Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Erbschulden durch Grundstücksverkauf begleichen

Erben kann man in Deutschland nicht nur Vermögen, sondern auch Schulden. In einem Fall wollte eine Erbin ein im Erbe enthaltenes Grundstück verkaufen, um die Schulden zu begleichen. Darf sie von den Miterben verlangen, an dem Verkauf mitzuwirken?



Kommentare zum Erbrecht
Erben haben bei der Nachlassverwaltung eine sogenannte Mitwirkungspflicht.   Foto: Oliver Berg

Erben müssen die Schulden des Verstorbenen begleichen - doch nicht immer genügt dafür das geerbte Geldvermögen. Dann liegt es nahe, zum Beispiel Grundstücke aus dem Nachlass zu verkaufen.

Gibt es mehrere Erben, kann es darüber Streit geben. Letztlich sind Erben aber verpflichtet, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Erben müssen im Zweifel mitziehen, wie ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf zeigt (Az.: I-7 U 59/16), auf das die Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist.

Im verhandelten Fall bot der Nachlass nicht ausreichend flüssige Mittel, um die geerbten Schulden zu begleichen. Eine Miterbin wollte darum zur Tilgung der Schulden ein geerbtes Grundstück verkaufen. Als sie einen Käufer fand, verlangte sie von ihren Miterben, am Verkauf mitzuwirken. Dies geschah zu Recht, urteilten die Richter.

Jeder der Erben sei dazu verpflichtet, an der ordnungsgemäßen Verwaltung des Nachlasses mitzuwirken. Das schließe ein, vor der Teilung des Erbes fällige Verbindlichkeiten zu erfüllen. Reichen die vorhandene Liquidität und die laufenden Erträge des Erbes dafür nicht aus, kann der Verkauf einzelner Vermögenswerte erforderlich sein. Und zwar dann, wenn durch den Verkauf unterm Strich ein größerer Verlust des Nachlasswertes vermieden wird. Wer seine Mitwirkungspflichten verletzt, muss für dadurch entstandene Verluste geradestehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
14:18 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erben Schulden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Stephanie Herzog

25.09.2019

So schlägt man das Erbe aus

Eigentum verpflichtet, das gilt auch für Erben. Sie können sich aber aus der Affäre ziehen, indem sie das Erbe ausschlagen. In der Praxis ist das einfach, es gibt aber auch Fallstricke. » mehr

Erbrecht

27.03.2019

Wann Eltern Erbe fürs Kind ausschlagen können

Meist lehnen Eltern für ihr Kind ein Erbe ab, weil der Verstorbene Schulden hinterlassen hat. Doch auch andere Motive sind vom Familiengericht, das zustimmen muss, zu berücksichtigen. Welche das sein können, zeigt ein Ur... » mehr

Erbrecht

09.10.2019

Miterben müssen gemeinsam über Nachlass entscheiden

Wer gemeinsam erbt, muss auch gemeinsam Entscheidungen treffen. Gilt dies auch, wenn zehn Jahre lang nicht klar ist, wer Miterbe ist? » mehr

Testament

25.09.2019

Von Eheleuten im Testament festgelegter Erbe gilt

Gemeinsam bestimmen die Eheleute ihre Tochter zur Alleinerbin, wenn beide sterben. Nach dem Tod des Vaters kommt es zum Bruch. Die Mutter legt eine andere Erbin fest. Warum das keinen Bestand hat. » mehr

Haftung für einen Nachlass

16.09.2019

So können Erben die Haftung begrenzen

Erben haften in Deutschland mit ihrem privaten Vermögen. Um sich vor Schulden zu sichern, können sie eine Nachlassverwaltung beantragen. Was ist das? » mehr

Erbrecht

14.08.2019

Kann ich die Ausschlagung einer Erbschaft rückgängig machen?

Wer ein Erbe ausschlägt, kann damit unter Umständen die gesetzliche Erbfolge ändern. Doch wie ein Urteil aus Düsseldorf zeigt, geht das Kalkül nicht immer auf. Ist es in dem Fall möglich, seine Entscheidung zurückzunehme... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
14:18 Uhr



^