Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Tausende Babybrei-Gläschen von dm-Rückruf-Aktion betroffen

Bei einer Eigenkontrolle hat der Drogeriekonzern dm Rückstände eines Reinigungsmittels in seinen Babybrei-Gläschen entdeckt. Die betroffenen «babylove»-Produkte wurden inzwischen zurückgerufen.



Rückruf bei dm
Der Drogeriekonzern dm ruft wegen einer Verunreinigung Tausende Babybrei-Gläschen zurück.   Foto: Uli Deck/dpa

Von einer Rückrufaktion für Babynahrung des Drogeriekonzerns dm sind insgesamt mehrere Tausend Fruchtbrei-Gläschen betroffen.

So viele waren in Deutschland sowie Österreich, Kroatien, Ungarn, Tschechien, Slowenien, Slowakei, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Rumänien, Bulgarien und Mazedonien verkauft worden, sagte ein  dm-Sprecher . Tausende weitere seien aus den Beständen der Märkte entfernt worden. Bislang sei in Deutschland in vier der vom Rückruf betroffenen 190-Gramm-Gläschen des Produktes «babylove Erdbeere und Himbeere in Apfel nach dem 4. Monat» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 5. Juli 2019 ein chlorhaltiges Reinigungsmittel gefunden worden.

Am Montag (8. Januar) hatte das Unternehmen mit Sitz in Karlsruhe über den Rückruf berichtet. Die Verunreinigung wurde demnach bei Eigenkontrollen festgestellt.

Der Stoff könnte bei Menschen zur Folge haben, dass die Sauerstoffaufnahme des Blutes eingeschränkt und die Jodaufnahme gehemmt wird. Für Babys und Kleinkinder gebe es bisherigen Erkenntnissen zufolge dabei aber keine gesonderte Gefahr. Kunden, die die Gläschen gekauft hätten, können sie im Handel zurückgeben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 01. 2018
17:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Babynahrung Himbeeren Reinigungsartikel Rückrufaktionen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Baby-Milchpulver

25.10.2019

Verunreinigte Säuglingsmilch: Wie schlimm sind Öl-Spuren?

Dass Mineralöle aus manchen Lebensmittelverpackungen auf Produkte wie Reis oder Haferflocken übergehen können, ist länger bekannt. Verbraucherschützer legen den Finger in die Wunde und haben nun Säuglingsmilch testen las... » mehr

Blick auf das dm-Logo

24.10.2019

Drogeriekette dm ruft Bio-Babynahrung zurück

Babynahrung soll Säuglingen die gesündeste Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen ermöglichen. dm ruft nun vorsorglich eine Charge Gläschen zurück. » mehr

Susann Rütherich

28.06.2019

Die Küche aus Kindersicht neu entdecken

Viele Eltern denken, die schlimmsten Gefahren für ihre Kleinen lauerten vor der Haustür. Stimmt aber nicht. In der heimischen Küche drohen Stürze, Verbrennungen und Verätzungen. Wie wird sie kindersicher? » mehr

Waschmittel

08.05.2019

Waschmittelkapseln für Kinderhände unerreichbar machen

Kleinkinder nehmen üblicherweise alles in den Mund. So entdecken sie die Welt um sich herum. Damit Wasch- und Reinigungsmittel nicht in ihre Hände gelangen, sollten die Produkte an einem sicheren Ort gelagert werden. » mehr

HA-Milch

02.11.2018

Wann Babys keine HA-Milch mehr brauchen

Allergiegefährdete Säuglinge erhalten in der Regel hypoallergene Babynahrung. Treten auf Dauer jedoch keine Allergien auf, können Babys mit normaler Pre-Milch ernährt werden. » mehr

Baby-Milchpulver

11.12.2017

Lactalis ruft weltweit Babymilchprodukte zurück

Einige Babymilchprodukte des Molkereikonzerns Lactalis sind möglicherweise mit Salmonellen belastet. Der Erzeuger startete daher eine weltweite Rückrufaktion. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 01. 2018
17:52 Uhr



^