Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

 

Wie Sie sich auf den Besuch des Pflegegutachters vorbereiten

Je höher der Pflegegrad, desto mehr finanzielle Unterstützung erhalten Pflegebedürftige. Um diesen festzustellen, muss ein Gutachter einen Besuch abstatten. Woran man im Vorfeld denken sollte.



Pflege
Um den Pflegegrad von Personen festzustellen, kommt zu einem vorher vereinbarten Termin ein Gutachter nach Hause. Auf den Besuch sollten Pflegebedürftige und ihre Angehörigen gut vorbereitet sein.   Foto: Britta Pedersen

Ein Schwerbehindertenausweis oder eine schwere Krankheit entspricht nicht unbedingt einem hohen Pflegegrad. Für die Einstufung ist nämlich allein die Frage wichtig, wie selbstständig man noch seinen Alltag bewältigen kann.

Dazu kommt ein Gutachter zu einem vorher vereinbarten Termin nach Hause. Da ein höherer Pflegegrad mehr finanzieller Hilfe entspricht, lohnt sich eine gute Vorbereitung auf den Besuch, wie die Zeitschrift «Pflege und Familie» (Ausgabe 2/2019) erklärt.

Offene Fragen etwa zu benötigten Unterlagen sollte man im Vorfeld klären. Ansprechpartner kann hier ein Pflegestützpunkt sein. Bei gesetzlich Versicherten erstellt ein Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) das Gutachten, bei privat Versicherten ein Beschäftigter des Dienstleisters Medicproof.

Am Tag des Besuchs sollten Pflegebedürftige nach Möglichkeit einen Angehörigen oder eine andere Vertrauensperson an ihrer Seite haben. Das kann dabei helfen, die Aufregung zu dämpfen, und für einen geordneten Ablauf zu sorgen.

Gemeinsam mit Angehörigen sollten Pflegebedürftige aufschreiben, wie sie ihren Pflegebedarf einschätzen. Auch eine Liste der behandelnden Ärzte und Therapeuten sowie Pflegenden sollte nicht fehlen. Darin steht idealerweise dann auch, wie häufig diese aufgesucht werden oder aushelfen.

Zum Termin selbst sollte man eine Reihe von Dokumenten griffbereit haben. Dazu gehören medizinische Unterlagen, eine Medikamentenliste und Verträge mit einem Pflegedienst oder einer Haushaltshilfe, dazu Ausweise wie Diabetikerpass oder Schwerbehindertenausweis.

Auch Hilfsmittel sollten zum Besuch parat stehen. Denn ein Gutachter will sich ein Bild davon machen, welche Utensilien zu welchen Zwecken wie häufig genutzt werden. Das schließt unter anderem Duschstühle, Rollatoren und andere Gehhilfen ein.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
04:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angehörige Ausweise Dokumente Gutachterinnen und Gutachter Medikamentenlisten Pflegebedürftige Pflegedienste Schwerbehindertenausweise Therapeutinnen und Therapeuten Versicherungskunden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Pflege

24.05.2019

Wenn der Antrag auf Pflegeleistungen abgelehnt wird

Ein abgelehnter Pflegeantrag muss nicht endgültig sein. Pflegebedürftige und ihre Angehörigen können Widerspruch einlegen. Doch das muss schnell erfolgen. » mehr

Pflege

22.11.2019

Flexible Rechnung ist bei Kombipflege meist besser

Pflegedienst oder selbst pflegen? Das ist hauptsächlich eine Frage der Möglichkeiten für die Angehörigen, aber auch eine Frage des Abrechnungsaufwandes. » mehr

Pflege

13.09.2019

Was tun, wenn der Pflegegutacher zu Besuch kommt?

Muss die Pflegestufe festgelegt oder neu bewertet werden, steht der Besuch eines Gutachters an. Wie sich Pflegebedürftige und Angehörige in dem Fall richtig verhalten. » mehr

Angehörige, die pflegen

19.03.2020

Drohende Pflege-Engpässe durch Corona

Selbst ohne Coronavirus ist es oft schwer für pflegende Angehörige, professionelle Unterstützung zu finden. Experten sagen: Besser wird das jetzt erstmal nicht. Es wird aber niemand zurückgelassen. » mehr

Pflege

06.03.2020

Pflege-Qualität zeigt sich auch am Umgang mit Inkontinenz

Wenn pflegebedürftige Menschen inkontinent sind, kann dies ihren Alltag stark beinträchtigen. Entscheidend ist dann, wie der ambulante Pflegedienst mit dem Thema umgeht. Woran Sie Profis erkennen. » mehr

Altenpflege

21.02.2020

Entlastungsbetrag gibt es nur gegen Rechnungen

Wer einen Pflegegrad hat, bekommt Pflegegeld oder Sachleistungen. So weit, so klar - doch dazu gibt es noch mehr Unterstützung, die gerne vergessen wird: die Entlastungsleistungen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2019
04:29 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.