Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Psychologin: Kindern nach Herner Mordfall die Angst nehmen

Seit Tagen ist der Mord an einem Neunjährigen in Herne in den Schlagzeilen. Das wirft gerade bei Kindern viele Fragen auf. Eltern sollten sich viel Zeit nehmen und ihnen die Angst nehmen, rät eine Expertin.



Diplom-Psychologin Elisabeth Raffauf
Die Kölner Diplom-Psychologin Elisabeth Raffauf hat mehrere Bücher herausgebracht, etwa zu den Themen Pubertät und Sexualerziehung. Foto: Tina Niedecken?/dpa-tmn  

Nach dem Mord an dem neunjährigen Jaden in Herne ist die Verunsicherung bei vielen Familien groß. Kinder bekommen mit, was passiert ist. Die Kölner Diplom-Psychologin Elisabeth Raffauf erklärt im Interview, wie Eltern mit den Fragen ihrer Kinder umgehen können.

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie hören, dass ein anderes Kind getötet wurde?

Elisabeth Raffauf: Kinder gehen da sehr unterschiedlich mit um. Das ist ganz von der Persönlichkeit abhängig. Vielen geht das natürlich sehr nahe, weil sie wissen: Das ist ein Kind wie ich und das lebt nicht mehr.

Wie geht man mit der Angst der Kinder um?

Elisabeth Raffauf: Wichtig ist vor allem, die Angst ernst zu nehmen und mit den Kindern darüber zu sprechen. Man sollte zugeben, dass das auch die Erwachsenen gruselt. Das zeigt den Kindern: Es ist richtig, dass sie Angst haben, und sie sind damit nicht alleine. Gleichzeitig sollte man aber auch Realität einbringen und sagen: Das passiert sehr, sehr selten, und es wird eben so viel darüber berichtet, weil es besonders schlimm ist.

Wie kann die Angst der Kinder reduziert werden?

Elisabeth Raffauf: Eine Möglichkeit ist, den Schulweg zu analysieren. Wo sind da Inseln, bei denen die Kinder sich Hilfe holen können, wenn ihnen etwas komisch vorkommt? Etwa beim Busfahrer oder beim Bäcker. Man kann auch gemeinsam organisieren, dass das Kind nicht alleine zur Schule gehen muss, so lange es Angst hat. Stattdessen kann es mit Freunden gehen oder man begleitet es selbst. Die Angst wird also am besten auf mehrere Schultern verteilt.

Sollte man die Kinder von den Nachrichten abschirmen, um sie zu schützen?

Elisabeth Raffauf: Die Tagesschau muss jetzt nicht unbedingt geschaut werden. Stattdessen kann man sich Nachrichtensendungen speziell für Kinder ansehen. Die sind extra dafür da, dass Kinder das Geschehene besser verstehen und einordnen können.

Wie erklärt man den Kindern, dass wahrscheinlich ein Jugendlicher ein Kind getötet hat?

Elisabeth Raffauf: Indem man sagt, dass das ein Mensch ist, der wohl mit wenig Liebe aufgewachsen ist und dass er seelisch krank ist. Darüber sollte man aber nur mit den Kindern reden, wenn es bei ihnen auch ein Thema ist. Außerdem sollte man sie nicht mit Details überschütten, aber ehrlich sein. Kinder merken sofort, wenn ihre Eltern lügen.

Wie kann man die Angst eindämmen, dass der mutmaßliche Täter immer noch verschwunden ist?

Elisabeth Raffauf: Die Polizei ist mit etlichen Kräften unterwegs und versucht ihn zu finden. Das sollte man auch den Kindern sagen.

Autor

Interview: Sarah Schröer López
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 03. 2017
15:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst Diplompsychologen Eltern Kinder und Jugendliche Mord Mordfälle Polizei Tagesschau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Schwimmunterricht für Grundschulkinder

15.08.2018

Wird Deutschland ein Land der Nichtschwimmer?

Während der Hitzewelle meldete die Polizei beinahe täglich tödliche Badeunfälle. Auch Kinder und Jugendliche sind unter den Opfern. Experten beklagen, dass Schüler in Deutschland zu wenig Schwimmunterricht erhalten. Und ... » mehr

Kinderwagen

16.07.2018

Was droht, wenn Ware ungewollt im Kinderwagen mitgeht?

Das Kind schreit, der Supermarkt ist voll, die Einkaufsliste lang. Einen Moment nicht aufgepasst, schon landet unbezahlte Ware im Kinderwagen. Was droht Eltern, wenn sie die Gegenstände erst zu Hause bemerken? Müssen sie... » mehr

Verlorener Kinderschuh

25.05.2018

Wenn Kinder dauerhaft verschwinden

Das Verschwinden des eigenen Kindes ist der Alptraum aller Eltern. Tausende Jungen und Mädchen werden jährlich in Deutschland als vermisst registriert. Die Meisten tauchen wohlbehalten wieder auf. Doch für manche Eltern ... » mehr

Gewalt an Frauen

18.09.2018

Frauen sollen besser vor Gewalt geschützt werden

Bedrohung, Körperverletzung, Vergewaltigung, Mord - Frauen werden in Deutschland oft Opfer von Gewalt. Aber nur wenige nehmen Hilfe in Anspruch. Und nicht überall gibt es ausreichend Hilfsangebote. » mehr

Selbstbewusstseinstraining

26.01.2018

So können Eltern das kindliche Selbstbewusstsein stärken

Für Eltern ist es der blanke Horror, wenn das eigene Kind gemobbt wird. Sie können aber selbst viel tun, um das Selbstbewusstsein ihres Kindes zu stärken - und ihm das Gefühl zu geben, dass es sich mit allem an sie wende... » mehr

Uta Linß

24.08.2018

Optionen zur Kinderbetreuung außerhalb der Verwandtschaft

«Oma zu verleihen»: Wer keine eigenen Verwandten in der Nähe hat, würde sich über eine solche Anzeige freuen. Zum Glück gibt es aber Alternativen: Sie reichen von ehrenamtlichen Helfern bis zu bezahlten Dienstleistern. » mehr

Autor

Interview: Sarah Schröer López

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 03. 2017
15:30 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".