Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Schwache Igel nicht zu früh ins Haus nehmen

Igel brauchen Verstecke und Futter - gerade im Winter bei Minusgraden. Das ist für die Tiere heute oft schwerer als früher. Trotzdem sollten es Tierfreunde mit der Fürsorge nicht übertreiben.



Ein Igel sitzt auf der Herbstwiese
Igel kommen draußen grundsätzlich gut zurecht. Nur wenn ein Tier sehr geschwächt ist, sollte es ins Haus und zum Tierarzt gebracht werden.   Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Penibel gepflegte Gärten ohne Gestrüpp oder unaufgeräumte Ecken machen Igeln das Leben schwer. Zwar geht es dem anpassungsfähigen Tier insgesamt noch ganz gut, sagt Biologe Christian Geske vom Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG).

Allerdings leiden die Igel unter dem Trend zu «verarmten Gärten» mit aufgeschütteten Steinen und versiegelten Böden. «In einer solchen Umgebung verhungern Igel», sagte der Leiter des HLNUG-Referates Artenschutz in Gießen. «Der beste Igelschutz ist ein nicht ganz so ordentlicher Garten, in dem die Tiere Fallobst, Regenwürmer und Schnecken sowie gute Verstecke finden.»

Igel bleiben lieber draußen

Geske warnte davor, aus falsch verstandener Tierliebe vorschnell Igel schon im Herbst einzufangen und mit ins Haus zu nehmen. Dies sei nur dann sinnvoll, wenn ein Tier sehr mager ist und bereits Minusgrade herrschen. «Grundsätzlich geht es ihm draußen besser als drinnen», betonte der Biologe.

Wer einen geschwächten Igel aufnehme, sollte ihn zum Tierarzt oder zu einer Igelstation bringen. Dort gebe es in der Regel gute Ratschläge. Geske warnte davor, einem Igel Milch oder gekochtes Essen zu geben. Katzenfutter sei zum Aufpäppeln dagegen gut geeignet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 10. 2019
11:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Artenschutz Biologen Geologie Herbst Naturschutz Tiere und Tierwelt Tierliebe Tierärztinnen und Tierärzte Winter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Bevor der Winter kommt

10.10.2019

Frostunempfindliche Obstbäume im Herbst pflanzen

Herbstzeit ist Pflanzzeit, das weiß auch jeder Hobbygärtner. Aber stimmt das auch für alle Obstbäume? Und wenn, wie pflanzt man diese am besten ein? » mehr

Laub auf dem Rasen

07.10.2019

Rasen im Herbst vor Unkraut und Moos schützen

Ein grüner Rasen braucht viel Pflege - sonst wuchert er im Herbst schnell zu. Zum Unkrautvernichter müssen Hobbygärtner aber nicht gleich greifen. » mehr

Kaltkeimer

02.10.2019

Frostkeimer noch vor dem Winter aussäen

Pflanzen brauchen Wärme für ihr Wachstum? Nicht alle. Für Kaltkeimer gilt das Gegenteil: Sie brauchen es kühl, damit sie keimen. Experten erklären das richtige Vorgehen. » mehr

Herbstblätter

23.09.2019

Warum verfärbt sich Laub?

Was am Herbst besonders schön ist? Das bunte Laub. Es verfärbt sich vor allem dann, wenn es nachts kalt wird. Dahinter steckt ein ausgeklügelter Schutzmechanismus der Bäume. » mehr

Pfeifengras

15.08.2019

Gräser im Garten sind unkompliziert

Im Sommer sind sie nur schmückendes Beiwerk im Beet, aber im Herbst und Winter werden Gräser zum Hingucker. Warum es sich lohnt, die schlanken Pflanzen in den Garten zu holen. » mehr

Herbstzeitlose in Weiß

08.08.2019

Manche Krokusse blühen im Herbst

Der Herbst wird bunt. Nicht nur weil sich dann die Blätter verfärben. Auch die Wiesen können farbenfroh blühen, dank Schneeglöckchen und Krokusse. Die meisten Menschen verbinden diese Blumen mit dem Frühling. Es gibt abe... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 10. 2019
11:13 Uhr



^