Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Lilienhähnchen am besten absammeln

Es gibt so einige Gartenbewohner mit ausgeprägtem Appetit. Dazu gehört auch das Lilienhähnchen. Wer nicht eines Tages vor der kahl gefressenen Pflanze stehen möchte, der sollte sie regelmäßig absuchen.



Ein Lilienhähnchen
Der Lilienkäfer ist leicht zu erkennen: Er trägt ein knallrotes Kleid - aber Kopf, Beine und Fühler sind schwarz.   Foto: Tim Brakemeier/dpa

Das Lilienhähnchen frisst Pflanzen kahl, insbesondere natürlich Lilien. Daher rät die Staudengärtnerin Svenja Schwedtke aus Bornhöved (Schleswig-Holstein), die Pflanzen regelmäßig zu kontrollieren und den knallroten Käfer gegebenenfalls abzusammeln.

Betroffen sind alle gängigen Lilien-Arten, insbesondere aber Madonnenlilien. Außerdem findet sich der Schädling an Zwiebelblumen und Stauden.

Das Lilienhähnchen lässt sich eindeutig ausmachen. Denn es trägt seinen Namen nicht von ungefähr: Laut der Zeitschrift « Mein schöner Garten » kräht es tatsächlich wie ein Hahn, wenn man es mit der geschlossenen Hand leicht drückt.

Das Lilienhähnchen hat einen roten Körper und schwarze Fühler und Beine. Ähnlich sieht ihm das Zwiebelhähnchen - ein Käfer mit rotem Kopf und roten Beinen, der sich ebenfalls an den Pflanzen findet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 08. 2019
10:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gärten Lilien Pflanzen und Pflanzenwelt Schädlinge Stauden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Madonnenlilie

27.08.2019

Madonnenlilien immer flach in die Erde geben

Verwandte Pflanzen ticken oft ähnlich. Doch darauf kann sich der Gärtner nicht verlassen - ein Beispiel dafür ist die Madonnenlilie. Sie wird zu einem anderen Zeitpunkt gepflanzt als andere Lilien. » mehr

Insektenhotelsfür Rote Mauerbienen

02.09.2019

Gärtnern wie die Natur es vormacht

Naturnahes Gärtnern ist einer der ganz großen Trends. Man will Vögel und Insekten anlocken. Damit das gelingt, setzt die Gartenbranche zum Beispiel auf Fortbildung ihrer Käufer. » mehr

Blaumeise

22.08.2019

Ohne viel Arbeit zum vogelfreundlichen Garten

Was hören Sie im Garten? Piepst es noch? Vielerorts gibt es immer weniger Vögel, denn sie finden zu wenig Nahrung und Unterschlupf. Doch das Aufstellen von Vogelhäuschen ist nicht unbedingt die Lösung. » mehr

Blühender Phlox

06.08.2019

Warum Phlox nicht überall gut gedeiht

Blüht der Phlox im Garten weniger prächtig als beim Kauf erwartet, muss das nicht an der Pflanze oder an der Pflege durch den Hobbygärtner liegen. In manchen Regionen braucht es Spezialsorten. » mehr

Moossteinbrech

25.07.2019

Hänge im Garten mit robusten Pflanzen besetzen

Manche Gärten enthalten abschüssige Lagen. Hier sollten vor allem robuste Pflanzen stehen, die mit wenig Wasser auskommen. Einige Arten eignen sich dafür gut. » mehr

Schmetterlinge

25.07.2019

Wer Schmetterlinge will, muss ihre Raupen ernähren

Jeder mag Schmetterlinge - auch die Vögel und Fledermäuse, die sich von ihnen ernähren. Das spricht schließlich für ein gesundes Ökosystem. Der Hobbygärtner kann das fördern, indem er Pflanzen setzt, auf die Schmetterlin... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 08. 2019
10:59 Uhr



^