Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Ikea ruft Fahrrad «Sladda» wegen Sturzgefahr zurück

Wer bei Ikea das Fahrrad «Sladda» gekauft hat, sollte es zum Händler zurückbringen. Grund sind unzuverlässige Bauteile, die Unfälle verursachen können. Der Möbelkonzern hat jetzt einen Rückruf gestartet.



Fahrrad SLADDA  von IKEA
Wegen Sicherheitsproblemen zieht Ikea das Fahrrad «Sladda» aus dem Verkehr.   Foto: Inter IKEA Systems B.V./IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/obs

Der Möbelkonzern Ikea ruft sein Fahrrad namens «Sladda» zurück. Der Antriebsriemen könne reißen und womöglich zu einem Sturz führen, teilte Ikea Deutschland mit.

Zuvor sei das Unternehmen von einem Lieferanten für Zubehörteile informiert und gebeten worden, das Fahrrad wegen Sicherheitsproblemen aus dem Verkehr zu ziehen. Betroffen seien die 26- und 28-Zoll-Räder. Ikea lägen bisher elf Berichte über Vorfälle mit dem Rad vor. In zwei Fällen seien kleinere Verletzungen entstanden.

Seit dem Verkaufsstart im August 2016 wurde «Sladda» den Angaben zufolge in 26 Märkten angeboten. Alle Kunden seien aufgefordert, das Rad nicht mehr zu nutzen und es gegen eine Rückerstattung des vollen Kaufpreises in einem beliebigen Einrichtungshaus zurückzugeben. Für die Rückgabe sei kein Kaufnachweis oder Kassenbon nötig.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2018
13:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fahrräder Ikea Ikea Deutschland GmbH & Co KG Sicherheitsprobleme
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mit dem Fahrrad ins Büro

21.07.2020

Steuervorteil nutzen mit dem Fahrrad vom Chef

Die Corona-Krise hat viele Menschen ermutigt, wieder mehr Fahrrad zu fahren. Arbeitgeber können Beschäftigte beim Kauf eines Rades finanziell unterstützen. Das Rad darf aber nicht zu schnell sein. » mehr

Entrümpelung

14.04.2020

Deutschland mistet den Keller aus

Wer ein altes Fahrrad zu Hause rumstehen hat, könnte es jetzt gut online verkaufen. Denn dank der coronabedingten Ladenschließungen brummen Marktplätze im Internet. Für manchen Fummel, den man vor Monaten ins Netz gestel... » mehr

Kopfhörer zur Miete

02.11.2018

Immer mehr Händler verleihen ihre Ware

Vom Hightech-Fernseher fürs Wohnzimmer bis zum Holzspielzeug für Kleinkinder: Immer öfter mieten Verbraucher Konsumgüter, statt sie zu kaufen. Verbraucherschützer sehen das nicht ohne Sorge. » mehr

Second Hand

01.11.2018

Megatrend Second Hand? Der Handel mit Gebrauchtwaren

Nachhaltig, individuell und günstig: Second Hand ist auf dem Vormarsch - heißt es seit Jahren. Entsprechende Kaufhäuser, Flohmärkte und Online-Plattformen gibt es wie Sand am Meer. Doch hält der Trend, was er verspricht? » mehr

Fahrradfahrer in der Stadt

08.07.2019

Radfahrer brauchen Haftpflichtversicherung

Regelmäßig Fahrrad fahren ist gesund und macht schlichtweg Spaß. Leider kommt es immer wieder zu Unfällen, die einige rechtliche Fragen aufwerfen. Wer sich gut versichert, ist im Vorteil. » mehr

Steuerbefreiung für Dienstfahrräder

06.06.2019

Steuerbefreiung für Dienstfahrräder ist möglich

Wer mit einem Dienstfahrrad zur Arbeit fährt, profitiert nicht nur gesundheitlich: Arbeitnehmer können für solche Fahrräder eine Steuerbefreiung erhalten - aber nur unter bestimmten Voraussetzungen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2018
13:32 Uhr



^