Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Anzeige

So haben Azubis mehr vom ersten Gehalt: Vier Tipps für Berufseinsteiger

Endlich: Das erste Gehalt ist auf dem Konto. Gleich das neue Smartphone bestellen? Oder doch lieber sparen? Wie Auszubildende mehr aus ihrem Geld machen, erklärt Schwäbisch Hall-Experte Karsten Eiß.



  Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall/akz-i

Tipp 1: Überblick verschaffen: Zuerst ist ein Kassensturz angesagt: Dafür werden alle Einkünfte addiert, vor allem das monatliche Einkommen. Hinzu kommen eventuelle Nebenjobs, Geld von den Eltern oder Ähnliches. Davon werden alle Kosten abgezogen, also Ausgaben für Miete, Lebensmittel, Fahrtkosten und Freizeit. So zeigt sich, wo gespart werden kann. Eiß rät: „Der Blick auf die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben gibt ein Gefühl dafür, wo das Geld tatsächlich bleibt.“

Tipp 2: Langfristige Ziele und Wünsche auflisten: Anschließend ist es Zeit für Pläne: Welche Versicherungen brauche ich? Wie will ich mein Geld anlegen? Plane ich eine größere Anschaffung, vielleicht später ein eigenes Haus? Und: Welche Förderungen gibt es? Besonders lohnenswert können vermögenswirksame Leistungen (VL) sein, die viele Firmen zusätzlich zum Lohn zahlen. Der Arbeitgeber überweist die Summe – pro Monat bis zu 40 Euro – direkt auf das Finanzprodukt des Arbeitnehmers, zum Beispiel einen Bausparvertrag. Tipp von Eiß: „Am besten bei der Personalabteilung nachfragen.“

Tipp 3: Staatliche Förderungen beantragen: Auch kleine Sparbeträge zahlen sich aus: Mit der Arbeitnehmer-Sparzulage fördert der Staat Einzahlungen aus VL nochmal extra, bis zu 43 Euro im Jahr sind möglich. Auch die Riester-Förderung ist attraktiv: Zur jährlichen Zulage von 175 Euro bekommen junge Leute noch einen Berufseinsteigerbonus von 200 Euro. „Azubis müssen im ersten Jahr häufig nur den Mindestbeitrag von 60 Euro aufbringen“, so Eiß. Mit der Wohnungsbau-Prämie werden Einzahlungen auf Bausparverträge gefördert, wie bei der Arbeitnehmer-Sparzulage gelten auch hier Einkommensgrenzen. „Jährlich sind bis zu 45 Euro extra drin“, sagt Eiß. Zusätzliches Plus für junge Bausparer bei Schwäbisch Hall: Unter 25 Jahren erhalten sie derzeit dank des „Junge Leute Bonus“ einmalig 100 Euro.

Tipp 4: Konsequent sparen: Ziele erreichen – das gelingt nur mit Disziplin. Feste monatliche Sparbeträge können helfen, das Ersparte nicht in einem schwachen Moment für andere Zwecke auszugeben. „Durch die Förderungen kann ein jährliches Plus von bis zu 743 Euro für Berufsanfänger herausspringen – hinzu kommt der einmalige Riester-Berufseinsteigerbonus von 200 Euro“, fasst Eiß zusammen. akz-i 

Weitere Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link https://bit.ly/2NuTWk3

Diesen Artikel teilen / ausdrucken


^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".