Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Auf diese Beschränkungen müssen sich die Bürger einstellen

Keine Urlaubsreisen im In- und Ausland, geschlossene Geschäfte und Spielplätze, Besuchsverbot in Kliniken und Seniorenheimen - der Kampf gegen den Coronavirus wird den Bürgern in den nächsten Wochen oder Monaten viel abverlangen.



Geschäfte schließen
Wegen der Corona-Kris müssen zahlreiche Geschäfte in Deutschland schließen.   Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Im Kampf gegen das Coronavirus planen Bund und Länder massive Einschränkungen im Alltagsleben. Ein Überblick über die beschlossenen «Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen» :

- Einzelhandel: Ausdrücklich nicht geschlossen werden soll eine Reihe von Geschäften: der Lebensmitteleinzelhandel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Friseure Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Für diese Bereiche sollen sogar Sonntags-Verkaufsverbote bis auf weiteres ausgesetzt werden. Kommen sollen Auflagen zur Hygiene, zur Zutritts-Steuerung und zum Vermeiden von Warteschlangen. Schließen müssen aber übrige Geschäfte, unter anderem Outlet-Center. Das Reparieren von Fahrrädern soll weiterhin möglich sein.

- Gesundheitswesen: Alle Einrichtungen des Gesundheitswesen sollen unter Beachtung höherer Hygiene-Anforderungen geöffnet bleiben.

- Freizeit: Schließen müssen Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen. Ebenso Theater, Opern, Konzerthäuser und Museen. Dies gilt auch für Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks, Anbieter von «Freizeitaktivitäten» drinnen und draußen, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen, Prostitutionsstätten und Bordelle.

- Sport/Kinder: Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen ist laut dem Beschluss für den Publikumsverkehr zu schließen - ebenso gilt dies für Spielplätze.

- Bildung: Verboten werden sollen Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen. Außerdem Angebote in Volkshochschulen, Musikschulen und anderen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen.

- Tourismus: Übernachtungsangebote im Inland sollen nur noch zu «notwendigen» und nicht mehr zu touristischen Zwecken genutzt werden können. Das bringe es auch mit sich, «dass es keine Urlaubsreisen ins In- und auch keine ins Ausland geben soll», sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Ausdrücklich verboten werden zudem Reisebusreisen.

- Handwerker: Dienstleister und Handwerker sollen ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen können.

- Gottesdienste: Nicht mehr möglich sind Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und bei anderen Glaubensgemeinschaften.

- Besuchsbeschränkungen: Sie sollen für Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehaeinrichtungen sowie Pflegeheime kommen - sie können zum Beispiel Besuch einmal am Tag für eine Stunde zulassen, aber nicht von Kindern unter 16 Jahre und nicht von Besuchern mit Atemwegsinfektionen. Generell soll es dort und in Universitäten, Schulen und Kindergärten mit nicht ganz eingestelltem Betrieb ein generelles «Betretungsverbot» für Menschen geben, die in den vergangenen 14 Tagen in Risikogebieten im Ausland oder besonders betroffenen Regionen im Inland waren.

- Gastgewerbe: Restaurants und Speisegaststätten sollen frühestens ab 6.00 Uhr öffnen dürfen und müssen spätestens um 18.00 Uhr schließen. Mensen, Restaurants, Speisegaststätten und Hotels sollen das Risiko einer Virus-Verbreitung minimieren - etwa durch Abstandsregeln für Tische, Begrenzungen der Besucherzahl oder Hygienemaßnahmen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 03. 2020
14:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apotheken Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU Dienstleister Drogerien Fitness-Studios Gaststätten und Restaurants Gesundheitssystem Handwerker Konzerthäuser Spielcasinos Spielsalons
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Neuer Lockdown für Gastronomie

02.11.2020

Teil-Lockdown: Was ist jetzt erlaubt, was verboten?

Ein Rekord bei den Neuinfektionen, ein Notfall-Plan für überlastete Intensivstationen - und von Montag an bundesweit strenge Regeln, damit die Corona-Krise nicht außer Kontrolle gerät. Eine Übersicht über die Regeln im N... » mehr

Sinkende Mehrwertsteuersätze

04.06.2020

Was die Mehrwertsteuer-Senkung für Verbraucher bedeutet

Die Koalition will mit einem umfangreichen Konjunkturpaket den Konsum und damit die Wirtschaft ankurbeln. Dafür soll der Mehrwertsteuersatz ab Juli gesenkt werden. Haben auch Kunden etwas davon? » mehr

Gastronomie öffnet wieder

03.06.2020

Welche Corona-Regeln in welchem Bundesland gelten

Gastronomie, Tourismus, Schulen, Museen - in vielen Lebensbereichen bekommen die Bundebürger Tag für Tag wieder mehr Freiheiten. Doch nicht in allen Bundesländern gelten die selben Regeln. Ein Überblick. » mehr

Freizeitsport

07.05.2020

Die Lockerungen aus Verbrauchersicht

Alles neu macht der Mai. Mussten die Menschen im April noch massive Einschränkungen hinnehmen, gibt es nun zahlreiche Lockerungen. Was gilt für mich als Sportler, Urlauber oder Krankenhauspatient? » mehr

Hometrainer

20.11.2020

Was gilt, wenn Fitnessstudios schließen müssen?

Trainieren im Fitnessstudio ist derzeit eine Herausforderung. Schon Anfang des Jahres mussten die Studios wegen Corona schließen - jetzt wieder. Für Kunden und Betreiber eine schwierige Situation. » mehr

Paketzustellung

04.11.2020

Dürfen Pakete einfach abgestellt werden?

Der Online-Handel boomt dank Corona, auch im Weihnachtsgeschäft wird sich das vermutlich bemerkbar machen. Die Pandemie hat auch die Paketzustellung verändert. Doch nicht alles ist erlaubt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 03. 2020
14:38 Uhr



^