Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Auf welche Arten Kinder spielen

Einräumen, stapeln, sortieren - wichtige Fertigkeiten, wie räumliche Wahrnehmung und Geschicklichkeit, werden schon von klein auf durch Spielen erlernt. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informiert über Spiel-Phasen in den unterschiedlichen Lebensjahren.



Wie Kinder spielen
Kinder entdecken spielend die Welt. Sie prägen sich Bewegungs- und Koordinationsmuster ein und werden so geschickter. Foto: dpa  

Durch Spielen entdecken Kinder, wie die Welt funktioniert. Sie prägen sich Bewegungs- und Koordinationsmuster ein und werden dabei immer geschickter. Doch was sind eigentlich typische Spiele ab welchem Alter?

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt auf ihrem Portal kindergesundheit-info einen Überblick - Abweichungen sind aber natürlich immer möglich:

- Ein- und ausräumen: Das ist vor allem für Kinder zu Beginn des zweiten Lebensjahres interessant. Spielbecher mit Würfeln, Eimer und Förmchen im Sandkasten, Schachteln oder Dosen - alles was ein- und wieder ausgeräumt werden kann, steht hoch im Kurs. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass Kinder in diesem Alter dabei sind, eine räumlich Vorstellung zu entwickeln.

- Stapeln: Sind die Sortierfähigkeiten geschult, geht es weiter zum Stapeln. Aus allen möglichen Dingen bauen die Kleinen Türme - egal, ob sie sich dazu eignen oder nicht.

- Aneinanderreihen: Das löst das Stapeln ab und zeigt sich meist gegen Ende des zweiten Lebensjahres. Viele Kinder setzen jetzt bevorzugt all ihre Spielsachen in eine Reihe. Etwa zur gleichen Zeit erkennen sie langsam, dass Gegenstände gleich oder verschieden sein können. Dann werden alle möglichen Dinge nach Form, Farbe oder Größe sortiert.

- So tun, als ob: Richtig kreativ werden Mädchen und Jungen ab Ende des zweiten Lebensjahres. Ein Schuh wird zum Flugzeug, ein Stock zum Löffel. Fachleute nennen diese Art des Spiels «Symbolspiel».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 03. 2017
04:35 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Gesundheitliche Aufklärung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Computerspiele

03.01.2020

Reicht Schulsport überhaupt noch aus?

Kaum können sie laufen, verbringen sie den Tag oft sitzend vor einem Bildschirm. Und wie bekommt man die Kinder nun wieder in Fahrt? Denn die meisten bewegen sich im Alltag zu wenig. » mehr

Vorsicht, Dehydration: So kommen Ältere gut durch die Hitze

11.08.2020

So kommen Ältere gut durch die Hitze

Die Tage sind heiß, Abkühlung ist vorerst nicht in Sicht. Gerade ältere Menschen müssen auf ihre Gesundheit achten und genug trinken - ein kurzes Piepen kann dabei helfen. » mehr

Kinder nutzen Smartphones

09.07.2020

Macht das Smartphone krank?

Während der coronabedingten Einschränkungen ermöglichten digitale Medien Jugendlichen das Homeschooling und den Austausch mit Freunden. Doch Smartphone und Co. haben nicht nur Vorteile, warnen Experten. » mehr

Homosexuelles Paar

15.10.2018

Kind outet sich: Eltern müssen damit nicht sofort klarkommen

Erfahren Eltern, dass ihr Kind das gleiche Geschlecht liebt, sind sie oft überrascht. Viele reagieren darauf zunächst mit Ablehnung. Es gibt jedoch einen Weg, besser damit umzugehen. » mehr

Cannabis-Konsum

26.06.2020

Cannabis kann Familien zerstören

Die Gefahren des Kiffens für Jugendliche sind wenig bekannt. Die Folgen können Familien aus der Spur werfen und Betroffene zu seelischen und körperlichen Wracks machen. Experten warnen deshalb vor einer leichtfertigen Le... » mehr

Kleinkind mit Smartphone

14.05.2020

Wenn das Smartphone die Eltern-Kind-Bindung gefährdet

Hallo, ist da jemand? Gerade die ersten Jahre im Leben eines Kindes sind extrem wichtig für die Bindung zu den Eltern - und auch für die Bindungsfähigkeit im späteren Leben. Wenn Mama oder Papa ständig mit dem Handy hant... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 03. 2017
04:35 Uhr



^