Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Wann Eltern bei Geschwisterzoff eingreifen sollten

Geschwister spielen so schön miteinander? Von wegen. Neben Harmonie herrscht auch viel Streit. Eingreifen müssen Eltern vor allem, wenn es für die Kleinsten körperlich gefährlich wird.



Wann sollten Eltern eingreifen?
Der Schattenriss eines Kindes mit dem Vater: Eingreifen müssen Eltern vor allem, wenn es für die Kleinsten körperlich gefährlich wird.   Foto: picture alliance / dpa

Jüngere Geschwister müssen in der Regel einiges aushalten. So weit, so erwartbar. Doch was ist, wenn der oder die Ältere wirklich fies wird und dem Jüngeren ein Bein stellt oder es umschubst?

«Wenn die Kinder wirklich noch klein sind und es körperlich gefährlich für sie wird, müssen Eltern eingreifen», sagt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Meist machten Kinder so etwas weniger aus dem Impuls, das Geschwisterchen bewusst zu quälen, sondern eher aus der Motivation heraus: «Mal schauen, was passiert.» Die Fähigkeit, die Konsequenzen ihrer Handlungen abzusehen, haben Kinder außerdem erst mit einer gewissen Reife.

Kinder können auf der Suche nach Aufmerksamkeit sein

Manchmal passieren kleine Kniffe oder Rempeleien auch aus der Motivation heraus, dass Kinder die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich lenken wollen. «In jedem Fall sollten Eltern aber erstmal das weinende Kind trösten, das hat Vorrang.»

Merken Eltern, dass die Aggression des älteren Kindes aus einem Defizit herrühren, kann etwas Exklusivzeit guttun. Also sich gezielt mit der älteren Schwester oder dem älteren Bruder hinsetzen, ohne dass das Baby dazwischenfunkt. Auch wenn Erwachsene es vielleicht anders wahrnehmen, kann bei Kindern mit kleineren Geschwistern schnell das Gefühl entstehen: «Ich komme immer zu kurz.» Extrazeit mit Mama oder Papa wirken dann wie ein Trostpflaster.

Keine Schuldigen benennen

Komplizierter wird es mit dem Streitschlichten, wenn die Jüngeren nicht mehr ganz so zerbrechlich sind. Dann können Eltern oft nur schwer ausmachen, wer den Konflikt verursacht hat. «Sie sollten deshalb gar nicht erst versuchen, den oder die Schuldige herauszufinden», rät Ritzer-Sachs.

Die beste Strategie ist es, die Rauferei als Erstes zu stoppen. Dann folgt die Frage: «Was ist passiert?», bei der jeder seine Sichtweise schildern darf. Als Letztes kommt die Frage: «Wollt ihr weiterspielen?» Wenn das nicht funktioniert, sollten Eltern die Kinder für eine gewisse Zeit trennen und sie alleine spielen lassen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 05. 2020
09:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aggression Brüder Eltern Elternberatung Emotion und Gefühl Schwestern
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gewalt gegen Kinder

15.05.2020

Starke Wut: Wie Eltern ihre Gefühle in den Griff kriegen

Dürfen Eltern ihrem Kind gegenüber alle Gefühle rauslassen? Wenn es sich um Wut und Ärger handelt - eher nicht. Denn wer sein Kind häufig anschreit, wird zum fragwürdigen Vorbild. » mehr

Ann-Marlene Henning

15.05.2020

Was in Zeiten von Corona aus der Liebe wird

Homeoffice, soziale Isolation, kaum Auszeiten: Die Corona-Krise ist für manche Paare eine Belastungsprobe. Was macht das mit der Liebe? Und wie schafft man es, nicht daran zu zerbrechen? » mehr

Hotlines des Kinderschutzbundes

24.03.2020

Wenn der Druck im Kessel steigt: Elternberatung per Hotline

Kitas und Schulen sind geschlossen, Kinder und Jugendliche müssen zu Hause bleiben. In manchen Familien spitzt sich nun die Lage zu. Der Kinderschutzbund bietet Betroffenen telefonische Beratung an. » mehr

Patchwork-Familie

21.02.2020

Was tun, wenn die Patchwork-Familie nicht zusammenwächst?

Meist ist es kein überstürztes Projekt, wenn zwei Alleinerziehende mit ihren Kindern zusammenziehen. Aber es kann trotzdem passieren, dass die Kinder sich nicht mögen. Und jetzt? » mehr

Harmonische Beziehung

07.02.2020

Darf man seinem Kind mit der Wenn-Dann-Keule drohen?

Wenn das Kind nicht funktioniert, wie es Eltern gern hätten, wird es manchmal mit gruseligen Dingen konfrontiert. Ein Experte erklärt, warum Drohungen nur Angst machen - aber nicht erziehen. » mehr

Wenn Papa noch mal Vater wird

29.05.2020

Halbgeschwister als Störenfriede?

Die Trennung der Eltern ist gerade einigermaßen verarbeitet, da bekommt Papa mit der neuen Partnerin ein Baby. Kinder kann das in widersprüchliche Gefühle stürzen - und Vätern einiges abverlangen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 05. 2020
09:33 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.