Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

So können Sie Verpackungsmüll im Supermarkt vermeiden

Riesige Mengen Plastikmüll landen jedes Jahr in den Ozeanen. Vielen Verbrauchern wird die verschwenderische Nutzung von Plastik als Verpackungsmaterial mehr und mehr bewusst. Doch wie lässt sich darauf verzichten?



Eigene Beutel mitbringen
Lose erhältliches Obst und Gemüse lässt sich gut in selbst mitgebrachten Beuteln verstauen.   Foto: Inga Kjer

Gerade beim Einkaufen im Supermarkt fällt Verbrauchern oft auf, wie viel Plastik nur einmal genutzt und dann entsorgt wird. Es geht in vielen Fällen aber auch anders - nur wie?

- Dosen für Wurst: Viele Händler lehnen es mit einem Verweis auf die Hygieneregelungen ab, Wurst und Käse an der Supermarkttheke in mitgebrachte Dosen zu füllen. Denn nichts, was der Kunde mitbringt, darf in den Bereich hinter der Theke gelangen und vom Verkäufer angefasst werden. Als Lösung empfiehlt das Bundeszentrum für Ernährung ( BZfE ), sich auf halbem Wege zu treffen: Entweder stellt man die Dose auf der Theke ab, und der Verkäufer legt die Ware hinein. Oder man stellt die geöffnete Mehrwegdose auf ein Tablett - nur dieses muss der Verkäufer anfassen, befüllen und zurückgeben.

- Durchsichtige Häkelbeutel für Obst: Für lose verfügbare Lebensmittel kann man nicht die im Supermarkt angebotenen Plastiktüten, sondern auch eigene Alternativen nutzen. Loses Obst, Gemüse und Backwaren kann man zum Beispiel in Mehrweg-, Leinen- oder Häkelbeutel geben, die durchsichtig sind. Daraus muss man an der Kasse zur Prüfung auch nicht alle Früchte einzeln hervorholen. Wichtig ist allerdings, die Stoffbeutel regelmäßig zu waschen, damit sie hygienisch bleiben.

- Mehrwegsysteme: Wo es geht, sollte man zu mehrfach verwendbaren Verpackungen statt zu Einwegvarianten greifen, also zum Beispiel zu Glasflaschen statt Tetrapack-Kartons. Allerdings verweist das BZfE darauf, dass die bessere Umweltbilanz der Mehrwegverpackungen aus Glas aufgrund ihres höheren Gewichtes von einem kurzen Transportweg abhängig ist. Zur Orientierung gilt: Je regionaler die Vertriebswege sind und je öfter die Flaschen befüllt werden können, desto besser.

- Zeichen setzen: Wenn es nicht möglich ist, auf unverpackte Lebensmittel oder auf Verpackungen aus Glas, Papier und Karton zurückzugreifen, rät der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland ( BUND ) dazu, die Folien bewusst im Laden zurückzulassen. Der Handel müsse dafür entsprechende Sammelboxen zur Verfügung stellen. So lassen Verbraucher das Problem quasi zurück und Händler und Hersteller müssten sich ihm stellen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 11. 2018
12:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ozeane Plastikmüll Supermärkte Verbraucherinnen und Verbraucher Verpackungsmüll
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Feuerwerk

17.12.2019

Händler verzichten auf Silvesterböller

Erste Supermärkte verbannen Feuerwerk aus dem Sortiment. Marktleiter sprechen von Umweltschutz, Hersteller von einer Scheindebatte. Ob der Böller-Boykott zum Trend wird, entscheidet sich wohl nächstes Jahr. » mehr

Einkaufen im Supermarkt

03.05.2019

Deutsche kaufen Lebensmittel lieber im Supermarkt

Selbst der US-Gigant Amazon konnte die Machtverhältnisse im Lebensmittelhandel bislang nicht verändern. Bei Fleisch, Obst und Gemüse bleiben die Verbraucher Edeka, Rewe, Aldi und Lidl treu. Aber wird das immer so bleiben... » mehr

Georg Tryba

16.01.2019

Was bei Lieferdiensten zu beachten ist

Keine schweren Tüten schleppen, keine langen Warteschlangen an der Supermarktkasse: Sich Lebensmittel nach Hause bringen zu lassen, ist zeitsparend und bequem. Doch ein paar Haken kann die Sache haben. » mehr

Mobile TAN

27.12.2018

Was sich 2019 für Verbraucher ändert

Diesel-Fahrverbote, mehr Pfandflaschen oder auch neue Regeln für das Online-Banking: 2019 kommen viele Veränderungen auf die Bundesbürger zu. Eine Übersicht über die wichtigsten Punkte. » mehr

Einweg-Plastik

19.12.2018

EU beschließt Verbot von Einweg-Plastik

Gewaltige Mengen Plastikmüll landen Jahr für Jahr in den Ozeanen. Nun bringt die Europäische Union drastische Gegenmaßnahmen auf den Weg. Einige Alltagsprodukte sollen verschwinden. » mehr

Bezahlen mit dem Handy

31.01.2019

Jeder Dritte zahlt schon mit seinem Handy

In deutschen Supermärkten klingelt weniger Kleingeld in den Kassen - doch so richtig trauen sich die Verbraucher noch nicht an neue Bezahlmethoden ran. Sie fürchten um ihre Daten. Zu recht? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 11. 2018
12:12 Uhr



^