Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Kunden zahlen Milliarden in Versicherungen ein

Der Altersvorsorgeklassiker Lebensversicherung erlebt einen ungeahnten Boom. Meist bringt das Geld dort noch immer mehr Ertrag als auf der Bank. Doch die Rendite dürfte weiter sinken.



Lebensversicherung
Deutsche legen ihr Geld derzeit gern in Lebensversicherungen an. Allerdings müssen sich Kunden darauf einstellen, dass die Rendite weiter sinkt.   Foto: Armin Weigel/dpa

Auf der Suche nach sicheren Finanzanlagen stecken die Deutschen immer mehr Geld in Lebensversicherungen. Die Beiträge wuchsen im vergangenen Jahr überraschend stark um 11,3 Prozent auf 102 Milliarden Euro, wie der Branchenverband GDV mitteilte.

Dabei waren besonders Versicherungen begehrt, für die der Kunde nur einmalig einen Beitrag zahlt. Verbandspräsident Wolfgang Weiler sprach von einem Vertrauensbeweis. «Lebensversicherer bieten sicherere, wenn auch gegenüber früher niedrigere Erträge.» Und die Kunden müssen sich darauf einstellen, dass die Rendite weiter sinkt.

Anfang 2021 werde sich der Garantiezins ändern, sagte Andreas Wimmer, der Altersvorsorge-Experte des Verbands und Lebensversicherungschef bei der Allianz. Dem Bundesfinanzministerium liegt der Vorschlag von Versicherungsmathematikern auf dem Tisch, bei Neuverträgen den Garantiezins von 0,9 auf 0,5 Prozent zu senken. Hinzu kommt eine Überschussbeteiligung, über die die Versicherer selbst entscheiden. Zusammen ergibt das die laufende Verzinsung.

Sie liegt nach Wimmers Angaben 2020 im Branchendurchschnitt bei 2,3 Prozent. Die Gesamtverzinsung inklusive Schlussleistungen zum Ende eines Vertrags werde voraussichtlich 2,8 bis 3 Prozent betragen. Zum Vergleich: Vor etwa zehn Jahren konnten Kunden noch mit rund 5 Prozent rechnen.

Auch in der Schaden- und Unfall- sowie der Privaten Krankenversicherung stiegen die Beitragseinnahmen. Insgesamt stand unterm Strich die Rekordsumme von 216 Milliarden Euro, rund 6,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Weiler sprach von einem ausgesprochen zufriedenstellenden Jahr. «Das ist allerdings kein Grund für Euphorie, denn das Marktumfeld bleibt wegen der niedrigen Zinsen extrem herausfordernd.» Weil die Konjunktur schwächer geworden sei und die Zinsen niedrig blieben, erwarte der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), dass die Beiträge in diesem Jahr insgesamt noch um 1,5 bis 2 Prozent wachsen werden.

Angesichts der niedrigen Zinsen riefen die Versicherer die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, zu einer Trendwende auf. Die Gefahren der Niedrigzinspolitik seien längst größer als die Vorteile, sagte Weiler. Staaten, Haushalte und Unternehmen hätten sich in Rekordhöhe verschuldet. Kapitalanlagen mit stabilem und planbaren Ertrag würden konterkariert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 01. 2020
12:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Branchenverbände Bundesministerium der Finanzen Christine Lagarde Europäische Zentralbank Kunden Lebensversicherer Lebensversicherungen Versicherungen Versicherungsunternehmen Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Lebensversicherung

02.12.2019

Die Luft für Lebensversicherungen wird wieder dünner

Die Hoffnung Millionen Versicherter auf ein Ende der Zinstalfahrt bei Lebensversicherungen hat sich zerschlagen. Gesunkene Zinsen am Kapitalmarkt setzen den Altersvorsorgeklassiker unter Druck. » mehr

Versicherungsstreit

09.09.2020

Wie der Ombudsmann bei Streit mit der Versicherung hilft

Landet der Streit mit der Versicherung vor Gericht, wird es für Verbraucher meistens teuer. Dabei ist der juristische Weg nicht immer notwendig. Der Versicherungsombudsmann kann oft schlichten. » mehr

Lebensversicherungen als Altersvorsorge

23.06.2020

Was taugen Lebensversicherungen als Altersvorsorge?

Lebensversicherungen galten lange als attraktive Altersvorsorge. Die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt bringen die Versicherungsunternehmen aber zunehmend in Schwierigkeiten. Was Versicherte wissen müssen. » mehr

Geringe Verzinsung bei Lebensversicherungen

13.02.2020

Verzinsung von Lebensversicherungen sinkt auf 2,74 Prozent

Auf Lebens- und Rentenversicherungen gibt es immer weniger Zinsen. Einer Studie zufolge streichen Sparer nur noch 2,74 Prozent ein. Altverträge können sich aber weiterhin lohnen. » mehr

Garantiezins

10.12.2019

Was wird aus dem Garantiezins für Lebensversicherungen?

Die langfristige Zinszusage gilt als Verkaufsargument für klassische Lebensversicherungen. Doch die Zinsflaute setzt der privaten Altersvorsorge zu. Das könnten Neukunden zu spüren bekommen. » mehr

Lohnt sich eine Lebensversicherung?

19.07.2019

Bei Lebensversicherungen droht wieder Zinsrückgang

Wie hoch fällt das Zusatzplus im Alter aus? Die Zinsflaute an den Kapitalmärkten verheißt Lebensversicherungskunden wenig Erfreuliches. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 01. 2020
12:32 Uhr



^