Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Wie Anleger unseriöse Anbieter erkennen

Wer sein Geld anlegen will, findet dazu im Internet viele Möglichkeiten. Doch nicht alle Angebote sind seriös. Wie Anleger schwarze Scharfe entlarven.



Finanzberatung
Bei ungewöhnlich hohem Renditeversprechen sollten Verbraucher einen Vertragsabschluss noch einmal überdenken.   Foto: Patrick Pleul

Auf dem sogenannten grauen Kapitalmarkt tummeln sich viele schwarze Scharfe. Denn dieser Markt ist nicht reguliert und unterliegt keiner staatlichen Aufsicht. Darauf weist die Aktion «Finanzwissen für alle» der Fondsgesellschaften hin.

Für Anleger ist nicht immer gleich erkennbar, welche Anbieter zum grauen Kapitalmarkt gehören und unseriös arbeiten. Aber es gibt Warnsignale, auf die sie achten können - drei Hinweise im Überblick:

1. Ungefragter Tipp: Wer eine Anlageempfehlung plötzlich per E-Mail von einem Unbekannten erhält, sollte auf keinen Fall darauf eingehen. Das gilt auch, wenn man etwa einen Börsenbrief per Fax bekommt, den man nicht bestellt hat. Meist verbergen sich unseriöse Anbieter dahinter, warnt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Auch auf angebotene Insiderinformationen am Telefon sollte man nicht eingehen - zumal solche Anrufe verboten sind.

2. Überdurchschnittliche Rendite: Auch ungewöhnlich hohe Renditeversprechen können laut BVI auf einen unseriösen Anbieter hinweisen. Grundsätzlich gilt: Je höher die versprochene Rendite ausfällt, umso größer ist meist auch das Risiko, Verluste zu erleiden. Da die Renditeerwartungen je nach Anlageklasse variieren, lohnt es sich, die Renditen innerhalb einer Geldanlageart zu vergleichen - mögliche Quellen dafür sind etwa Kursübersichten in Tageszeitungen oder Online-Zins-Portale.

3. Großer Zeitdruck: Ein einmaliges Angebot, das nur jetzt gilt. Werden Anleger auf diese Weise unter Zeitdruck gesetzt, rät die Bafin: Finger weg. Verbraucher sollten nur in Anlageprodukte investieren, die sie verstehen. Dazu gehört auch, dass sie alle Kosten kennen und die Konditionen in Ruhe vergleichen. Bei schnellen, undurchsichtigen Geschäften ist das Geld im Zweifelsfall schnell weg.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 10. 2018
15:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anlageprodukte Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Finanzinvestoren und Anleger Insiderinformationen Kapitalmarkt Rendite Unseriösität
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wald

13.11.2019

Vorsicht bei grünen Direktinvestments

In Bäume investieren? So können Anleger nachhaltig Geld anlegen und zum Umweltschutz beitragen, versprechen Anbieter. Dabei sind Direktinvestments nicht für alle geeignet. » mehr

Grauer Kapitalmarkt

23.08.2019

Vorsicht bei Vermögensanlagen auf grauem Kapitalmarkt

Beteiligungen, Direktinvestments und andere Anlagen auf dem grauen Kapitalmarkt sind besonders risikoreich. Verbraucherschützer fordern daher auch besondere Transparenz - doch daran scheitern viele Anbieter. » mehr

Angst vor dem Crash

11.03.2020

Wie Anleger mit Kollaps-Prognosen umgehen sollten

Der Euro am Ende? Börsen vor dem Zusammenbruch? Bücher mit steilen Thesen zur Wirtschaft haben Konjunktur - nicht erst jetzt, wo sie wegen des neuen Coronavirus schwächelt. Experten raten zu Vorsicht. » mehr

Münzen mit Pflänzchen

27.02.2020

So nutzen Sie den Zinseszinseffekt

Reich werden im Schlaf? Was wie ein Märchen klingt, ist in der Praxis durchaus möglich. Anleger brauchen nur ein wenig Zeit. » mehr

Gold als Geldanlage

18.02.2020

Gold ist kein Ersatz für Festgeld

Beim Blick auf den steigenden Goldpreis bekommen Anleger derzeit glänzende Augen. Für ein breit aufgestelltes Depot ist das Edelmetall aber nur als Beimischung sinnvoll. Denn Rendite gibt es nicht. » mehr

Mensch mit Taschenrechner

10.02.2020

Anbieter muss Anleger auf Totalverlustrisiko hinweisen

Mit dem Hinweis auf die mögliche Rendite werben Anbieter gerne. Welche Risiken das Investment birgt, wird nicht immer so deutlich hervorgehoben. Dabei gibt es dafür klare Regeln. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 10. 2018
15:39 Uhr



^