Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Zum Sommerende sehr aufdringlich: Wespen sind in Todespanik

Aus dem Weg, das ist mein Zucker: Wespen sind jetzt besonders aufdringlich hinter Süßem wie Kuchen und Säften her. Denn sie finden in der Natur immer weniger Nahrung. Daher sollte der Mensch ihnen besser einfach aus dem Weg gehen.



Wespen im Getränk
Meins, meins, meins: Wespen sind im Spätsommer besonders aufdringlich - sie sind nun verstärkt auf der Suche nach zuckerhaltigen Nahrungsmitteln wie Apfelsaft.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Wespen sind jetzt im Stress: Zwischen August und Oktober sterben die Tiere, denn die Natur bieten ihnen nicht mehr ausreichend Nahrung, und die Temperaturen sinken.

Daher werden sie nun noch mal besonders aufdringlich. Denn statt wie bisher Eiweiß für ihre Larven zu sammeln, suchen sie gezielt nach Nahrung für sich selbst - in Form von Zucker. Und diesen finden sie nun mal in Nahrungsmitteln der Menschen. Das erläutert der Landesbund für Vogelschutz in Bayern.

Der wichtigste Tipp:  Nicht überreagieren auf die hartnäckigen Versuche der Wespen, sich Obstkuchen, Saft und Eis zu sichern. Am besten geht man den Tieren aus dem Weg oder bewahrt Ruhe. Hektische oder panische Bewegungen sollten in der Nähe der Tiere vermieden werden, erklärt LBV-Agrarbiologe Alf Pille. Denn normalerweise reagieren die Insekten nicht aggressiv bei der Nahrungssuche, sondern erst, wenn sie sich bedroht fühlen.

Die Tiere wegzupusten ist daher sogar kontraproduktiv. Atemluft enthält Kohlendioxid, was die Tiere als ein Alarmsignal registrieren und sie in Angriffsstimmung versetzt. Auch von Fangfallen oder Ablenkfutter hält der Experte wenig. Sie lockten derzeit nur noch mehr Wespen an.

Hilfreich ist hingegen das Ansprühen der Tiere mit zerstäubtem Wasser. Das simuliert Regen, bei dem sich Wespen in ihr Nest zurückziehen. Lebensmittel und Getränke im Garten oder auf Balkon und Terrasse sollten abgedeckt oder weggeräumt werden. Sinnvoll ist es auch, für Gartenpartys zum Sommerende auf Parfüms und duftende Cremes zu verzichten. Die Gerüche locken Wespen an. Das gilt auch für geblümte Kleidungsstücke.

Die meisten Wespen befinden sich gerade am Ende ihres natürlichen Zyklus: Sie leben vom Frühling bis zum Spätsommer oder Herbst. Mit einer Ausnahme: Die begatteten Jungköniginnen überwintern und gründen im nächsten Frühjahr neue Wespenstaaten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 08. 2017
14:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gartenpartys Tiere und Tierwelt Wespen Zucker
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, melden Sie sich bitte an.

Benutzername
Passwort
     

Noch kein Konto? Jetzt Registrieren
Mehr zum Thema
Apfelbaum

17.05.2017

Wie Nachbarn Auseinandersetzungen vermeiden

Manchmal markiert der Gartenzaun nicht nur die Grundstücksgrenze, sondern auch eine Streitlinie. Mitunter tragen Nachbarn dort lautstarke Wortgefechte aus. Damit es nicht so weit kommt, sollten Nachbarn wissen, wo rechtl... » mehr

Zucker beschleunigt Welken

05.01.2018

Kein Zucker ins Wasser der Tulpenvase

Um Schnittblumen frisch zu halten, sind lauter Tipps im Umlauf. Experimente belegen jedoch, dass manche sogar das Welken beschleunigen. » mehr

Wühlmäuse im Garten

21.03.2018

Wühlmäuse zum Frühjahrsbeginn bekämpfen

Wühlmäuse lassen sich am besten am Frühjahrsanfang bekämpfen, da sie dann Hunger leiden und Fallen besser annehmen. Allerdings müssen Hobbygärtner sicher sein, dass sie diese Tiere jagen - denn Maulwürfe leben in ähnlich... » mehr

Ab durch die Hecke

09.02.2018

Hecke schneiden oder roden nur bis 28. Februar erlaubt

Wer zur falschen Jahreszeit die Gartenhecke zu stark beschneidet, kann der heimischen Tierwelt enormen Schaden zufügen. Es gilt daher, gesetzliche Fristen einzuhalten. Viel Zeit bleibt nicht mehr. » mehr

Streusalz

05.02.2018

Den Pflanzen zuliebe auf Streusalz verzichten

Anwohner müssen dafür sorgen, dass bei Schneefall und Straßenglätte kein Mensch zu Schaden kommt. Doch Streusalz gilt als umweltschädlich, denn es schadet Pflanzen und Tieren. Der Bund für Umwelt und Naturschutz rät stat... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 08. 2017
14:40 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".