Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Kursrutsch an den Börsen - Anleger können gelassen bleiben

Böses Erwachen für viele Anleger: Die Kurse an den Börsen haben weltweit kräftig nachgegeben. Grund sind Sorgen vor steigenden Zinsen. Aber sind das wirklich schlechte Nachrichten für Aktionäre?



New Yorker Börse
An der Wall Street ist zum Wochenstart Panik ausgebrochen. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial sackte zeitweise um knapp 1600 Zähler ab.   Foto: Sven Hoppe/dpa

Viele Anleger an den Börsen werden offenbar nervös: Nach den kräftigen Kursrückgängen an der Wall Street hat auch der deutsche Leitindex Dax nachgegeben.

«Dahinter steckt unter anderem die Angst, dass die Zinsen in den USA schneller steigen können, als bisher angenommen», erklärt Jürgen Kurz von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW).

Anleger sollten sich von der aktuellen Situation nicht beeindrucken lassen: «Es gibt keinen Grund zur Panik.» Solche Rücksetzer seien durchaus normal. Und die Aussichten für die wirtschaftliche Entwicklung seien nach wie vor gut. Drei Tipps für Aktionäre: 

- Aussitzen: Wer auf sein Aktienvermögen angewiesen ist, den kann die Korrektur schmerzen. «Wenn Sie einen langen Anlagehorizont haben, können sie solche Rückschläge auch einfach aussitzen», erklärt Kurz. Langfristig entwickeln sich Aktien in der Regel positiv, wie ein Blick auf das Rendite-Dreieck des Deutschen Aktien-Instituts zeigt. Für einen Anlagezeitraum von 20 Jahren lagen die jährlichen Renditen beim Dax in der Vergangenheit im Schnitt bei rund 9 Prozent. Verluste mussten die Anleger über solche Zeiträume nicht fürchten.

- Gewinne mitnehmen: Lange Zeit ging es an den Aktienmärkten fast nur nach oben. Aber die Kurse an den Börsen entwickeln sich nicht immer nur in eine Richtung. «Viele Investoren haben mit solchen Kursrückgängen gerechnet», erklärt Kurz. «Wer schon länger dabei ist, kann jetzt die erzielten Gewinne mitnehmen», rät der Aktionärsschützer. «Das hat noch niemandem geschadet.»

- Einsteigen: Vor der aktuellen Korrektur gab es viele Warnungen vor einem Crash. «Vielen Experten waren die Kurse zu hoch», erklärt Kurz. Mutige Aktionäre können nun die Gunst der Stunde nutzen und zu günstigeren Kursen einsteigen oder nachkaufen. «Allerdings wird es Ihnen vermutlich nicht gelingen, den genauen Tiefpunkt zu erwischen.» Denn ein solches Market-Timing sei selbst für Profis eine Herausforderung. Bei Käufen und Verkäufen sollten Aktionäre auch immer die Transaktionskosten berücksichtigen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2018
12:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktionäre Baisse Deutscher Aktien Index Finanzinvestoren und Anleger Gelassenheit New York Stock Exchange (NYSE) Zinsen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Karin Baur

26.02.2019

Wie Anleger einen Bärenmarkt überstehen

Fallende Kurse an der Börse machen viele Anleger nervös. Doch wer in großer Hast verkauft, macht Verluste. In schlechten Börsenzeiten sind Ruhe und eine langfristige Anlagestrategie gefragt. » mehr

Börse Frankfurt

08.04.2019

Market-Timing kann Aktienrendite schmälern

Kursbewegungen an der Börse lassen sich nicht vorhersehen. Daher ist es für Anleger am besten, dabei zu bleiben. Denn wer versucht, den Markt zu schlagen, büßt unter Umständen Rendite ein. » mehr

Jürgen Kurz

13.02.2019

Was wirklich im MSCI World Index steckt

MSCI World - früher oder später stolpert jeder Anleger unweigerlich über diese Bezeichnung. Der Aktienindex gilt als Musterbeispiel für eine breite Streuung. Aber was steckt wirklich drin? » mehr

Marc Tüngler

06.02.2019

Wie Anleger typische Fehler vermeiden

Geld für sich arbeiten zu lassen, ist gar nicht mal so einfach. Denn eine ansehnliche Rendite fällt Anlegern nicht in den Schoss. Zudem machen Anleger oft Fehler. Doch die lassen sich ziemlich einfach vermeiden - wenn ma... » mehr

Frankfurter Börse

28.02.2018

Anlegen mit Plus: Warum sich Dividenden für Anleger lohnen

Bald ist es wieder so weit: Die börsennotierten Unternehmen schütten ihre Dividenden aus. Experten erwarten in diesem Jahr einen rekordverdächtigen Geldsegen für die Aktionäre. Die Dividende allein macht es aber auch nic... » mehr

Alter Sparvertrag

14.05.2019

Darf die Bank den Sparvertrag kündigen?

Je länger, desto besser - mit solchen Slogans warben Geldinstitute für langfristige Sparverträge. Viele Kunden haben tatsächlich lange durchgehalten. Für die Anbieter wird das zunehmend zu einem Problem. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2018
12:40 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".