Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Kuscheltiere als Konfliktlöser einsetzen

Die meisten Eltern kennen das: Wenn das Kind etwas falsch gemacht hat, gibt ein Wort schnell das andere und die Situation ist festgefahren. Vielleicht kann dann ein kuscheliger Moderator helfen?



Magst Du auch eine Nudel?
Kuscheltiere sind für kleine Kinder oft wichtige Begleiter.   Foto: Bodo Marks/dpa-tmn

Bei Konflikten mit den Kleinen können Kuscheltiere für Eltern hilfreiche Moderatoren sein. Oft hocken sich Papa oder Mama frontal vor das Kind und erklären, was es jetzt gerade falsch gemacht hat.

Wirken sie dabei verärgert, kann das für das Kind großen Stress bedeuten - und statt hinzuhören, zieht es sich zurück und blockt ab, wie die Pädagogin Eliane Retz in der Zeitschrift «Eltern» (Ausgabe 11/20) erklärt.

An der Stelle könne ein Stofftier sehr gut als neutraler Moderator und Fragensteller fungieren. So lassen Eltern in dem Fall erstmal das Kuscheltier «fragen», was los sei. Das erleichtere allen Beteiligten den Zugang zueinander, so Retz. «Denn es schafft spielerisch eine Brücke zwischen der Welt der Erwachsenen und der des Kindes.»

Kuscheltiere oder Puppen sind für kleine Kinder oft ganz wichtige Begleiter. Sie können ihnen dabei helfen, Erlebnisse zu verarbeiten. So kann es passieren, dass der Teddy eine «Spritze» vom Kind bekommt, nachdem es selbst beim Arzt geimpft wurde. «Wie unsichtbare Freunde haben sie oft Eigenschaften, die Kinder selbst gern hätten», erläutert Retz. «Zum Beispiel sind sie oft mutig.»

© dpa-infocom, dpa:201012-99-915126/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 10. 2020
17:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eltern Erwachsene Kinder und Jugendliche Mütter Väter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Homeschooling

13.10.2020

Kinder in Corona-Zeiten meist von Müttern betreut

Auch wenn die meisten Schulen seit den Sommerferien wieder im Regelbetrieb arbeiten, müssen zahlreiche Schüler coronabedingt zuhause bleiben. Wer in solchen Fällen die Betreuung übernimmt, haben die Schulschließungen im ... » mehr

Kleines Kind an den Hänen von zwei Erwachsenen.

23.09.2020

Getrennte Eltern müssen klare Signale senden

Wenn Eltern trotz Trennung weiter in räumlicher Nähe zueinander leben, müssen die Fronten geklärt sein. Denn sonst haben alle das Nachsehen. » mehr

Elternvertreter in der Zwickmühle

05.08.2020

Als Elternvertreter aktiv: Nützt oder schadet es dem Kind?

Wer Schulkinder hat, kennt diese Situation: Betretenes Schweigen beim Elternabend, wenn der Elternvertreter gewählt werden soll. Was für und gegen diesen Posten spricht. » mehr

Ein Paar mit zwei Kindern

17.07.2020

So kommen Eltern durch anstrengende Phasen

Die vergangenen Monate haben bei vielen Eltern die Kraftreserven spürbar geschmälert. Pausen einlegen und Hilfe annehmen sind dann unumgänglich - ebenso wie Staub in der Ecke. » mehr

Mit Kindern Zuhause

15.07.2020

Eltern berichten von hoher Belastung während Pandemie

Die Corona-Krise hat Eltern angesichts geschlossener Kitas, Schulen und Homeschooling viel abverlangt. Eine Studie zeigt die Folgen auf - auch für die Arbeitsteilung in den Familien. » mehr

Kürzerer Schulweg

25.09.2020

Bei Wahl der Grundschule auf Nähe achten

Viele Kinder werden von den Eltern mit dem Auto zur Grundschule gefahren. Das müsste nicht sein, sagt ein Experte - und plädiert dafür, schon bei der Schulwahl daran zu denken. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 10. 2020
17:47 Uhr



^