Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Tipps zum Tarifwechsel bei Strom und Gas

Die Energiekosten steigen Jahr um Jahr? Das muss nicht sein. Mit einem Tarifwechsel können Verbraucher viel Geld sparen. Worauf es bei der Suche nach einem neuen Tarif ankommt.



Steckerleiste
Den Stecker ziehen: Wenn Stromversorger den Preis erhöhen, haben Kunden ein Sonderkündigungsrecht.   Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Mit einem Wechsel des Energieversorgers können Verbraucher vielerorts Geld sparen. Bei der Wahl eines neuen Tarifs sollten sie aber die Bedingungen kritisch prüfen, rät die Verbraucherzentrale NRW.

So gebe es Bonuszahlungen meist nur im ersten Jahr. Und selbst dann werden sie nach Erfahrung der Verbraucherschützer nicht immer zuverlässig ausgezahlt. Auch Preisgarantien haben ihre Tücken. Sie gelten häufig nur eingeschränkt. So sollten wirksame Garantien bei Gastarifen auch Beschaffungskosten und Netzentgelte abdecken, bei Stromtarifen auch gesetzliche Umlagen.

Bei einem neuen Tarif ist außerdem Flexibilität wichtig. Die Verbraucherzentrale empfiehlt Laufzeiten von maximal einem Jahr und Kündigungsfristen von nicht mehr als vier Wochen. Das erleichtert es Verbrauchern, zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln.

Wenn der Energieversorger den Preis erhöht, haben Kunden ein Sonderkündigungsrecht. Darüber muss der Anbieter sie informieren. Bis zu dem Tag, an dem die Änderung in Kraft tritt, haben sie Zeit, zu kündigen. Verbraucherzentrale und Bundesnetzagentur stellen online auf ihren jeweiligen Webseiten Musterschreiben zur Sonderkündigung bereit.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 11. 2019
12:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesnetzagentur Energiekosten Energiewirtschaftsunternehmen Stromtarife Verbraucherinnen und Verbraucher Verbraucherschützer Verbraucherzentralen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Strompreise 2020

06.12.2019

Wechsel des Stromanbieters ist meist noch möglich

Ob die Strompreise 2020 steigen, liegt im Ermessen der Netzbetreiber. Doch viele Anbieter haben bereits angekündigt, die Erhöhung der EEG-Umlage weiterzugeben. Noch können viele Kunden reagieren. » mehr

Black-Friday-Rummel

26.11.2019

Black-Friday-Rummel zieht sich in die Länge

Noch hat das Weihnachtsgeschäft gar nicht richtig begonnen, da lockt der Handel schon mit Sonderangeboten. Zahllose Rotstiftaktionen sollen am Black Friday die Kauflust der Verbraucher wecken. Doch die Sache hat ein paar... » mehr

Ausstieg aus der Immobilienfinanzierung

22.11.2019

Vorfälligkeitsentschädigung oft zu hoch

Verbraucher, die früher als vereinbart aus der Baufinanzierung aussteigen, müssen ihre Bank entschädigen. Dafür setzen Anbieter teilweise zu hohe Kosten an, kritisieren Verbraucherschützer. » mehr

Nach dem Umzug

20.11.2019

So kommen Sie aus dem Stromanbieter-Vertrag

Neue Anschrift, neuer Stromvertrag? So einfach ist das nicht. Damit der Anbieterwechsel nicht Nerven und Geld kostet, lohnt oft ein Blick ins Kleingedruckte des Vertrags. » mehr

Null-Prozent-Kredit

18.11.2019

Null-Prozent-Kredit schnell zurückzahlen

Gleich kaufen und später abzahlen, ohne dass Zinsen anfallen? Das klingt verlockend. Null-Prozent-Finanzierungen haben trotzdem einen Haken, sagen Verbraucherschützer. » mehr

Mahngebühr für Stromrechnung

03.12.2019

Erstattung der Mahngebühren aus 2016 fordern

Zu spät gezahlt? Wer in den vergangenen Jahren eine Mahngebühr in Rechnung gestellt bekommen hat, kann diese vielleicht zurückbekommen - wenn er sich beeilt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 11. 2019
12:02 Uhr



^