Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Im herbstlichen Garten nicht zu viel abschneiden

Lange Zeit galt es, Stauden gleich nach ihrer Wachstumsperiode zurückzuschneiden. Heute wird vor einem zu frühen Rückschnitt abgeraten.



Dekoratives im Winter
Bleiben die Samenstände stehen, setzt sich im Winter der Schnee dekorativ darauf ab.   Foto: Andrea Warnecke

So manche verblühte Pflanze kann draußen noch zum Winterschmuck werden. Daher raten viele Gartenprofis, nach dem Sommer im Garten nicht zu viel zurückzuschneiden.

Denn dann können sich in den ersten kalten Nächten im Herbst sowie an frostigen Wintertagen dekorative Eiskristalle oder Schneehauben auf die übrig bleibenden Blätter, Frucht- und Samenstände setzen.

Katharina Koch, Mitglied im Bund deutscher Staudengärtner, vergleicht einen zu frühen Rückschnitt von Stauden im Herbst damit, dass man einen Rembrandt mit weißer Farbe überdecke. Sie gehe den Rückschnitt immer erst im Frühjahr an.

Gerade Stauden hat man früher oft direkt nach ihrer Wachstumsperiode zurückgeschnitten. Das liegt auch an ihrer Physiologie: Denn wenn sie verblüht sind, sterben in der Regel die oberflächlichen Teile ab. Der Wurzelstock bleibt aber erhalten, überwintert und treibt im Folgejahr wieder aus.

Aus heutiger gärtnerischer Sicht sei es besser, sie bis kurz vor dem Austrieb im nächsten Jahr stehen zu lassen, erläutert der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL). Das schütze die Pflanzen auch besser vor der winterlichen Kälte und Nässe. Und die Samenstände bieten in den Wintermonaten Insekten ein Quartier.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
05:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Frühling Gärten Herbst Pflanzen und Pflanzenwelt Physiologie Rembrandt Harmensz van Rijn Stauden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Distel-Blüte

18.07.2019

Disteln bilden faszinierende Blütenbälle

Keine Rose ohne Dornen, heißt es. Auch andere schöne Blüten sind eingerahmt von Stacheln und Dornen - die Disteln. Ihr Image aber ist gerade deswegen oftmals schlecht. » mehr

Safrankrokus

08.08.2019

Manche Krokusse blühen im Herbst

Der Herbst wird bunt. Nicht nur weil sich dann die Blätter verfärben. Auch die Wiesen können farbenfroh blühen, dank Schneeglöckchen und Krokusse. Die meisten Menschen verbinden diese Blumen mit dem Frühling. Es gibt abe... » mehr

Grünkohl

03.10.2019

Wann muss ich den Garten winterfest machen?

Im Spätherbst versetzen viele Hobbygärtner ihr Revier in Winterschlaf - am besten aber so wenig wie möglich. Denn nicht alles schläft ein: Es kann sogar noch Gemüse angebaut werden. » mehr

Der Umwelt zuliebe

02.10.2019

Schottergärten einfach wieder begrünen

Schottergärten werden angelegt, weil man möglichst wenig Arbeit mit seinem Garten haben möchte. Sie sind aber nicht gut für die Natur. Es gibt einen Kompromiss - sogenannte Steingärten. » mehr

Dahlien

23.09.2019

Dahlien an bestimmter Stelle abschneiden

Wer sich länger an der Blüte der Dahlien erfreuen möchte, der sollte bestimmte Pflegehinweise beachten. Denn die Staude kann immer neue Knospen bilden. » mehr

Ein Lilienhähnchen

29.08.2019

Lilienhähnchen am besten absammeln

Es gibt so einige Gartenbewohner mit ausgeprägtem Appetit. Dazu gehört auch das Lilienhähnchen. Wer nicht eines Tages vor der kahl gefressenen Pflanze stehen möchte, der sollte sie regelmäßig absuchen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 09. 2019
05:22 Uhr



^