Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Ältere müssen auf Vitamin-D-Spiegel achten

Schlapp und schwach fühlt sich jeder mal. Das muss noch kein Alarmzeichen sein. Geht das Gefühl aber gar nicht mehr weg, sollten gerade Ältere zum Arzt gehen. Denn eventuell fehlt ihnen Vitamin D.



Eine Frau sitzt in der herbstlichen Sonne
Der Körper kann Sonnenlicht in Vitamin D verwandeln. Wer trotz regelmäßigem Sonnenbad zu wenig davon hat, kann ein Vitamin-D-Öl einnehmen.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Das wichtige Vitamin D bildet der Körper in der Regel ganz alleine - solange man sich regelmäßig in der Sonne aufhält. Im Winter ist das jedoch etwas kniffliger, erklärt Experte Uwe Gröber im Interview mit der «Neue Apotheken Illustrierte» (Ausgabe 1. November 2019).

Denn damit der Körper Sonnenlicht in Vitamin D verwandeln kann, muss der sogenannte UV-Index mindestens 3 betragen. Und das ist spätestens ab November eher selten der Fall.

Gerade ältere Menschen leiden deshalb häufiger unter einem Vitamin-D-Mangel. Denn bei ihnen kommt das Problem dünner Haut hinzu, die bis zu 75 Prozent weniger Vitamin D bildet. Durch die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente, mit Cortison zum Beispiel, steigt der Vitamin-D-Bedarf zudem weiter.

Wenn die Muskelkraft nachlässt

Vitamin D ist aber gerade für Senioren wichtig, weil es unter anderem die Leistungsfähigkeit von Muskulatur und Gehirn beeinflusst, die Abwehkräfte des Körpers verbessert und die Wirkung mancher Medikamente verbessert - Blutdruck- oder Cholesterinsenker zum Beispiel.

Erste Anzeichen für einen Mangel sind Trägheit und eine höhere Anfälligkeit für Infekte, später lässt unter anderem die Muskelkraft nach. Spätestens dann sollten Senioren bei ihrem Arzt nachfragen. Liegt ein Mangel vor, rät Gröber zur regelmäßigen Einnahme von Vitamin-D-Öl. Das ist geschmacksneutral und lässt sich so problemlos ins Essen geben. Zwei bis vier Tropfen pro Tag reichen bei ansonsten gesunden Erwachsenen aus, um den Vitamin-D-Bedarf zu decken.

Zur Person: Uwe Gröber ist Apotheker und Leiter der Akademie für Mikronährstoffmedizin in Essen. Er hat mehrere Bücher zum Thema Vitamin D geschrieben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 10. 2019
11:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apotheken Cholesterinsenker Emotion und Gefühl Kortison Laughing - big grin Medikamente und Arzneien Vitamin D Vitamine
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Mittagsschläfchen

17.05.2019

So kommen Senioren gut durch den Sommer

Eine Jahreszeit zum Fürchten? Gerade für Ältere ist der Sommer nicht ganz ungefährlich. Mit ein paar Tipps bleiben Senioren aber locker auf der Sonnenseite. Allen voran: viel Wasser, viel Creme - und eine Siesta. » mehr

Tipps gegen Mundtrockenheit

23.07.2019

Tipps gegen Mundtrockenheit bei Senioren

Speichel erleichtert nicht nur die Nahrungsaufnahme, sondern hat auch eine antibakterielle Wirkung. Doch ältere Menschen produzieren oft zu wenig Speichel. Was lässt sich dagegen tun? » mehr

Streit in der Beziehung

20.02.2020

Drei Viertel verzichten nach Liebes-Aus auf Rache

Dass Rache süß ist, scheint nur ein Mythos zu sein - oder die Erfindung von Drehbuchschreibern. Denn wenn die Liebe zerbricht, sinnt die überwiegende Mehrheit nicht auf Revanche. » mehr

Vater mit Kind

14.02.2020

Muss man das Kind vor jedem Fehler schützen?

Oft geschieht es unbewusst: Eltern wollen ihrem Kind das blöde Gefühl ersparen, das einen nach einem Fehler oder einem Versäumnis überkommt - und räumen das Problem schon vorher weg. Keine gute Idee. » mehr

Frisches Gemüse

06.11.2019

Im Alter auf ausgewogene Ernährung achten

Obst und Gemüse sind ebenso gute Nährstofflieferanten wie Nüsse oder Innereien. Um gerade im Alter einem Mangel vorzubeugen, gilt jedoch: Die Mischung macht's. » mehr

Erst Mitgefühl, dann Rat

06.02.2020

Richtig reagieren auf traurigen Partner

«Du verstehst mich einfach nicht», bekommt man mitunter von seinem Partner um die Ohren gehauen. Dabei wollte man mit einem klugen Rat helfen. Vielleicht kam der Ratschlag ja zum falschen Zeitpunkt? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 10. 2019
11:28 Uhr



^