Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Aktien kaufen: So kommen Anleger an Wertpapiere

Viele Sparer schrecken vor einer Geldanlage in Aktien zurück. Viel zu kompliziert und riskant erscheint das Geschäft. Doch weit gefehlt. Hier sind die wichtigsten Tipps für Einsteiger.



Tipps zum Aktien-Kauf
Anleger sollten sich trauen: Aktien versprechen eine gute Rendite. Foto: Frank Rumpenhorst  

Wer langfristig Vermögen aufbauen will, kann unter anderem in Aktien investieren. Doch wie kommen Anleger an die Wertpapiere?

«Als erstes brauchen Sie ein Depot», erklärt Jürgen Kurz von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Das können Kunden sowohl bei Filialbanken als auch bei Direktbanken eröffnen. «Achten Sie bei der Suche auf den Preis», rät Kurz. «Denn der kann von Institut zu Institut durchaus unterschiedlich hoch sein.»

Bei Filialbanken ist der Aktienkauf in der Regel über das Telefon möglich. «Üblich ist aber bei den meisten Geldinstituten ein Online-Depot», erklärt Kurz. Hier können Anleger selbst über eine Order-Maske die gewünschten Wertpapiere kaufen. Dafür müssen sie die Wertpapierkennnummer (WKN) oder die International Securities Identification Number (ISIN) in das vorgesehene Feld eingeben.

Wer diese Nummern nicht kennt, bekommt sie in der Regel über eine Online-Recherche schnell heraus. «Geben Sie einfach den Namen der Firma und WKN bei der Suchmaschine ein», rät Kurz. Als nächstes müssen Anleger entscheiden, an welchem Börsenplatz sie das Papier kaufen wollen. «Neben den Regionalbörsen ist der Handel auch über die Handelsplattform der Deutschen Börse Xetra möglich», sagt Kurz. Jeder Börsenplatz erhebt unterschiedliche Gebühren.

Anleger müssen angeben, wie viele Wertpapiere sie kaufen wollen. Abgefragt wird das unter dem Stichwort «Stückzahl». Außerdem können sie entscheiden, wie lange die Order gültig sein soll. Das kann sinnvoll sein, wenn man die Aktien nicht zum besten Preis - also «Billigst» - kaufen kann und deshalb ein Limit festlegen will.

«Das Limit ist der Preis, den Sie bereit sind, für eine Aktie zu zahlen», sagt Kurz. Eine Order kann bis zu einem Monat gültig bleiben. Die Aktie wird bei einem Limit erst gekauft, wenn der vom Anleger festgelegte Wert erreicht beziehungsweise unterschritten wird. Ein Verkauf funktioniert ganz ähnlich. Der Anleger kann auch hier ein Limit festlegen, also einen Preis zu dem er bereit ist, ein Wertpapier zu verkaufen. Auch die Verkaufsorder kann zeitlich eingeschränkt werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 04. 2017
04:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktien Börsenplätze Finanzinvestoren und Anleger Wertpapiere
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Geldvermögen privater Haushalte

17.01.2020

Geldvermögen der Privathaushalte auf Rekordhoch gestiegen

Trotz der Zinsflaute ist das Vermögen der Privathaushalte so groß wie nie. Die Menschen sparen und sparen und werden in der Summe immer reicher. » mehr

Jürgen Kurz

09.10.2019

Wie sich Anleger informieren

Kaufen oder verkaufen? Wer an der Börse mitmischen will, muss auf dem Laufenden bleiben. Für Privatanleger bedeutet das viel Aufwand. Wie groß sollte das Engagement sein? » mehr

Martin Weber

25.09.2019

Acht Regeln für Einsteiger an der Börse

Börsen-Investments erscheinen im Moment als eine der wenigen Anlagemöglichkeiten mit Aussicht auf Rendite. Wer neu in die Materie einsteigt, sollte aber etwas Grundwissen mitbringen. Ein Überblick. » mehr

Smartphone

17.03.2020

Smartphone-Broker machen Wertpapierhandel günstig

An den Börsen geht es derzeit drunter und drüber. Viele handeln mit ihren Wertpapieren. Doch jeder Kauf und Verkauf kostet Geld. Manche Plattformen verzichten allerdings auf Gebühren. Lohnt sich das? » mehr

Sparbuch

13.08.2019

Welche Sparformen bei Anlegern derzeit hoch im Kurs stehen

Der anhaltende Niedrigzins macht es Sparern schwer. Eine hohe Rendite lässt sich derzeit wohl nur mit Aktien erzielen. Doch hier kann das Risiko ebenfalls hoch sein. Wie legen Verbraucher ihr Geld also am liebsten an? Ei... » mehr

Gold als Geldanlage

18.02.2020

Gold ist kein Ersatz für Festgeld

Beim Blick auf den steigenden Goldpreis bekommen Anleger derzeit glänzende Augen. Für ein breit aufgestelltes Depot ist das Edelmetall aber nur als Beimischung sinnvoll. Denn Rendite gibt es nicht. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 04. 2017
04:40 Uhr



^