Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Kinder lassen sich von Werbung leicht in die Irre führen

Das Surfen im Netz ist für Kinder besonders spannend. Sie entdecken gerne neue Seiten und sind in sozialen Netzwerken unterwegs. Doch Vorsicht: Raffiniert platzierte Produkt-Werbung ist für den Nachwuchs manchmal schwer zu durchschauen.



Online-Werbung
Kinder durchschauen Online-Werbung nicht immer gleich. Eltern sollten deshalb ab und zu gemeinsam mit ihrem Nachwuchs surfen. Foto: Philipp Brandstädter   Foto: dpa

Auf Internetseiten oder in sozialen Netzwerken begegnen Kinder viel Werbung. Oft stehen sie ihr unkritischer als Erwachsene gegenüber, bunte und animierte Werbung verleitet sie zum Anklicken.

Auch auf Plattformen wie Youtube durchschauen Kinder nicht immer sofort, dass sogenannte Influencer Werbung für bestimmte Produkte machen. Damit Eltern einen Eindruck davon bekommen, welche Werbung ihre Kinder sehen, sollten sie ab und zu gemeinsam surfen, rät die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen.

Dabei können sie beobachten, wie ihr Kind auf Werbebanner reagiert: Durchschaut es Online-Werbung? Woran kann es sie erkennen?

Außerdem vereinbaren Eltern am besten Regeln, die ihr Kind davor schützen, in Werbefallen zu tappen. So sollten sie beispielsweise festlegen, dass ihr Kind sie jedes Mal um Erlaubnis fragen muss, bevor es sich irgendwo registriert - etwa für ein Gewinnspiel.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 11. 2017
04:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Kinder und Jugendliche Soziale Netzwerke Werbung YouTube
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Über digitale Influencer aufklären

27.06.2017

Mit Kindern über Werbung auf YouTube sprechen

Youtube-Stars wie Bibi verdienen viel Geld mit Werbung. Doch das wissen Kindern oft nicht. Deshalb sollten Eltern mit ihnen darüber sprechen und diskutieren, ob es sich lohnt, für beworbene Produkte das Taschengeld auszu... » mehr

Töpfer-Werkzeug

07.05.2018

Antiautoritäre Kinderläden: 68er-Erziehung heute Mainstream

Mit Erwachsenen diskutieren und selbstbewusst die eigenen Bedürfnisse äußern: Was im Zuge der 1968er Bewegung als revolutionärer Ansatz in antiautoritären Kinderläden gelebt wurde, ist heute bildungspolitischer Mainstrea... » mehr

Youtube

29.12.2017

Ein bisschen Hass muss sein? Hetze bei Youtube und Co.

Sie spielen «Minecraft», geben Schminktipps, erzählen aus ihrem Alltag - und dazu gibt es ein wenig Rassismus: Nicht jeder Youtube-Star ist so harmlos, wie er scheint. Echte Rassisten sind zwar Einzelfälle. Eltern sollte... » mehr

App Youtube Kids

21.09.2017

YouTube Kids: Darauf sollten Eltern achten

Kinder brauchen Unterhaltung. Die App «YouTube Kids» bietet sie ihnen. In der Auswahl befinden sich nur Inhalte, die sich für die kleinen User eignen. Ein Auge auf das Nutzungsverhalten sollten die Eltern dennoch werfen. » mehr

Jugendlicher mit Smartphone

27.11.2018

Eltern bei Jugendschutz im Netz oft überfordert

Eltern vollführen nicht selten einen Spagat bei der Aufgabe, ihre Kinder optimal im Umgang mit digitalen Medien zu unterstützen - und zu schützen. Doch vielfach fehlt den Eltern selbst das Know-how, betont das Deutsche K... » mehr

Zauberakademie Deutschland

08.10.2018

Immer mehr Jugendliche besuchen Zauberschulen

20 Jahre ist es her, dass der erste «Harry Potter»-Roman einen Hype um den Zauberlehrling auslöste. Heute verblüffen die Ehrlich Brothers das TV-Publikum mit Bühnenshows. Doch wer zaubern will, muss mehr können als ein p... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 11. 2017
04:55 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".