Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Kletterrose und Klematis vertragen sich gut

Mit Kletterpflanzen lassen sich Wände und Zäune im Garten wunderbar verschönern. Wer verschiedene Pflanzen einsetzen möchte, kann es mit Kletterrose und Klematis probieren. Wie man sie am besten kombiniert:



Kletterrose
Die Kletterrose mag einen sonnigen Standort mit nährstoffreichem Boden - und sie verträgt Partner im Beet und am Klettergerüst.   Foto: Franziska Gabbert

Für die Kletterrose ist die Klematis ein guter Begleiter im Beet. Beide Pflanzen vertragen sich, wenn sie gemeinsam eine Wand oder ein Gerüst beranken.

Beide bevorzugen einen sonnigen Standort mit lockerem, nährstoffreichem Boden, erläutert der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL). Aus gestalterischer Sicht wirkt eine Kombination aus unterschiedlichen Blütenfarben spannend - zum Beispiel das Rot der Rosen zu lila- oder pinkfarbenen Varianten der Klematisblüten.

Allerdings sollte die Klematis erst folgen, wenn die Rose bereits mindestens 1,60 Meter hochgewachsen ist. Dann können beide Pflanzen gut zur Geltung kommen. Kombinieren sollte man Klematis jedoch nur mit Kletterrosen und nicht mit den Rambler-Rosen. Diese wachsen zu kompakt, weshalb die Klematis nicht ausreichend Platz erhalten würde.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2019
11:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Beete Gärten Rosen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Die Eisheiligen

11.05.2019

Was Gartenbesitzer über die Eisheiligen wissen sollten

Mamertus, Pankratius und Servatius: Mitte Mai wird der Eisheiligen gedacht. Zugleich ist es die Zeit der letzten Spätfröste - für Hobbygärtner der Startschuss in die Gartensaison. Was hinter den traditionsreichen Tagen s... » mehr

Mit der Harke

25.04.2019

Gemüsepflanzen auf Abstand setzen

Radieschen, Möhren, Zwiebeln - schön, wenn alles im eigenen Garten wächst. Schon bald kann mit dem Gemüseanbau begonnen werden. Dabei kommt es vor allem auf den richtigen Abstand an. Tipps gibt die Sächsische Gartenakade... » mehr

Im Freien

11.04.2019

Kartoffel und Süßkartoffel im Garten anbauen

Kartoffeln und Süßkartoffeln dienen seit Jahrhunderten als Nahrungsgrundlage. Doch abgesehen davon, dass beide essbare und leckere Wurzeln bilden, haben die Pflanzen nichts gemein. In der freien Natur würden sie sich nic... » mehr

Blühende Forsythien

09.04.2019

Rosen während der Forsythienblüte zurückschneiden

Im Frühjahr sollte man die Rosen zurückschneiden. Doch wann genau ist es soweit? Hobbygärtner können sich an der Blüte einer anderen Pflanze orientieren. » mehr

Wildbiene

20.05.2019

Warum Löwenzahn den Bienen mehr hilft als Dahlien und Rosen

Längst nicht jede Blüte ist auch etwas für Wildbienen und andere Insekten. Blume ist nicht gleich Blume, erläutern Wissenschaftler zum Weltbienentag. Was also sollten Hobbygärtner pflanzen? » mehr

Richtig mulchen

17.05.2019

Welcher Mulch wo im Garten der Richtige ist

Mulch hilft im Garten gegen Austrocknen und Unkraut. Aber nicht jede Art von Mulch eignet sich gleichermaßen für jedes Beet und jede Pflanze. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 05. 2019
11:07 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".