Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

 

Kinder brauchen bei Grammatikfehlern keine Korrekturen

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit Kinder Sprachen erlernen. Auf dem Weg dorthin machen sie jedoch auch Fehler. Eltern sollten davon absehen, ihre Kinder zu korrigieren.



Sprachen lernen im Kindesalter
Spracherwerb im Kindesalter ist ein komplexer Prozess, der auf einer unbewussten Ebene stattfindet. Eltern können diesen fördern, indem sie über Fehler hinweghören.   Foto: Frank Rumpenhorst

Gestern haben wir zusammen gegesst» - solche fehlerhaften Sätze ihrer Kinder sollten Eltern nicht korrigieren. Denn dies demotiviert die Söhne und Töchter nur, weil sie merken, was sie nicht können. 

Außerdem rückt damit der unbewusste und komplexe Prozess des Sprechenlernens auf eine bewusste Ebene - und kann dadurch ins Stocken geraten, warnt die Zeitschrift «Junge Familie» (Ausgabe 4/2018). Dann kann es passieren, dass das Kind zum Beispiel einzelne Wörter vermeidet. Besser sei es also, über solche Fehler hinwegzuhören - sie geben sich in der Regel von selbst.

Erwachsene vermeiden außerdem besser eine indirekte Korrektur, die zum Beispiel darin bestünde, den Satz des Kindes noch mal richtig zu wiederholen. Auch das widerspreche einer natürlichen Kommunikation.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 09. 2018
12:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Kinder und Jugendliche Spracherwerb und Sprachentwicklung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Lesen in der Kita

13.07.2018

Zweitsprache lernen Kinder am besten im natürlichen Kontext

Manche Eltern wollen schon früh die Sprachentwicklung ihrer Kinder fördern. Idealerweise lernt der Nachwuchs dann schon im Kindergarten eine Zweitsprache. Die Kleinen dürfen dabei aber nicht überfordert werden. » mehr

Eugenia Butakow und Alina Uhlhorn

26.04.2018

Kitas arbeiten mit Gebärden

In immer mehr Kindertagesstätten nutzen Erzieherinnen Gebärden, um sich mit Babys und Kleinkindern zu verständigen. Die Idee: Schon bevor sie sprechen können, sollen sich die Kleinsten mitteilen können. » mehr

Vater mit Handy

19.04.2019

Auch Eltern können mal das Handy weglegen

Kinder machen das, was die Eltern vorleben. Neigen die Erwachsenen beispielsweise zum überbordenden Handykonsum, kann sich das auch auf das Medienverhalten der Kinder auswirken. Experten raten daher zu Smartphone-Regeln. » mehr

Starker Tobak

17.04.2019

Wenn Großeltern ihren Enkeln die Ostergeschichte erklären

«Mama, warum musste Jesus sterben?» Das ist schon für Theologen schwer zu beantworten - und für Eltern, die kaum etwas mit der Kirche zu tun haben, erst recht. Je nach Familienkonstellation gibt es aber eine einfache Ant... » mehr

Baden von Säuglingen

17.04.2019

Babys nur ein- bis dreimal pro Woche baden

Früher war es üblich, Babys täglich zu baden. Heute raten Experten jedoch davon ab, die Kleinen so häufig in die Wanne zu legen. Was Eltern für die Baby-Pflege wissen sollten: » mehr

Fisher-Price

15.04.2019

Zurückgerufene Baby-Wiegen auch in Deutschland verkauft

Nach Berichten über mehr als 30 Todesfälle läuft der Rückruf von Millionen Fisher-Price-Wiegen. In Deutschland wurden nach Unternehmensangaben weniger als 100 Stück verkauft. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 09. 2018
12:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".