Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Rezept für Österliche Bruchschokolade

Jedes Jahr denkt sich Food-Bloggerin Mareike Winter kleine Geschenke zu den Feiertagen aus. Zu Ostern verschenkt sie österliche Bruchschokolade. Je nach Geschmack kann die Schokolade weiß, hell oder dunkel sein, und sie kann nach Herzenslust dekoriert werden.



Österliche Bruchschokolade
Weiße Schokolade, verziert mit Streuseln, Zuckerblumen und Hasengesichtern aus Schokolade: Ein ideales Geschenk zu Ostern.   Foto: Mareike Winter/biskuitwerkstatt.de/dpa-tmn

Österliche Bruchschokolade ist einfach zuzubereiten. Deshalb kann sie eine tolle selbst gemachte Geschenkidee von Kindern für Oma, Opa, Tante, Onkel oder Freundin sein.

Kategorie: Dessert

Zutaten für österliche Bruchschokolade:

150 g weiße Schokolade,

100 g Vollmilchschokolade,

50 g Zartbitterschokolade,

Streusel,

Zuckerblumen als Deko,

10 Stück blaue Glasur in Schmelztropfenform,

10 Stück weiße Glasur in Schmelztropfenform,

Lebensmittelfarbe (Paste) in Braun und Rot,

2 Zahnstocher,

2 Stück Backpapier

Zubereitung:

1. Die weiße Schokolade in eine Schüssel geben und über dem heißen Wasserbad schmelzen.

2. Die Vollmilchschokolade und Zartbitterschokolade in eine zweite Schüssel geben und ebenfalls über dem heißen Wasserbad schmelzen.

3. Das Backpapier auf der Arbeitsplatte auslegen und die geschmolzene weiße Schokolade vorsichtig darauf gießen. Ebenso mit der dunklen Schokolade verfahren und auf den zweiten Backpapierbogen gießen.

4. Die Schokoladen 5 Minuten antrocknen lassen.

5. In der Zwischenzeit 5 der blauen und 5 der weißen Schmelztropfen-Glasur halbieren. Je einen ganzen Tropen auf die gegossene Schokolade legen und mit den halbierten Tropfen Ohren dazukleben - so entsteht ein Häschen. Weitermachen, bis alle Schmelztropfen aufgebraucht sind.

6. Mit Hilfe der Zahnstocher und der Lebensmittelfarbe zwei Augen und eine Nase aufmalen.

7. Die Streusel und Zuckerblumen nach Geschmack auf den Schokoladen verteilen.

8. Schokoladen am besten über Nacht aushärten lassen. Am nächsten Tag mit einem scharfen Messer in Stücke teilen.

Veröffentlicht am:
28. 03. 2018
04:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Rezepte Schokolade Vollmilchschokolade Zartbitterschokolade
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Himbeer-Cheesecake-Brownies

18.07.2018

Rezept für Himbeer-Cheesecake-Brownies

Cheesecake und Brownie in einem? Foodbloggerin Aileen Kapitza hat dieses Experiment gewagt und ein schokoladig und zugleich frisches Rezept kreiert nicht zu süß und perfekt zum Mitnehmen an den See. » mehr

Schoko-Bananen-Shake

05.09.2018

Rezept für Schoko-Bananen-Shake

Egal wie satt man ist, etwas Süßes passt doch eigentlich immer noch rein. Und was macht da so richtig glücklich? Klar, Schokolade. Aber warum denn immer nur essen? Man könnte sie doch auch mal trinken. » mehr

Bierbrownies

16.05.2018

Rezept für Bierbrownies mit Pflaumen

Bier und Trockenpflaumen sind vielleicht nicht die ersten zwei Zutaten, die einem zu Schokobrownies einfallen. Doch das Experiment lohnt sich. » mehr

Saftiger Rote-Bete-Schokokuchen

12.04.2017

Rote-Bete-Schokokuchen

Süß-erdig schmeckende rote Bete mit zartbitterem Kakao zu kombinieren, klingt zunächst ungewöhnlich. Das Gemüse eignet sich jedoch wunderbar als gesunde Zutat für Backkreationen mit dem gewissen Etwas. » mehr

Kalte Radieschenschaumsuppe

22.08.2018

Rezept für eine kalte Radieschenschaumsuppe

Im Sommer sind leichte und erfrischende Rezepte angesagt. Wie wäre es mit einer kalten Radieschensuppe? So haben viele das rote Knollengemüse garantiert noch nicht gegessen. » mehr

Minidöner und Delfinbanane

15.08.2018

Rezept für die Lunchbox zum Schulanfang

Wenn es um die Brotdose der lieben Kleinen geht, scheiden sich ja die Geister. Die Eltern finden das eingepackte Brot lecker, die Kinder befördern es unangetastet in den Müll. Worauf kommt es also an? Was macht eine gute... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
28. 03. 2018
04:38 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".