Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

So schützen Sie sich vor unerwünschten Anrufen

Einmal nicht aufgepasst, schon hat man am Telefon einen Vertrag abgeschlossen. Oder man hat Fremden sensible Daten preisgegeben - und bekommt nervige Werbung. Wie sich Verbraucher schützen können.



Telefonanruf
Werbeanrufe ohne Einwilligung sind verboten - Betroffene sollten in so einem Fall einfach auflegen.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Einfach auflegen! Das erscheint unhöflich. Ist aber der beste Schutz, wenn man den Anrufer nicht kennt und sich keinen Vertrag aufschwatzen lassen will. Genau dazu rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, um unerlaubte Telefonwerbung zu vermeiden.

Werbeanrufe ohne Einwilligung sind verboten. Und es ist auch unzulässig, wenn Anrufer das Einverständnis zu Beginn des Telefonats einholen. Wenn Fremde sich also telefonisch melden, sollte man skeptisch bleiben.

Man könne nachfragen, mit wem man spricht, welches Unternehmen anruft und warum - wer mit den Angaben nichts anfangen kann, sollte sich gar nicht erst in ein Gespräch verwickeln lassen, sondern auflegen.

Außerdem sollten Verbraucher darauf achten, dass sie ihre Telefonnummer nicht überall angeben - etwa bei Gewinnspielen oder beim Abschluss von Verträgen. Denn Prävention ist der beste Schutz - wenn kein Unbekannter die Nummer kennt, kann auch keiner anrufen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 03. 2020
14:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Einverständnis Einwilligung Verbraucherinnen und Verbraucher Verbraucherzentralen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Abo sofort wehren

26.11.2020

Gegen telefonisch untergeschobenes Abo sofort wehren

Telefonwerbung ist lästig. Und ist der Werbende unseriös, kann es sogar sein, dass man etwas untergeschoben bekommt, was man gar nicht wollte. Wie kommt man aus dem Vertrag wieder heraus? » mehr

Ein Aktenordner mit Riester-Rentenunterlagen steht in einem Regal

18.11.2020

Urteile: Kostenklausel in vielen Riesterverträgen unzulässig

Manche Klauseln in Riester-Sparverträgen sind Gerichtsurteilen zufolge nicht rechtens. Verbraucher sollten einen Blick in ihre Unterlagen werfen - und sich gegen die Regelungen wehren. » mehr

Stromleitungen

15.10.2020

So wechseln Sie richtig den Stromanbieter

Wenn die Strompreise für sie steigen sollen, können Verbraucher zu einem anderen Anbieter wechseln. Aber wie funktioniert ein solcher Wechsel? Und was müssen Verbraucher dabei beachten? » mehr

Zählerstand

05.10.2020

Zählernummer nicht am Telefon preisgeben

Auch wenn der Anrufer noch so nett ist - seine Strom- oder Gaszählernummer sollte man nicht einfach jedem am Telefon mitteilen. Denn das kann eine unangenehme Überraschung nach sich ziehen. » mehr

Ein Paketbote klingelt an einer Haustür.

23.09.2020

Mit Paketboten Abstellort vereinbaren

Bestellte Waren erreichen nicht immer den Empfänger. Manchmal liegt das schlicht daran, dass man nicht zu Hause war. Wer nicht persönlich auf den Paketboten warten möchte, hat eine Alternative. » mehr

Schufa

23.09.2020

Scoring soll Hinweise über Kreditwürdigkeit geben

Auskunfteien wie die Schufa und Co. bewerten die Kreditwürdigkeit von Verbrauchern. Nicht immer sind an die Auskunfteien übermittelte Daten richtig - Verbraucher sollten auf Korrektur drängen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 03. 2020
14:53 Uhr



^