Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Warum sich ETFs für Anleger rentieren

Von Aktien halten sich viele Geldanleger in Deutschland fern. Zu riskant sind vielen solche Wertpapiere - zu Unrecht, wie Experten finden. Die Aktienanlage über passive Indexfonds kann sich lohnen.



Dax-Fonds
Wer mit passiven ETFs in den Dax investiert, erzielt nach etwa 20 Jahren keine negative Rendite mehr. Darauf weist Finanzexperte Dirk Ulbricht hin.   Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn

Der deutsche Aktienindex Dax hat in diesem Jahr Rekordstände geknackt. Und auch der Dow Jones Index in den USA eilt von einem Hoch zum nächsten. Viele Anleger in Deutschland profitieren davon aber kaum. Denn sie meiden Aktien und parken ihr Geld lieber auf dem beliebten Sparbuch.

Doch das ist ein Fehler, findet Dirk Ulbricht: «Für den langfristigen Vermögensaufbau gibt es kaum renditestärkere Anlagen als Aktien», sagte der Direktor des Instituts für Finanzdienstleistungen (iff) in Hamburg im Gespräch mit dem dpa-Themendienst. Ihre Auswahl müssen Geldanleger dabei noch nicht einmal selbst treffen - sie können stattdessen in Fonds investieren.

Am besten für den Vermögensaufbau geeignet sind aus Sicht von Ulbricht sogenannte passive ETFs, denn diese Fonds sind günstig. ETFs sind börsengehandelte Fonds, die einen Aktienindex nachbilden und damit auch dessen Wertentwicklung abbilden. «Damit können Sie auf längere Sicht im Prinzip nichts falsch machen», erklärte Ulbricht auf der Internationalen Konferenz zu Finanzdienstleistungen in Hamburg.

Angst vor einem Absturz der Börsenkurse müssten Anleger nicht haben: «Der Einstiegszeitpunkt ist egal», sagte der Volkswirt. «Wenn Sie lange genug dabei bleiben, können Sie Kursrückgänge verkraften.» Ulbrichts Berechnungen zufolge konnten Anleger, die in der Vergangenheit regelmäßig in den Dax investiert haben, nach etwa 20 Jahren keine negative Rendite mehr erzielen. «Verluste lassen sich also durchaus aussitzen.»

Wichtig für den Anlageerfolg: «Sichern Sie zuerst alle existenziellen Risiken ab», empfahl Ulbricht. «Dann sind sie nicht gezwungen bei finanziellen Engpässen zu verkaufen.» Auch sollten Anleger sich nach dem Kauf nicht jeden Tag vergewissern, wie die gerade Kurse stehen. Stattdessen sollte die Einstellung sein: «Kaufen, halten, Punkt.»

Veröffentlicht am:
12. 05. 2017
14:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktien Aktienindizes Deutscher Aktien Index Finanzinvestoren und Anleger Investmentfonds Services und Dienstleistungen im Bereich Finanzen Wertpapiere
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gold Corona Geldanlage Investition

03.04.2020

Lohnt in Corona-Zeiten die Investition in Gold?

In Krisenzeiten ist Gold oft besonders gefragt - das zeigt sich auch während der Corona-Pandemie. Der Preis ist in den vergangenen Wochen überwiegend gestiegen. Aber lohnt sich das Investment? » mehr

Anzeigetafel Börse Frankfurt

09.03.2020

Müssen Anleger auf die Krise reagieren?

Die Börsen sind weiter im Sinkflug. Schuld daran sind der sich ausbreitende Sars-CoV-2-Virus - und nun noch ein Ölpreis-Crash. Was Experten besorgten Anlegern jetzt raten. » mehr

Bankkonto

25.06.2019

Anleger setzen am liebsten auf Sicherheit

Geht es um Geldanlage, setzen die meisten Deutschen auf Sicherheit. Trotz niedriger Zinsen legen viele ihr Geld bei den Banken an. Das muss kein Fehler sein. Denn es kommt darauf an, was man braucht. » mehr

DAX-Kurve

09.10.2019

Wie sich Anleger informieren

Kaufen oder verkaufen? Wer an der Börse mitmischen will, muss auf dem Laufenden bleiben. Für Privatanleger bedeutet das viel Aufwand. Wie groß sollte das Engagement sein? » mehr

Börse

22.01.2020

Keine Angst vor Rekordständen an der Börse

Die Stimmung an den Finanzmärkten ist derzeit blendend. Der deutsche Leitindex Dax hat den Sprung auf einen neuen Höchststand geschafft. Manche warnen allerdings vor zu viel Euphorie. Zu Recht? » mehr

Yann Stoffel

09.03.2020

So lässt sich Ordnung ins Depot bringen

Die Ausbreitung des Coronavirus hat auch die Finanzmärkte geschockt. Weltweit gaben die Kurse kräftig nach. Ein guter Zeitpunkt, die eigene Anlagestrategie zu überprüfen. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
12. 05. 2017
14:20 Uhr



^