Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Gartenstielgeräte überzeugen im Test

Werkzeuge für den Garten sollten stabil und witterungsfest sein. «Die Geräte haben sich deutlich verbessert im Vergleich zu Tests vor etwa zehn Jahren», sagt Peter Baruschke, Test-Redakteur bei der Zeitschrift «Selbst ist der Mann».



Gartenstielgeräte im Test
Peter Baruschke ist Redakteur bei der Zeitschrift «Selbst ist der Mann». Gemeinsam mit dem VPA Prüfinstitut hat er Gartenwerkzeuge von neun Herstellern untersucht.   Foto: selbst ist der Mann/dpa-tmn » zu den Bildern

Für die Juni-Ausgabe 2020 hat er zusammen mit dem VPA Prüfinstitut Gartenstielgeräte von neun Herstellern untersucht. Darunter waren jeweils eine Hacke, ein Fugenkratzer, ein Dreizack sowie eine Harke. Das erfreuliche Ergebnis: «Man bekommt bereits ab 15 Euro Werkzeug in guter Qualität», sagt Baruschke.

Die Ergebnisse reichten von sehr gut bis mangelhaft

Im Test bekam ein Hersteller die Gesamtnote «Sehr gut» - Fiskars Xact (1,3). Und fünf der neun Hersteller schnitten insgesamt «gut» ab: Lux Tools (1,9), Wolf Garten (2,0), Freund Victoria (2,2), Meister (2,3) und SHW (2,4).

Neben dem Praxistest prüfte VPA auch, ob die Stielgeräte den Kriterien der DIN 8471 entsprechen. Bei einem Hersteller löste sich bei der Ausziehprüfung der Stiel. Er schnitt im Test «mangelhaft» ab - eine Ausnahme. «Insgesamt haben sich die Hersteller an die Qualitäts-Mindeststandards gehalten. Die meisten Geräte kosten nicht viel und waren in der Praxis in Ordnung», sagt Baruschke.

Diese Kriterien sprechen für einen Kauf

Worauf sollten Käufer achten? «Der Stiel sollte lang genug sein», rät Baruschke. Da gebe es große Unterschiede. Eine Stiellänge von mindestens 160 Zentimeter ermöglicht ergonomisch optimales Arbeiten. «Ist der Stiel zu kurz, bekommt man schnell Rückenschmerzen.» Insbesondere größere Menschen sollten das Werkzeug also vor dem Kauf ausprobieren.

Manche Hersteller bieten Wechselsysteme an. «Oft haben sie Stiele in verschiedenen Längen, die man leicht anschrauben oder anklicken kann», erklärt Baruschke. Die Verbindung sei in der Praxis haltbar, auch wenn sich im Norm-Test der Stiel eines Herstellers teilte.

Zinkenbreite und Winkel sind entscheidend

Oft gibt es bei diesen Systemen auch eine größere Werkzeugauswahl. Daraus ergibt sich ein weiterer Vorteil: Seltener gebrauchte Werkzeuge kann man platzsparend lagern - etwa Apfelpflücker und Dachrinnenreiniger. «Ein Nachteil ist, dass diese Werkzeuge oft etwas teurer sind.»

Bei Fugenreinigern sollte der Zinken nicht zu breit sein, damit er gut in die Ritzen passt. Bei Harken sollte der Winkel zwischen Zinken und Boden nicht zu steil sein. «Je kürzer der Stiel ist, umso wichtiger ist es, dass die Zinkenreihe nach vorn ausgestellt ist», erklärt Baruschke.

Wenn möglich, sollte man die Geräte im Laden ausprobieren. Ein sicherer Griff sowie stabiles Material sind weitere wichtige Kaufkriterien.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 05. 2020
05:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsches Institut für Normung Ergonomie Gerät Kaufkriterien Käufe Werkzeug
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gartenrechen

08.05.2020

Gartenstielgeräte überzeugen im Test

Für den Garten gibt es allerlei Werkzeug: Hacke, Fugenkratzer, Dreizack sowie die Harke sind dort häufig im Einsatz. Was Sie beim Kauf von Gartenstielgeräten beachten sollten. » mehr

Frau in gebückter Haltung

14.05.2020

Beim Gärtnern an das Kreuz denken

Wer viel im Garten arbeitet, kann leicht Rückenschmerzen bekommen. Wie lassen sich solche Beschwerden vermeiden? » mehr

Rückenschonend Gärtnern

23.04.2020

Beim Gärtnern an das Kreuz denken

Wer viel im Garten arbeitet, kann leicht Rückenschmerzen bekommen. Wie lassen sich solche Beschwerden vermeiden? » mehr

Rasenroboter auf Abwegen

26.03.2020

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Rasenroboter sind sehr beliebt, weil sie lästige Arbeit übernehmen und den Rasen gut pflegen. Doch sie haben auch (Sicherheits-)Mängel - zwei Institutionen haben neue Test-Ergebnisse veröffentlicht. » mehr

Rasenroboter im Test

26.03.2020

Rasenroboter zeigen im Test Sicherheitsmängel

Rasenroboter sind sehr beliebt, weil sie einem lästige Arbeit ersparen und den Rasen gut pflegen. Doch sie haben noch immer Sicherheitsmängel, wie eine Stichprobe der Stiftung Warentest zeigt. » mehr

Handgröße bachten

05.04.2019

Viele Gartenscheren schützen zu wenig vor Verletzungen

Neben der Schaufel gehört die Gartenschere zum Grundbedarf fürs Hobbygärtnern. Und wer einen großen Garten hat, muss sich schon mal stundenlang damit beschäftigen, Stauden zu stutzen und Gehölze zu formen. Ärgerlich, wen... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 05. 2020
05:09 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.