Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

 

Ärzte sollten Kinder auf sexuelle Gewalt im Netz ansprechen

Erpressung mit freizügigen Fotos oder anzügliche Bemerkungen: Kinder sind im Internet vielen Gefahren sexueller Gewalt ausgesetzt. Doch Opfer trauen sich oft nicht, darüber zu sprechen. Ärzte könnten die Schweigespirale brechen, sagen Fachleute.



Jugendlicher mit Smartphone
Können Ärzte helfen, sexuelle Gewalt an Kindern in sozialen Netzwerken aufzudecken und Betroffenen Beratung anbieten? Darüber diskutiert nun eine bundesweite Ärztetagung.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Ärzte können nach Ansicht von Fachleuten bei der Erkennung von sexueller Gewalt an Kindern im Internet helfen. «Es geht darum, Ärzte zu sensibilisieren, Kinder auf Medienkonsum anzusprechen», sagte Evelyn Heyer, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin.

Eine große Gefahr sei es etwa, wenn Kinder und Jugendliche freizügige Bilder von sich veröffentlichten. Seien die Bilder im Netz, gerieten die Opfer oft in eine Dynamik von Erpressung, Scham und Gruppendruck.

Betroffene könnten sich Ärzten unter Umständen leichter anvertrauen als den Eltern, sagte Heyer: «Ein Arzt ist eine neutrale Person und steht unter Schweigepflicht.» Eine gute Möglichkeit für Mediziner, Jugendliche anzusprechen, sind laut Heyer die Jugenduntersuchungen in der Pubertät.

Auch mit dem Auslegen von Infomaterial in Wartezimmern könnten Mediziner schon etwas bewirken. Unter sexueller Gewalt verstehen Fachleute nicht nur Übergriffe, sondern auch anzügliche Bemerkungen oder sexuelle Belästigung über das Netz.

172 Teilnehmer treffen sich am Freitag und Samstag (15. und 16. März) zur bundesweiten Ärztetagung in Kassel. Der Organisator der Tagung sieht ebenfalls Handlungsbedarf. «Guter Kinderschutz erfordert gut ausgebildete Ärztinnen und Ärzte und deren Zusammenarbeit mit anderen Fachkräften», sagte Bernd Herrmann, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung (DGfPI). Das werde in Aus- und Weiterbildung bislang kaum berücksichtigt.

Auch laut der Techniker Krankenkasse sind viele Ärzte bei der Diagnostik von Gewalt nur bedingt ausgebildet und daher teilweise stark verunsichert. «Sie müssen wissen, wie sie reagieren sollen, wenn sich Eltern oder Kinder mit ihren Sorgen und Fragen an sie wenden», sagte Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung Hessen.

Veranstalter der Ärzetagung ist neben der DGfPI die Deutsche Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM), unterstützt von der Techniker Krankenkasse.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 03. 2019
13:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Erpressung Gewalt Kinderschutz Sexualdelikte Techniker Krankenkasse Ärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Kindesmissbrauch. Symbolfoto.

03.04.2019

Mehr Kinder von sexualisierter Gewalt betroffen

In Deutschland werden jedes Jahr Tausende Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch registriert. Die Dunkelziffer ist hoch. Die akuten Folgen für die betroffenen Kinder sind schlimm, langfristig ist oft bis zu einem gewissen ... » mehr

Hotlines des Kinderschutzbundes

24.03.2020

Wenn der Druck im Kessel steigt: Elternberatung per Hotline

Kitas und Schulen sind geschlossen, Kinder und Jugendliche müssen zu Hause bleiben. In manchen Familien spitzt sich nun die Lage zu. Der Kinderschutzbund bietet Betroffenen telefonische Beratung an. » mehr

Jule Walter

12.12.2019

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Die meisten Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt - vor allem von Frauen, aber auch von Männern. Wenn die Helfer zusätzlich Kinder im Haus haben, spricht man von der Sandwich-Generation. Doch fühlen sich die Mensche... » mehr

Zähneputzen

20.03.2020

Zähne von Pflegebedürftigen mit Taschenlampe kontrollieren

Zähne brauchen Pflege - und Kontrolle. Das gilt auch im Alter und vor allem in der Pflege. Denn wenn sich jemand nicht mehr gut mitteilen kann, bleiben Probleme oft zu lange unentdeckt. » mehr

Kind schaut aus dem Fenster

28.02.2020

Wie Eltern auf imaginären Freund ihres Kindes reagieren

Mal ist er eine Pippilotta, mal ein Superheld - auch wenn andere ihn nicht sehen können, ein Fantasiefreund ist für viele Kinder ein treuer Begleiter. Wie sollten Eltern mit ihm umgehen? » mehr

Altenpflege

21.02.2020

Entlastungsbetrag gibt es nur gegen Rechnungen

Wer einen Pflegegrad hat, bekommt Pflegegeld oder Sachleistungen. So weit, so klar - doch dazu gibt es noch mehr Unterstützung, die gerne vergessen wird: die Entlastungsleistungen. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 03. 2019
13:58 Uhr



^