Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Was tun bei herausforderndem Verhalten von Demenz-Patienten?

Wutanfälle oder unruhiges Umherstreifen: Wer als Pflegender mit solchem Verhalten von Demenz-Patienten konfrontiert ist, sollte auf Ursachenforschung gehen. Der erste Schritt dazu ist relativ einfach.



Pflegende Angehörige
Pflegende Angehörige benötigen besonders für Demenz-Kranke sehr viel Geduld.   Foto: Jens Kalaene/dpa

Wenn Demenz-Patienten ständig schreien oder das Essen verweigern, kann das für Pflegende zur Geduldsprobe werden. Wie aber geht man am besten mit herausforderndem Verhalten um? Zunächst sollte man versuchen, es möglichst präzise zu beschreiben, rät Pflegewissenschaftlerin Prof. Daniela Holle von der Hochschule für Gesundheit Bochum.

Das helfe dabei, das Verhalten besser zu verstehen, erklärt die Expertin in einem Video des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) und der Stiftung Gesundheitswissen. Bestimmte Fragen können dafür wichtige Ansatzpunkte liefern: Wie häufig passiert das? Um welche Art von Verhalten handelt es sich - ist der Betroffene etwa eher unruhig oder eher teilnahmslos? Tritt das Verhalten nur in manchen Situationen auf - zum Beispiel in der Anwesenheit von bestimmten Personen oder wenn keiner da ist?

Auf diese Weise bekomme man viele Anhaltspunkte für mögliche Ursachen, so Holle. Und die können wiederum dabei helfen, eine Lösung zu finden.

Die Hintergründe verstehen

Auch ein besseres Verständnis der Hintergründe kann helfen, wenn der Geduldsfaden kurz vor dem Reißen steht. «Im Zuge der Demenz kommt es zu kognitiven Veränderungen und damit auch zu sprachlichen Veränderungen», so Holle. Betroffene könnten Worte nicht mehr verstehen und hätten gleichzeitig Probleme, sich selbst verständlich auszudrücken. Angehörige sollten daher herausforderndes Verhalten als eine Form der non-verbalen Kommunikation verstehen.

Wer als Pflegender Unterstützung und Rat zu dem Thema sucht, kann sich an regionale Alzheimer-Gesellschaften oder Beratungsstellen wenden. Aber auch ein Besuch beim Hausarzt kann Aufschluss darüber geben, ob körperliche Beschwerden Auslöser für das Verhalten sind.

Weitere Informationen zum Thema Demenz sind über die ZQP-Webseite aufrufbar.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2019
09:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Demenz Demenzpatienten Hausärzte Hochschulen und Universitäten Kognition Kommunikation Pflegewissenschaftler Professoren Sprache
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Umzug erleichtern

05.07.2019

Demenzpatienten brauchen Erinnerungsstücke

Der Umzug in ein Pflegeheim ist für Demenzkranke eine große Umstellung. Um Patienten diese Zeit zu erleichtern, sollten möglichst viele vertraute Dinge mit umziehen. » mehr

Leben mit Demenz

14.05.2019

So lässt sich Demenz vorbeugen

50 Millionen Menschen weltweit sind demenzkrank - und in den nächsten Jahren werden es wohl noch viele mehr. Die WHO hat nun erstmals Leitlinien vorgelegt und damit die Staaten zu Maßnahmen aufgefordert. Aber auch jeder ... » mehr

Auch wenn es Eltern nervt: Bei mäkeligen Kinder entspannt bleiben

08.11.2019

Eltern bleiben am Tisch besser entspannt

Brokkoli ess ich nicht, Kartoffeln will ich nicht, iiih Suppe. Wenn Kinder an jedem Essen herummäkeln, lässt das Mama und Papa schon mal verzweifeln. Das müssen sie aber nicht. » mehr

Sturzgefahr

18.01.2019

Bewegungsdrang von Demenzpatienten nicht einengen

Bei Demenz kann ein erhöhter Drang nach Bewegung auftreten. Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) rät dazu dieses Verlangen der Patienten zu unterstützen und weist auf mögliche Gefahrenquellen hin. » mehr

Bundesweiter Vorlesetag

11.11.2019

Bundesweiter Vorlesetag zum Thema «Sport und Bewegung»

Lesen macht schlau und stärkt die Bindung zwischen Kind und Eltern: Deshalb will der bundesweite Vorlesetag ein Zeichen für das Lesen setzen. Auch viele Prominente nehmen an der Aktion teil. » mehr

Demenz im Altenheim

21.09.2018

Heime schaffen für Demenzkranke richtige Umgebung

Betroffene ringen um Worte, erkennen die Familie nicht mehr. Alois Alzheimer erklärte dieses Vergessen erstmals mit Hirnveränderungen. Heilung gibt es nicht. Neue Ansätze versuchen, den Patienten besser gerecht zu werden... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2019
09:52 Uhr



^