Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Vorsicht bei Gratis-Pflanzensamen

Oftmals liegen der Werbepost Pflanzensamen als Proben bei. Doch Experten raten diese keinesfalls auszusäen, wenn der Absender unklar ist. Unter Umständen richten die Samen nämlich großen Schaden an.



Vorsicht bei Gratis-Pflanzensamen
Saatgut, das man als Werbesendung erhält, sollte man nicht aussäen. Es kann unter Umständen Keime oder Pilze enthalten.   Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Manchmal kommen sie per Post als Werbebeilage: Doch wer kostenlos Pflanzensamen von einem unbekannten Absender geschickt bekommt, sollte vorsichtig sein. Denn oftmals sei das Ursprungsland dieser Pflanzensamen unbekannt, warnt das Julius Kühn-Institut , das Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen.

Die Experten raten davon ab, die Samen auszusäen. Insbesondere, wenn es keine genauen Angaben gibt, um welche Pflanze es sich handelt. Das fremde Saatgut sollten Verbraucher auch nicht auf dem Kompost oder in der Biotonne entsorgen. Es gehört vielmehr in den Hausmüll.

Nach Meinung der Experten könnten in solchen Samen-Mischungen nichtheimische invasive Pflanzenarten oder Unkräuter stecken. Außerdem sei denkbar, dass sich am oder im Saatgut etwa Pilze, Bakterien oder Viren befinden.

Noch ein Tipp vom Nabu Baden-Württemberg: Wer gutes Saatgut sucht, sollte darauf achten, dass es sich um samenfeste Sorten handelt. Diese lassen sich natürlich vermehren - im Gegensatz zu sogenannten Hybridsorten, die meist mit dem Zusatz «F1» gekennzeichnet sind. Hybridsorten wachsen in der ersten Generation gut, doch im Folgejahr müsste man nach Angaben der Experten dann neues Saatgut kaufen.

© dpa-infocom, dpa:200902-99-404141/4

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 09. 2020
11:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bakterien Gefahren Pflanzen und Pflanzenwelt Schäden und Verluste
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Befallener Buchsbaum

30.07.2020

Ist der Buchsbaum noch zu retten?

Gartenbesitzer waren verwöhnt. Wer etwas Immergrünes, Dichtes und gut Formbares suchte, das ohne Klagen überall wächst, nahm den Buchsbaum. Aber der leidet unter Schädlingen. Was kann man tun? » mehr

Tomatenernte

28.08.2020

Schäden durch Starkregen an Pflanzen

(Hobby-)Gärtner aufgepasst: Nach längerer Trockenheit kommt nun der Regen. Und der kann genauso wie Hagel Früchte beschädigen. » mehr

Frische Tulpen quietschen

12.03.2020

Pflegetipps für den Osterstrauß

Sie wundern sich, warum Ihr Tulpenstrauß nicht lange frisch bleibt? Schneiden Sie die Stiele etwa mit der Schere an? Tulpenzüchter und -anbauer nennen ihre besten Tipps. » mehr

Weiße Pflanzenwurzeln

08.01.2020

Was tun bei weißen Flecken auf der Blumenerde?

Wenn ihre Wurzeln im Wasser stehen, schädigt dies die meisten Topfpflanzen. Bei weißen Flecken auf der Blumenerde sollte man schnell handeln. Häufig gilt dann aber auch: Weniger ist mehr. » mehr

Äpfel pflücken

03.09.2020

Äpfel richtig pflücken

Äpfel können im September geerntet werden. Aber Vorsicht beim Pflücken: Wer die Frucht einfach vom Baum reißt, kann sie beschädigen - und damit unter Umständen die ganze Ernte ruinieren. » mehr

Pflanzen gießen

01.07.2020

Auch Pflanzen bekommen Sonnenbrand

Bekommen ihre Pflanzen braune Ränder, obwohl sie immer ausreichend Gießwasser erhalten? Dann könnten sie einen Sonnenbrand erlitten haben. Diese Schäden sind irreversibel. Nur Prävention hilft. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 09. 2020
11:03 Uhr



^