Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Verbotene «Cayla»: Besitzer müssen Puppe vernichten

Der Spion im Kinderzimmer - dazu könnte die Puppe «Cayla» missbraucht werden. Zumindest hat sie dafür die technischen Voraussetzungen. Die Bundesnetzagentur verbietet nun ihren Gebrauch.



Bundesnetzagentur
Die Bundesnetzagentur fordert Besitzer der Puppe «Cayla» dazu auf, das Spielzeug zu vernichten.   Foto: Silas Stein/dpa

Die Puppe «Cayla» soll eigentlich nur ein Kinderspielzeug sein. Da sie allerdings mit einem Mikrofon und einer Kamera ausgestattet ist und außerdem mit dem Internet verbunden werden kann, sieht die Bundesnetzagentur (BNetzS) ein erhebliches Sicherheitsproblem.

Da sie drahtlos senden kann, sei sie eine versteckte, sendefähige Anlage, so die Behörde. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin.

Deshalb darf mit der Puppe nicht mehr gespielt werden. Im Handel erhältlich ist sie schon länger nicht mehr. Das Spielzeug muss sogar vernichtet werden, der Besitz von «Cayla», die von der BNetzA als verbotenes Spionagegerät klassifiziert wurde, ist nämlich strafbar.

Die Vernichtung kann auf einem Recyclinghof erfolgen, oder aber daheim. Ein Foto, auf dem sowohl die Puppe als auch ihre Vernichtung zu erkennen sind, dient als Dokumentation. Beim Recyclinghof kann man sich die Zerstörung des Spielzeugs mit einem Vernichtungsnachweis bestätigen lassen. Das Formular hält die BNetzA auf ihrer Webseite bereit.

Mit Kaufbeleg und Vernichtungsnachweis kann dann beim Verkäufer das Geld zurückverlangt werden. Laut der Verbraucherzentrale stehen die Chancen dafür gut. Die Puppe einfach zurückgeben sollte man in keinem Fall. Davon rät die BNetzA ausdrücklich ab. Wer die Puppe nicht freiwillig zerstört, kann durch die Behörde per Verwaltungsakt dazu aufgefordert werden. Das kann schlimmstenfalls auch per Zwangsgeld in einer Höhe von bis zu 25 000 Euro durchgesetzt werden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2017
11:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesnetzagentur Kinderspielzeug Kinderzimmer Puppen Sicherheitsprobleme Spioninnen und Spione Telekommunikationsgesetz Verbraucherzentralen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Bundesnetzagentur

08.09.2017

Verbotene «Cayla»: Besitzer müssen Puppe unschädlich machen

Der Spion im Kinderzimmer - dazu könnte die Puppe «Cayla» missbraucht werden. Zumindest hat sie dafür die technischen Voraussetzungen. Wer das Spielzeug besitzt, sollte das Mikrofon herausnehmen oder entsorgen. » mehr

Hausnotruf für Senioren

vor 15 Stunden

Notrufsysteme: Roter Knopf, Handy oder Lautsprecher?

Ein Sturz im Bad, an Aufstehen ist nicht zu denken. Jetzt kann ein Hausnotruf helfen. Doch reicht nicht auch ein Handy mit Notrufknopf? Oder wären Sprachassistenten die idealen Retter in der Not? » mehr

Kinder beim Frisör

21.02.2020

Kindern Angst vorm Haareschneiden nehmen

Die ersten paar Haare ihrer Kleinkinder halten Eltern meist selbst im Zaum, schnippeln mal hier, mal da eine Strähne weg. Doch irgendwann ist der Profi gefragt. So vermeiden Eltern Dramen beim Friseur? » mehr

Barbie-Linie Fashionistas

29.01.2020

Barbie und Ken sollen mehr Vielfalt verkörpern

Lange Beine, makellose Haut und volles, glänzendes Haar - das sind die Eigenschaften, für die Barbie berühmt wurde. Krankheitsmale oder Behinderungen passten bisher wenig in das Schönheitskonzept. Das ändert sich nun. » mehr

Senioren in einem Pflegeheim

24.01.2020

So funktioniert die Tages- und Nachtpflege

Noch nicht ins Pflegeheim - aber zu Hause geht es auch nicht mehr? Dann ist eine Tages- oder Nachtpflege eventuell die Lösung. Die Kosten dafür übernimmt die Pflegekasse, zumindest teilweise. » mehr

Hilfe eines Pflegedienstes

17.01.2020

Bei Pflegedienst-Vertrag auf Kündigungsfrist achten

Ohne Hilfe geht es in der Pflege oft nicht, selbst wenn jemand zu Hause wohnt. Dann kommen ambulante Pflegedienste ins Spiel. Doch was lässt sich tun, wenn die Dienste plötzlich nicht mehr kommen? » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2017
11:20 Uhr



^