Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Was bei der Entscheidung zum Hauskauf zu berücksichtigen ist

Kaufen oder mieten? Die Frage ist nicht pauschal zu beantworten. Ein Faktor ist der Wohnort. Denn nicht überall steigen die Immobilienpreise so stark wie in Berlin oder im Ruhrgebiet.



Wohneigentum
Vor dem Immobilienkauf müssen alle Faktoren stimmen.   Foto: Daniel Karmann/dpa

Ob ein Immobilienkauf sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab - etwa vom Kaufpreis, dem Eigenkapital sowie der Höhe der Zinsen .

So sollten Käufer mindestens 10 bis 20 Prozent des Kaufpreises sowie alle Nebenkosten aus eigenen Mitteln stemmen können, empfiehlt die Zeitschrift «Finanztest» (Heft 8/2019). Auch das Kaufpreis-Miet-Verhältnis ist entscheidend bei der Frage, ob sich der Kauf finanziell lohnt.

Zur Orientierung: Das 25-fache der Jahresmiete bewerten die Experten als teuer. Die Immobilienpreise sind zwar vielerorts gestiegen, doch die regionalen Unterschiede sind groß. So haben sich in Berlin die Kaufpreise für Wohnungen seit 2010 mehr als verdoppelt, bei Mehrfamilienhäusern sind die Preissteigerungen sogar noch höher. In solchen Lagen kann es passieren, dass die monatliche Belastung durch den Kauf höher ist als die monatliche Miete.

Anderswo zahlen Käufer im Monat unter Umständen sogar weniger als Mieter, in Köln etwa. Das zeigt eine Übersicht für verschiedene Lagen und Standorte in der aktuellen «Finanztest». Die Daten stammen vom Forschungsinstitut des Verbands deutscher Pfandbriefbanken. Sie basieren auf Verkäufen, die von rund 630 Banken finanziert wurden.

Demnach gehörten 2018 Dortmund, Essen und Bayreuth zu den zehn Städten mit den höchsten Preissteigerungen. München, Hamburg, Köln und Stuttgart stehen 2018 nicht mehr auf dieser Top-Ten-Liste.

Immerhin: Die Kreditzinsen sind aktuell günstig. Banken bieten Darlehen mit zehn Jahren Zinsbindung derzeit schon ab 0,6 Prozent im Jahr an. Das zeigt eine aktuelle «Finanztest»-Untersuchung von 70 Banken und Vermittlern.

Käufer sollten darauf achten, dass sie sich niedrige Zinsen durch eine lange Zinsbindung von 15 bis 20 Jahren sichern, raten die Experten. Ein Vergleich lohnt sich. Auch Baukredite über Vermittler sind derzeit nicht teurer als direkt von der Bank.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
10:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Hauskauf Immobilienkauf Immobilienpreise Kaufpreise Kredite Käufe Schuldzinsen Verkäufe Zinsbindung Zinsen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Höhere Zinsen für Ratenkredite

18.06.2020

Zinsen für Ratenkredite seit März deutlich gestiegen

Kreditinstitute befürchten in der Corona-Krise mehr Ausfälle von Darlehen. Manche Institute verschärfen ihre Richtlinien zur Kreditvergabe. Das bekommen auch Verbraucher zu spüren. » mehr

Max Herbst

17.07.2019

Wie lange sind Immobilienkredite noch so günstig?

Günstig, günstiger, Immobilienkredit - die eigenen vier Wände zu finanzieren, war selten günstiger als heute. Dafür sind die Immobilienpreise hoch. Lohnt es sich, mit dem Kauf zu warten? Im Interview gibt ein Finanzberat... » mehr

Niedrige Hypothekenzinsen

28.09.2020

Hypothekenzinsen so niedrig wie nie

Billig, billiger, Hypothek - so in etwa lässt sich die Entwicklung der Zinsen für Immobilienkredite auf den Punkt bringen. Allerdings kommen längst nicht alle Käufer in den Genuss tiefer Zinsen. » mehr

Frau zählt Geld

02.09.2020

Beim Ratenkredit auf versteckte Kosten achten

Manche Banken versprechen schnelle und unkomplizierte Ratenkredite. Nicht immer sind die Konditionen für die Kunden dabei gut. » mehr

Weniger Konsumkredite

26.08.2020

Banken vergeben in Corona-Krise weniger neue Konsumkredite

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie verhalten sich Verbraucher beim Kauf von Konsumgütern zurückhaltend. Das bekommen auch die Banken zu spüren. Sie schließen weniger Finanzierungsverträge ab. » mehr

Kredite für Verbraucher

14.05.2020

Banken vergeben mehr Kredite an Konsumenten

Ob ein neues Auto oder eine neue Einrichtung - die Deutschen zeigten sich im vergangenem Jahr sehr konsumfreudig. Viele Verbraucher liehen sich dafür Geld von der Bank. Dabei führte der Weg auch oft über das Internet. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
10:34 Uhr



^