Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Körperpflege, Zahnpflege, Essen: Tipps für die Pflege

Pflegebedürftige zuhause selbst zu versorgen, kann für Angehörige eine enorme Herausforderung bedeuten. Das «Zentrum für Qualität in der Pflege» gibt einige nützliche Tipps.



Zum Essen motivieren
Pflegebedürftige dürfen niemals zum Essen gezwungen werden. Stattdessen sollten Pflegende auf die Vorlieben Rücksicht nehmen und so zum Essen motivieren.   Foto: Thomas Neumann

Viele Pflegebedürftige werden von Angehörigen versorgt und betreut, die das eigentlich nicht gelernt haben. Sich die einzelnen Bereiche der Pflege anzueignen, kann eine große Herausforderung sein. Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) gibt Tipps für die Praxis:

Körperpflege

Hilfe beim Waschen oder Eincremen anzunehmen, fällt Pflegebedürftigen häufig nicht leicht. Die tägliche Körperpflege erfordere daher ein besonderes Feingefühl des Pflegenden, heißt es in dem Ratgeber «Körperpflege» des ZQP. Wichtig ist, die Selbstständigkeit noch so weit wie möglich zu erhalten. Das heißt: besser anleiten und unterstützen als einzelne Aufgaben komplett zu übernehmen.

Scham spielt bei der Körperpflege naturgemäß eine große Rolle. Das ZQP rät daher, an der Tür ein «Bitte nicht stören»-Schild aufzuhängen. Spricht man während des Waschens über Alltägliches, lockert das die Atmosphäre zudem etwas auf.

Mundpflege

Auch beim Zähneputzen brauchen viele Pflegebedürftige früher oder später Unterstützung. Es helfe, die Mundpflege zu institutionalisieren, heißt es im Ratgeber «Mundpflege» des ZQP. Vertraute Abläufe geben Sicherheit. Außerdem wichtig: die vertrauten Produkte zu verwenden. Also nicht einfach die Zahnpasta wechseln, ohne zu fragen.

Während des Zähneputzens sitzen Pflegebedürftige am besten bequem und sicher. Sie sollten so viel wie möglich allein machen. Pflegende greifen nur da ein, wo sie müssen - zum Beispiel beim Aufschrauben der Zahnpastatube.

Vor und nach der Mundpflege sollten sich Pflegende und Pflegebedürftige die Hände waschen. Sie haben ein besonders hohes Risiko für Infektionen. Die Lippen werden häufig spröde und reißen in den Mundwinkeln ein. Es empfiehlt sich daher, die Lippen nach der Mundpflege mit einem Pflegestift oder einer fetthaltigen Salbe zu pflegen.

Hilfe beim Essen

Viele Pflegebedürftige - vor allem Menschen mit Demenz - haben nicht mehr so viel Appetit oder zum Beispiel vor allem Appetit auf Süßes. Pflegende sollten versuchen, sie zum Essen zu motivieren. Aber: Sie dürfen niemals zum Essen gezwungen werden. Stattdessen hilft es, ihre Vorlieben zu berücksichtigen und zum Beispiel in regelmäßigen Abständen eine Leibspeise zu kochen. Eine gemütliche Atmosphäre macht mehr Lust auf die Mahlzeit. Das Essen selbst sollte möglichst appetitlich angerichtet sein.

Auch hier ist zudem wichtig, die Selbstständigkeit so weit es geht zu erhalten. Statt gleich zu füttern, sollten sich Pflegende nach geeigneten Hilfsmitteln umsehen, die das Essen erleichtern. Es gibt beispielsweise Geschirr mit erhöhtem Rand oder Thermogeschirr, auf dem die Speisen lange warm bleiben. Bei Bewegungseinschränkungen hilft Besteck mit verstärkten oder geriffelten Griffen. Es gibt solche Griffe auch zum Aufstecken.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2018
13:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Essen Mundpflege Pflegebedürftige Tipps Zahnpflege
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Zahnpflege

15.03.2018

Pflegebedürftigen bei Mundpflege helfen

Wenn Menschen pflegebedürftig werden, muss man ihnen nicht gleich alles aus der Hand nehmen. Eine kleine Hilfestellung reicht meist schon aus - so etwa beim Zähneputzen. Worauf Angehörige achten sollten: » mehr

Wählerische Kinder beim Essen

12.10.2017

Wenn Kinder beim Essen wählerisch sind - Tipps für Eltern

Spaghetti ohne alles: Viele Eltern machen sich Sorgen, wenn ihr Kind beim Essen mäkelig ist oder einiges ganz ablehnt. Überreden hilft da wenig. Was Eltern tun können, erklärt das Netzwerk Gesund ins Leben. » mehr

Inkontinenz

23.10.2018

Wie man mit Inkontinenz in der Pflege umgeht

Inkontinenz ist in der Pflege ein großes Thema. Viele Betroffene schämen sich, oft ist Pflegenden der Umgang damit ebenfalls unangenehm. Was hilft: offen darüber zu sprechen. Außerdem sollte ein Arzt zurate gezogen werde... » mehr

Essen in der Grundschule

06.11.2018

Ausgewogenes Schulessen muss nicht mehr kosten

Nudeln mit Soße sind der Klassiker beim Mittagstisch an Schulen. Macht kaum Aufwand, kostet wenig, essen alle gern. Was ist dran an der Annahme, dass gesünderes Essen unbezahlbar wäre? » mehr

Pürierte Speisen?

26.10.2018

Essen für Menschen mit Schluckstörungen

Nudeln, Toast oder Ei: Ganz normale Lebensmittel stellen für Menschen mit Kau- und Schluckstörungen eine große Hürde dar. Sie brauchen weiche Kost, an der sie sich nicht verschlucken - und noch viel wichtiger: die gut sc... » mehr

Daniela Sulmann

25.09.2018

Zahnhygiene ist auch im Alter sehr wichtig

Zähneputzen ist das A und O für gesunde Zähne. Im Alter fällt die optimale Zahnpflege aber nicht immer leicht. Wie man sich Schrubben und Fädeln erleichtern kann und worauf es bei der Zahnpflege von Pflegebedürftigen ank... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 07. 2018
13:09 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".