Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Leichenschau wird teurer

Mit einer Leichenschau haben die meisten Menschen in ihrem Leben nur selten zu tun. Kein Wunder, wenn dann nicht klar ist, wie viel sie dafür zahlen müssen. Was sich hinter den Posten verbirgt.



Leichenschauhaus
Verstorbene werden in Deutschland von Ärzten untersucht, in der Regel daheim. Die Gebühren für die Leichenschau sind 2020 gestiegen.   Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Stirbt ein Mensch in Deutschland, führt möglichst schnell ein Arzt eine Leichenschau durch. Dabei stellt er den Tod fest und untersucht die näheren Umstände.

Ab Januar 2020 müssen Erben dafür laut der Gebührenordnung für Ärzte (GÖA) regulär mehr zahlen. Künftig sei mit Kosten zwischen 103 Euro und 265 Euro zu rechnen, schätzt Aeternitas, die Verbraucherinitiative Bestattungskultur.

Die genaue Höhe richtet sich unter anderem nach Uhrzeit und Wochentag, Dauer und Umfang der Leistung sowie des Wegs des Arztes zum Ort der Leichenschau.

Höhere Kosten bei langer Anfahrt

Beispielsweise ist künftig für eine tagsüber besonders rasche eingehende Leichenschau bei einem Anfahrtsweg von bis zu zwei Kilometern mit 103 Euro zu rechnen. Muss ein Mediziner dagegen am Wochenende nachts bis zu 25 Kilometer fahren und braucht mehr als 40 Minuten für die Leichenschau, kann er rund 265 Euro abrechnen.

Bislang kostete die Leichenschau laut GÖA nicht mehr als 76,56 Euro, außer der Anfahrtsweg war besonders weit. Üblich waren nach Angaben von Aeternitas in der Praxis bei korrekter Abrechnung Beträge zwischen 20 und 60 Euro.

Für die eingehende Leichenschau (Nummer 101) werden künftig nach Angaben der Bundesärztekammer im Normalfall 165,77 Euro in Rechnung gestellt, für die vorläufige Leichenschau (Nummer 100) 110,51 Euro.

Vorläufige Leichenschau wird künftig abgerechnet

Bislang konnte die vorläufige Leichenschau, etwa durch den Rettungsdienst, nicht über die GÖA abgerechnet werden. Für die Ausstellung eines üblichen Totenscheins reicht sie nicht aus. Abschläge auf die Gebühren gibt es nach der neuen Regelung, wenn die Leichenschau besonders schnell geht.

Daneben sind Zuschläge für Einsätze zu besonderen Zeiten möglich: nach Buchstabe F für Leichenschauen zwischen 20.00 und 22.00 oder 6.00 bis 8.00 Uhr, nach Buchstabe G bei Leistungen in der Zeit von 22.00 und 6.00 Uhr und nach Buchstabe H für Arbeit an Samstagen, Sonntagen oder Feiertagen.

Einen Zuschlag gibt es auch bei unbekannten Leichen. Muss der Mediziner mehr als 25 Kilometer zur Leichenschau fahren, kann er eine Reiseentschädigung nach Paragraf 9 GÖA berechnen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 01. 2020
15:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bestattungskultur Bundesärztekammer Erben Gebührenordnung für Ärzte Leichen Leichenschauen Preiserhöhungen Todesscheine Ärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Testament

18.12.2019

Testamentsvollstrecker kann sich vertreten lassen

Ein Testamentsvollstrecker kann dafür sorgen, dass der Nachlass so unter den Erben aufgeteilt wird wie festgelegt. Aber was, wenn der Testamentsvollstrecker älter wird und selbst Hilfe sucht? » mehr

Gas

02.01.2020

Gaspreise 2019 gestiegen - Wie geht es im neuen Jahr weiter?

Wer mit Gas heizt, musste in den vergangenen Monaten mit steigenden Preisen fertig werden. Nun sind sich die Experten uneins, ob dieser Trend bricht oder sich fortsetzt. Ab 2021 wird es wegen der Klimapolitik auf jeden F... » mehr

Erbrecht

04.12.2019

Strenge Regeln für Stundung des Pflichtteils

Für Erben kann es teuer sein, anderen ihren Pflichtteil auszuzahlen. Nicht immer ist das Geld sofort zur Hand. Kann die Zahlung hinausgezögert werden? » mehr

DHL Paketzustellung

17.12.2019

Preiserhöhung bei DHL-Paketen zum Jahreswechsel

Das Geschäft der Paketdienste brummt, die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen zieht stark an. Doch die Branche plagen Probleme. Nun will der Marktführer DHL mehr Geld von seinen Kunden. » mehr

Erbstreit

20.11.2019

Enterbte Kinder können von Geschenken profitieren

Beim Erbe ist Streit oft unausweichlich. Wurden die Kinder zugunsten der Stiefmutter enterbt, macht es das nicht leichter. Was bleibt nach Geschenken vom Pflichtteil? Und was gilt als Geschenk? » mehr

Erbschaftssteuer

13.11.2019

Kosten für berichtigte Steuererklärung absetzbar

Der Vater hat Steuern hinterzogen? Erben können seine Steuererklärungen berichtigen lassen. Wird dafür ein Steuerberater beauftragt, sind laut einem Urteil die Kosten steuerlich zu berücksichtigen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 01. 2020
15:53 Uhr



^