Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Bezahlfunktion von Smartphone wird kaum genutzt

Per Smartphone lässt sich vieles erledigen: Nachrichten lesen und im Internet surfen etwa - und natürlich Telefonieren. Auch für das direkte Bezahlen von Waren und Dienstleistungen eignen sich viele moderne Telefone. Viel genutzt wird die Möglichkeit aber noch nicht.



Per App bezahlen
Auch auf dem Oktoberfest konnte man im vergangenem Jahr per Smartphone-App bezahlen. Doch gerade 3 Prozent der Griokontobesitzer nutzen solche Bezahlangebote.   Foto: Andreas Gebert/dpa

Bezahlen kann man nicht nur mit Bargeld oder mit der Karte, sondern auch mit dem Smartphone. Allerdings machen von dieser Möglichkeit bisher erst wenige Verbraucher Gebrauch.

Gerade einmal etwa 3 Prozent der Girokontobesitzer nutzen die Bezahlfunktion ihres Telefons, indem sie ein sogenanntes NFC-fähiges Smartphone an Kassenterminals halten oder über eine App einen Code erstellen, der dann an der Kasse eingescannt wird. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Marktwächterteams der Verbraucherzentrale Sachsen. Anders gesagt: 97 Prozent der Verbraucher verwenden ihr Smartphone nicht zum Bezahlen.

Das heißt aber nicht, dass Verbraucher die meisten Einkäufe in bar bezahlen. Knapp zwei Drittel (64 Prozent) zahlen regelmäßig auch mit einer Giro- oder Kreditkarte. 16 Prozent der Befragten gaben an, mindestens einmal täglich mit der Karte zu bezahlen, etwa 33 Prozent nutzen die Kartenzahlung mehrmals in der Woche, weitere 15 Prozent setzen ihre Karte einmal pro Woche ein.

Bargeld besorgen sich die meisten Verbraucher nach wie vor am Geldautomaten: Rund 38 Prozent der befragten Girokontobesitzer geben an, mindestens einmal pro Woche Bargeld am Automaten abzuheben. Weitere 27 Prozent geben an alle zwei Wochen und 23 Prozent mindestens einmal pro Monat Bargeld aus dem Automaten zu ziehen. Die Möglichkeit, sich Bargeld an Tankstellen oder Supermarktkassen zu besorgen, wird vergleichsweise selten genutzt: 78 Prozent der Befragten haben an solchen Orten noch nie Geld abgehoben.

Für die Umfrage befragte Forsa vom 30. Oktober bis 3. November 2017 insgesamt 1008 Verbraucher ab 18 Jahren, die ein Girokonto besitzen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 01. 2018
16:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bargeld Forsa-Institut Smartphones Umfragen Websurf
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Effektivzinsen

25.08.2017

Verbraucher verstehen Effektivzins oft nicht

Den Begriff Effektivzins haben viele schon einmal gehört. Aber nur wenige wissen, dass er dazu dient, die Gesamtkosten einer Immobilienfinanzierung zu überschauen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage. » mehr

Neuer Personalausweis

03.09.2018

Online-Funktion beim neuen Personalausweis kaum genutzt

Der Personalausweis im Scheckkartenformat kann vieles. Je nach Bundesland und Stadt kann man damit sein Auto anmelden oder ein Kampfhundezeugnis beantragen. Doch warum macht das fast keiner? » mehr

Bezahlen mit dem Handy

15.08.2018

Mobile Payment mit dem Handy

Bargeld ist aus dem Alltag kaum wegzudenken. Doch das Angebot an Zahlungsmöglichkeiten wird vielfältiger: Geht es nach dem Willen vieler Anbieter, soll das Handy bald die Geldbörse ersetzen. Welchen Vorteil haben Verbrau... » mehr

Geldscheine

16.01.2019

Deutsche setzen auf Bargeld und flexible Bankeinlagen

Kaum verzinste Gelder bei Banken stehen bei den Bundesbürgern weiterhin hoch im Kurs. Dennoch wächst das Geldvermögen der Privathaushalte. » mehr

Amazon Dash Button

10.01.2019

Gericht verbietet Amazons WLAN-Bestellknöpfe

Waschmittel und Kaffee per Knopfdruck ins Haus, ohne Smartphone oder Tablet? Für Amazon ein Paradebeispiel für ein besseres Einkaufserlebnis - für das Oberlandesgericht München ein Unding. Aber es war eh nur ein Testball... » mehr

Geld am Geldautomaten

07.01.2019

Geldtransport-Warnstreiks sind beendet

Geldautomaten geben weiter Scheine aus, und im Supermarkt kann die Kassiererin weiter rausgeben. Selbstverständlich ist das nicht - doch nun ist die Gefahr von Engpässen für Verbraucher und Handel gebannt. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 01. 2018
16:17 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".