Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Was Ältere vor Stürzen schützt

Es passiert meistens nicht auf Glatteis oder am Bahnsteig - sondern ganz schnöde daheim, auf dem Weg zum Bad. Doch es gibt Tipps und Tricks, die gerade Ältere vor gefährlichen Stürzen schützen.



Schritt für Schritt
Mit dem Alter sinkt bei vielen Menschen die Trittsicherheit - und damit steigt das Sturzrisiko.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn » zu den Bildern

Einmal reicht: Nicht aufgepasst, gestürzt, und dann wochen- oder monatelang mit den Folgen kämpfen. Gerade Ältere müssen darauf achten, nicht zu fallen - gleichzeitig ist das Risiko eines Sturzes bei ihnen besonders hoch.

«Bei Senioren lässt oft die Kraft nach, und sie bekommen Probleme in der reaktiven Balance: Dann treten Dinge unerwartet auf, die sie aus dem Gleichgewicht bringen und sie brauchen zum Beispiel einen Ausfallschritt, um sich abzufangen», sagt Prof. Clemens Becker, Chefarzt für Geriatrische Rehabilitation im Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhaus.

Selbsttest zum Sturzrisiko

Oft leugnen die Betroffenen aber, dass sie sturzgefährdet sind. Oder sie wollen es nicht wahrhaben. Dabei kann man das eigene Risiko selber testen: «Wenn Sie für zehn Meter Gehen mehr als zehn Sekunden brauchen oder Sie fünfmal von einem Stuhl aufstehen und dafür länger brauchen als 15 Sekunden, sind Sie im gelben Bereich», erklärt Becker. Dann sollte man etwas tun. Nur was?

«Nehmen Sie mehrere Medikamente ein, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an, inwieweit Ihre Bewegungsfähigkeit und Aufmerksamkeit dadurch beeinträchtigt sind», sagt Erhard Hackler von der Deutschen Seniorenliga.

Kurse und Übungen für mehr Trittsicherheit

Der wichtigste Punkt bei der Sturzprophylaxe, so Becker: «Trittsicherheit kann man trainieren - auch mit 85. Über 250 Studien belegen das.» Je nachdem, wie fit man ist, sind Seniorentanz genauso wie Thai-Chi und Chi-Gong sehr gut dafür geeignet. Auf der Webseite der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) findet man von den Krankenkassen geprüfte Angebote.

Den Alltag anspruchsvoller gestalten kann man auch mit den Übungen, die Becker gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entworfen hat. Die entsprechende Broschüre ist kostenlos auf deren Webseite bestell- oder abrufbar . So kann man zum Beispiel statt jeden Morgen mit zwei Beinen nur noch mit einem Bein aufstehen.

Gefahrenquelle Haushalt

Ein Irrglaube ist, dass man meistens draußen oder auf Glatteis stürzt. «Ältere Menschen halten sich nämlich bis zu 90 Prozent zu Hause auf«, sagt Becker. Und daheim sind Senioren unkonzentrierter. «Sie meinen, weil sie schon 10 000 Mal den Weg zur Toilette gegangen sind, dass es auch beim nächsten Mal klappt.»

Am leichtesten kann man hier mit den Schuhen gegenwirken: «Hausschuhe sollten sicheren Halt bieten», sagt Hackler von der Deutschen Seniorenliga. «Am besten sind geschlossene mit Klettverschluss. Zumindest sollten sie über einen verstellbaren Fersenriemen verfügen.»

Vom Haltegriff bis zum Treppenlift

Viele Betroffene scheuen sich, ihr Heim diesen Problemen anzupassen. Dabei ließe sich die Zahl schwerer Stürze so deutlich reduzieren, erklärt Hackler. Doch ab wann sind Um- und Anbauten sinnvoll? «Griffe und Halterungen im Nasszellen- und Toilettenbereich sollte man anbringen, wenn man regelmäßig die Armlehnen braucht, um von einem Stuhl aufzustehen», sagt Becker.

Relativ leicht lässt sich meist das Licht im Haus oder in der Wohnung verbessern. «Schummrige Ecken und unbeleuchtete Treppen sind genauso gefährlich wie zu grelles Licht, das blendet und damit die Orientierung erschwert», sagt Hackler. Da viele Stürze nachts passieren, sollte der Weg zur Toilette beleuchtet sein, rät Becker - zum Beispiel mit Bewegungsmeldern.

Veröffentlicht am:
31. 01. 2020
05:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bewegungssensoren Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Chefärzte Gefahren Glatteis Probleme und Krisen Rehabilitation Senioren Seniorenligen Seniorentanz Zulassungsstellen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Volker Hepp

08.11.2019

Was bringen Pärchenfreundschaften?

Vom Doppeldate beim Italiener bis hin zum gemeinsamen Urlaub: Viele Paare umgeben sich in ihrer Freizeit mit anderen Paaren. Können Viererfreundschaften die eigene Beziehung bereichern? » mehr

Wolfgang H.

24.04.2019

Nur wenig Pflegeheime sind auf Alkoholkranke vorbereitet

Auch alte Menschen trinken - und ihre Zahl wächst. Doch Therapieangebote für Senioren mit Alkoholproblemen sind Mangelware. Wenn die alten Menschen dann ins Altenheim kommen, sind die Einrichtungen oft überfordert und da... » mehr

Computerspiele

03.01.2020

Reicht Schulsport überhaupt noch aus?

Kaum können sie laufen, verbringen sie den Tag oft sitzend vor einem Bildschirm. Und wie bekommt man die Kinder nun wieder in Fahrt? Denn die meisten bewegen sich im Alltag zu wenig. » mehr

«Je oller, desto doller»

08.06.2018

Das Alter als neue Freiheit begreifen

Den ganzen Tag auf dem Sofa sitzen, fernsehen und mit dem Kopf wackeln? Nichts da! Wer den Ruhestand als neue Freiheit begreift, hat mehr vom Leben - das sagen auch Experten. Ein Plädoyer für das Über-die-Stränge-Schlage... » mehr

Zeit mit den Enkeln

04.01.2019

Ausgefüllt durch den Tag auch im Rentenalter

Keine Arbeit, keine Termine, keine Verpflichtungen: Was verlockend klingt, kann im Alter zur Herausforderung werden. Denn was tut man den lieben langen Tag, wenn nichts ansteht? » mehr

Flusskreuzfahrtschiff «FT Calea»

10.02.2020

Schwimmende Seniorenresidenz vor dem Start

Als Senior dauerhaft auf einem Kreuzfahrtschiff leben und über die Flüsse Mitteleuropas schippern - das soll demnächst auf der angeblich weltweit ersten schwimmenden Seniorenresidenz möglich werden. Die ersten Kabinen si... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
31. 01. 2020
05:08 Uhr



^