Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Dubiose Anbieter werben für Geldanlagen in sozialen Medien

Verbraucherschützer warnen aktuell vor Betrügern, die junge Menschen in den Sozialen Netzwerken in unseriöse Schneeballsysteme locken. Angeblich erfolgreiche Geldanlagemöglichkeiten entpuppen sich meist als reine Bauernfängerei.



Verbraucherzentrale
Die Verbraucherzentrale warnt vor unseriösen Schneeballsystemen in den Sozialen Netzwerken.   Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Sie locken mit Fotos von teuren Autos, wertvollen Uhren und schönen Urlaubslocations: Dubiose Anbieter für Geldanlagen, die über soziale Medien vor allem junge Menschen ansprechen wollen.

Dahinter stecken meist undurchsichtige Angebote, warnt das Marktwächter-Team, ein Frühwarnsystem der Verbraucherzentralen. Die Experten gehen davon aus, dass das Geschäftsmodell in rund zwei Drittel der gemeldeten Fälle ein Schneeballsystem ist.

Schneeballsysteme finanzieren sich, indem die Zahl der Mitglieder kontinuierlich steigt. Aus Einzahlungen der neuen Mitglieder werden etwa passive Einkommen der bestehenden Mitglieder generiert. Diese Systeme kollabieren zwangsläufig, warnen die Verbraucherschützer.

Um neue Kunden zu gewinnen und ihre Produkte zu vertreiben, nehmen sie über Likes, persönliche Nachrichten und Freundschaftsanfragen Kontakt auf und bauen so Beziehungen auf. Die Anbieter präsentieren häufig angebliche persönliche Erfolgsgeschichten. Doch wer nach schriftlichen Informationen dazu fragt, wie Gewinn oder Rendite erwirtschaftet wird, bekommt in der Regel keine.

Die Verbraucherschützer sammeln derzeit weitere Beschwerden - wer unseriöse Geldanlagen über soziale Medien angeboten bekommen hat, kann seine Erfahrungen online schildern.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 08. 2019
09:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betrüger Internet Kunden Löhne und Einkommen Medien und Internet Mitglieder Rendite Schneeballsystem Social Media Verbraucherschützer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Bitcoin

13.06.2019

Betrüger locken Bitcoin-Anleger mit hohen Renditen

Wer auf einen nachhaltigen Vermögensaufbau setzt, sollte von Kryptowährungen lieber die Finger lassen. Die Anlage ist mit hohen Risiken behaftet und die Chancen, Opfer von Betrügereien zu werden, nehmen zu. » mehr

Lebensversicherung: Ja oder Nein?

08.05.2019

Kündigen oder laufen lassen? - Lebensversicherungen prüfen

Lebens- und Rentenversicherungen sind aus Sicht der Branche erfolgreich: Während die Beitragseinnahmen steigen, sinkt die Stornoquote. Aber sind solche Versicherungen tatsächlich geeignete Produkte für die Altersvorsorge... » mehr

Vermögenswirksame Leistungen

16.08.2019

Wenig Angebote für Fondssparen

Arbeitnehmer können mit vermögenswirksamen Leistungen vorsorgen. Wer dafür einen Fondssparplan sucht, sollte die Kosten vergleichen. Das zeigt eine Stichprobe von Verbraucherschützern. » mehr

Sparen

25.06.2019

Begriff «nachhaltige Geldanlage» ist schwer verständlich

Nachhaltigkeit ist angesagt - aber oft auch ein leeres Modewort. Das zeigt nun auch eine Umfrage zum Thema nachhaltige Geldanlage. Mit dem Begriff können nur wenige Verbraucher etwas anfangen. » mehr

Verbraucherzentrale

06.08.2019

Sparverträge werden oft falsch verzinst

Zum Nachteil der Kunden berechnen manche Geldinstitute die Sparzinsen falsch. Die Rechtsprechung ist allerdings klar und mehrere Urteile entschieden ein rechtswidriges Zinsanpassungsverhalten. » mehr

Ebbe im Sparschwein

01.08.2019

Wie Sparer Geld nachfordern können

Kunden von Sparverträgen haben jahrelang zu wenig Zinsen bekommen - das haben Verbraucherschützer herausgefunden. Wer ist betroffen? Und was können Verbraucher nun tun? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 08. 2019
09:32 Uhr



^