Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Bei Sommertemperaturen wirken Insektizide schlechter

Sommerhitze hilft Schädlingen: Denn viele Pflanzenschutzmittel können dann nicht mehr ihre volle Wirkung entfalten. Deshalb müssen Hobbygärtner abwägen, ob sie früh am Morgen oder eher am Abend Schädlinge bekämpfen. Beides hat seine Tücken.



Keine Insektizide bei Sonne
Scheint die Sonne direkt auf die Pflanzen, sollten keine Insektizide eingesetzt werden.   Foto: Sven Hoppe/dpa

Ab 23 Grad verschlechtert sich die Wirkung von Pflanzenschutzmitteln deutlich. Zum einen trocknen die Wirkstoffe dann schnell an und können so nicht mehr von den Pflanzen aufgenommen werden, erklärt die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Zum anderen baut die Pflanze bei hoher UV-Strahlung auch schneller Wirkstoffe ab. So senkt sich die Wirkungsdauer von Präparaten gegen den Bacillus thuringiensis zum Beispiel bei starker Sonneneinstrahlung auf fünf bis sieben Tage herab. Das gilt auch für manche Insekten: Sie sind laut den Experten in der Lage, bei Temperaturen von über 25 Grad den Inhaltsstoff Pyrethrine in ihrem Körper abzubauen.

Manche Pflanzen erleiden sogar Schäden, wenn bei direkter Sonneneinstrahlung Mittel verteilt werden. Gerade ölhaltige Präparate, aber auch jene mit Kaliumseife sind betroffen.

Daher sollten Hobbygärtner abwägen, wann sie die Pflanzenschutzmittel am besten verteilen. So ist ein Zeitpunkt früh am Morgen zwar gut, da sich erst danach die Luft erwärmt, erklärt die Gartenakademie. Aber bis dahin kann die Einwirkungszeit zu kurz sein. Hier sollte man also bedenken, wie lange ein Mittel dafür braucht und wie schnell an dem Tag die Temperaturen ansteigen.

Das ist zum Beispiel wichtig für Präparate mit der chemischen Verbindung Azadirachtin. Diese reagieren sehr empfindlich auf UV-Strahlung. Schon beim Versprühen wird dann der Wirkstoff inaktiv, erläutern die Experten. Daher sollte man diese Behandlung immer abends vornehmen, damit das Mittel über Nacht Zeit hat, in die Pflanze einzudringen.

Außerdem sollten Hobbygärtner morgens auch immer nur trockene Pflanzen besprühen. Denn Tau kann die Wirkstoffe stark verdünnen.

Aber auch in den Abendstunden kann die Behandlung an Wirkung verlieren: Denn dann sind die Böden noch zu stark aufgeheizt, wodurch eine Aufwärtsbewegung der Luft entsteht. Die versprühten Mittel werden so stärker verteilt - und landen nicht auf der Pflanze.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 06. 2017
05:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Experten Insekten Pflanzenschutzmittel Schädlinge UV-Strahlung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, melden Sie sich bitte an.

Benutzername
Passwort
     

Noch kein Konto? Jetzt Registrieren
Mehr zum Thema
Bienenvölker

06.06.2017

Wie Landwirte die Artenvielfalt schützen

Die moderne Landwirtschaft gefährdet die Artenvielfalt. Dass es auch anders geht, zeigen bundesweit zehn landwirtschaftliche Demonstrationsbetriebe. Ein Besuch in der Magdeburger Börde. » mehr

Starkzehrer Tomate

13.04.2017

Lohnt sich Mehrfelderwirtschaft im heimischen Gemüsebeet?

Wer Fruchtfolgen beachtet, schützt sich auf längere Sicht vor Schädlingen und kann bessere Ernten einfahren, zumindest in der Landwirtschaft. Für den eigenen Garten gelten etwas andere Regeln. Experten empfehlen verschie... » mehr

Miltoniopsis

22.12.2016

Das doppelte Lottchen: Orchideen Miltonia und Miltoniopsis

Es ist so oder so schon schwer, einzelne Pflanzen zu erkennen. Aber manche sehen sich auch noch besonders ähnlich: Die Orchideen mit Namen Miltonien und Miltoniopsis finden sich gleichermaßen bei uns auf den Fensterbänke... » mehr

Buchs-Alternativen fürs Grab

15.02.2018

Gute Buchs-Alternativen fürs Grab

Der Buchs wird gerne als Grabpflanze verwendet. Doch in letzter Zeit bereitet er vielen Nutzern Sorgen. Denn er ist häufig von Schädlingen befallen. Muss ein Buchs ausgetauscht werden, können widerstandsfähigere Sorten e... » mehr

Rebe

19.01.2018

Reblaus-Comeback: Klimawandel bringt Schädling auf Trab

Die Reblaus - einst Todbringer für zahllose Rebstöcke - erlebt durch den Klimawandel ein Comeback. Bislang aber nur im Kleinen - auf wild wachsenden Reben. Damit der Schädling nicht expandiert, muss die Vorsorge verbesse... » mehr

Blüten der Zaubernuss

18.01.2018

Zaubernuss braucht viel Platz

Sie ist die Attraktion im Winter-Garten: Die Zaubernuss blüht ausgerechnet zur kältesten Zeit. Und nicht nur das, die Blüten duften auch. Wer diese Pflanze ebenfalls in seinem Garten haben möchte, sollte genug Platz habe... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 06. 2017
05:05 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".