Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Arbeitslosen steht Kindergeld für Nachwuchs im EU-Ausland zu

Kindergeld-Zahlungen ins Ausland sind vielen ein Dorn im Auge. Doch für Familien ist die Leistung wichtig - gerade bei Arbeitslosigkeit. Der Europäische Gerichtshof hat nun ein Urteil gefällt.



EuGH
Laut EU-Recht sind Familienleistungen auch für Angehörige mit Wohnsitz in anderen EU-Staaten in voller Höhe zu zahlen.   Foto: Geert Vanden Wijngaert

EU-Bürger mit Kindern im EU-Ausland haben auch bei Arbeitslosigkeit Anspruch auf Kindergeld in dem Staat, in dem sie wohnen. Das entschied der Europäische Gerichtshof in Luxemburg.

Die Familienleistungen für Kinder in einem anderen Mitgliedstaat könnten nicht davon abhängig gemacht werden, dass der Berechtigte eine Beschäftigung ausübe, erklärten die Richter. In Deutschland gilt dies bereits, wie die Bundesagentur für Arbeit erklärte. Nach dem Urteil ändert sich hierzulande also nichts.

Konkret ging es um den Fall eines in Irland lebenden Rumänen. Dem Mann, dessen zwei Kinder in Rumänien wohnen, wurde das Kindergeld gestrichen, nachdem er ein Jahr lang arbeitslos war. Zuvor hatte er sechs Jahre lang in Irland gearbeitet. Gegen die Entscheidung der Behörden klagte der Mann beim irischen High Court. Die Richter baten den EuGH um Auslegung des EU-Rechts.

Im Urteil hielt der Gerichtshof eindeutig fest, dass laut EU-Recht Familienleistungen auch für Angehörige mit Wohnsitz in anderen EU-Staaten in voller Höhe zu zahlen sind. Der Kindergeldbezug für EU-Bürger sei nicht an eine Beschäftigungspflicht gebunden.

Die Klarstellung des EuGH wurde bei SPD und Grünen begrüßt. Der SPD-Europaabgeordnete Michael Detjen nannte die Entscheidung wegweisend. Die Grünen-Politiker Franziska Brantner und Wolfgang Strengmann-Kuhn erklärten gemeinsam: «Das Urteil zeigt: Es gibt keine EU-Bürger zweiter Klasse, und das ist gut so.»

Auch EU-Rechtsxpertin Constanze Janda von der Universität Speyer kommentierte, die Entscheidung trage der Gleichbehandlung von EU-Bürgern Rechnung. «Diese Leistung ist wichtig für den Lebensunterhalt von Familien», sagte Janda. «In der EU-Verordnung, die hier überprüft wurde, ist geregelt, dass man das Kindergeld nicht nur bekommt, wenn man im zuständigen Staat arbeitet, sondern auch, wenn man 'nur' dort wohnt.» Und diese Regelung müsse für alle gelten.

Dennoch: Die steigenden Kindergeld-Zahlungen ins Ausland sorgen in Deutschland seit einiger Zeit für Debatten. Kritiker wünschen sich eine Anpassung des Kindergeldes nach österreichischem Vorbild. Dort gilt neuerdings eine Indexierung, also eine Anpassung der Zahlungen an die Lebenshaltungskosten am Wohnsitz des Kindes. In der Regel bedeutet das eine Leistungskürzung. Die EU-Kommission will Österreich deshalb vor dem EuGH verklagen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
17:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitslose Arbeitslosigkeit Bundesagentur für Arbeit Europäische Kommission Europäischer Gerichtshof Gerichtshöfe Kindergeld SPD Wolfgang Strengmann-Kuhn
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
SEPA-Überweisungsträger

09.09.2019

Vorerst kein Ende der SEPA-Lastschrift

Ein EuGH-Urteil sorgt für Aufsehen: Auch Kunden aus dem Ausland müssen das Lastschriftverfahren nutzen können. Händler befürchten steigende Kosten - gibt es deshalb bald gar keine Lastschrift mehr? » mehr

Familie

11.10.2019

«Zählkinder» können Kindergeld erhöhen

Wer möchte «Zählkind» sein? Schön klingt der Begriff nicht. Er steht aber für ein paar Euro mehr im Monat. Eine Rolle spielt das, wenn ein Elternteil nicht für alle Kinder Anspruch auf Kindergeld hat. » mehr

Tabakwaren

25.07.2019

Supermärkte dürfen Zigaretten-Gruselfotos verstecken

Ein Nichtraucherverein kämpft gegen Zigarettenverkauf im Supermarkt - und will zuerst verbieten lassen, dass die Ekelbilder auf den Schachteln im Automaten verdeckt sind. Doch die Gerichte spielen nicht mit. » mehr

EuGH

10.07.2019

EuGH:Online-Händler müssen nicht per Telefon erreichbar sein

Müssen Internet-Händler per Telefon und Fax erreichbar sein? Verbraucherschützer in Deutschland sehen das so. Der Europäische Gerichtshof hat anders entschieden. » mehr

Gegen Kinderarmut

12.04.2019

Mehr Geld für Kinder aus einkommensschwachen Familien

13 Millionen Kinder gibt es in Deutschland, etwa zwei Millionen gelten als armutsgefährdet. Die Bundesregierung will mit ihrem «Familienstärkungsgesetz» Kinderarmut verhindern. » mehr

Luftgüte-Messstation

26.06.2019

EuGH stärkt Anwohnerrechte bei Luftschadstoffen

Luftschadstoffe, Grenzwerte und Messstationen sind auch in Deutschland ein Streitthema - vor allem wenn es um Fahrverbote geht. Die obersten EU-Richter haben nun ein weitreichendes Urteil gefällt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 02. 2019
17:09 Uhr



^