon für Kinder. Lohnt sich das? » mehr

Kegelbahn

15.04.2020

Welche Versicherungen für Vereine sinnvoll sind

Einen Verein zu gründen, ist im Prinzip nicht schwer. Wer ein solches Projekt umsetzt, sollte auch an die passenden Versicherungen denken. Welche Policen sinnvoll sein können. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 05. 2018
05:12 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.