Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Bei Pflegedienst-Vertrag auf Kündigungsfrist achten

Ohne Hilfe geht es in der Pflege oft nicht, selbst wenn jemand zu Hause wohnt. Dann kommen ambulante Pflegedienste ins Spiel. Doch was lässt sich tun, wenn die Dienste plötzlich nicht mehr kommen?



Hilfe eines Pflegedienstes
Vielerorts ist es schwer, einen neuen Pflegedienst aufzutun. Eine lange Kündigungsfrist kann daher ein Vorteil sein.   Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn/dpa

Einen Pflegedienst zu finden, ist oft sehr schwer - gerade auf dem Land. Deshalb lohnt es sich beim Aufsetzen eines Vertrags auch, auf die Kündigungsfrist zu achten, rät die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Denn Ersatz zu beschaffen, dauert oft länger als die 14 Tage, die in vielen Verträgen stehen. Besser wären sechs Wochen Kündigungsfrist, raten die Verbraucherschützer.

Doch dies durchzusetzen, sei oft knifflig. Schließlich könnten sich viele Dienste ihre Kunden aussuchen - und Pflegebedürftige und ihre Angehörigen müssten eher froh sein, überhaupt jemanden zu finden.

Selbst wenn im Vertrag gar keine Kündigungsfrist steht, darf ein Pflegedienst zwar nicht von jetzt auf gleich kündigen. Bei solchen Verträgen gilt das sogenannte besondere Vertrauensverhältnis. Ein Pflegedienst muss dem Kunden bei seiner Kündigung also die Möglichkeit geben, erst einen neuen Dienst zu beauftragen.

Bei dieser Regel gibt es aber ein Problem: Wenn sich der Pflegedienst daran hält, wird die Kündigung nicht unwirksam. Stattdessen haben Kunden nur Anspruch auf Schadenersatz - etwa für zusätzliche Kosten für eine spontane stationäre Pflege. Umgekehrt müssen Kunden dagegen keine Klage auf Schadenersatz fürchten: Pflegebedürftige können die Verträge sofort kündigen, ohne an eine Frist gebunden zu sein.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 01. 2020
04:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ambulanz Kunden Kündigungsfristen Pflegebedürftige Pflegedienste Services und Dienstleistungen Verbraucherschützer Verbraucherzentralen Verträge und Abkommen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Pflege

06.03.2020

Pflege-Qualität zeigt sich auch am Umgang mit Inkontinenz

Wenn pflegebedürftige Menschen inkontinent sind, kann dies ihren Alltag stark beinträchtigen. Entscheidend ist dann, wie der ambulante Pflegedienst mit dem Thema umgeht. Woran Sie Profis erkennen. » mehr

Essen auf Rädern

20.12.2019

Bei Essen auf Rädern Speisepläne checken und probieren

Das Essen zu Hause fertig auf den Tisch: Klappt es nicht mehr mit der Selbstversorgung, bietet sich Essen auf Rädern an. Anbieter gibt es viele - Pflegende und Angehörige haben die Qual der Wahl. » mehr

Angehörige, die pflegen

19.03.2020

Drohende Pflege-Engpässe durch Corona

Selbst ohne Coronavirus ist es oft schwer für pflegende Angehörige, professionelle Unterstützung zu finden. Experten sagen: Besser wird das jetzt erstmal nicht. Es wird aber niemand zurückgelassen. » mehr

Wohnoptionen im Alter

02.10.2019

Im Vorfeld Alternativen zum Pflegeheim finden

Wenn ältere Menschen zu Hause nicht mehr angemessen versorgt werden können, ist der Umzug ins Pflegeheim nur eine von mehreren Optionen. Je früher die Beteiligten alle Möglichkeiten durchspielen, desto besser. » mehr

Altenpflege

21.02.2020

Entlastungsbetrag gibt es nur gegen Rechnungen

Wer einen Pflegegrad hat, bekommt Pflegegeld oder Sachleistungen. So weit, so klar - doch dazu gibt es noch mehr Unterstützung, die gerne vergessen wird: die Entlastungsleistungen. » mehr

Häusliche Pflege

12.02.2020

Häusliche Pflege soll einfacher werden

Häusliche Pflege - Angehörige gehen dabei täglich an ihre Grenzen und darüber hinaus. Und für digitale Helfer müssen die Betroffenen meist selbst zahlen. Neue Vorstöße zielen auf spürbare Vereinfachungen ab. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 01. 2020
04:44 Uhr



^