Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

 

Kügelchen könnten beim Teekochen den Beutel ersetzen

Abwarten und Tee trinken - von dieser Devise hält ein Erfinder aus Hessen nicht viel. Ihn störte das herkömmliche Teebrühen. Daher hat er eine Form der Zubereitung entwickelt, die ohne Beutel auskommt.



Simon Schmidt
Simon Schmidt will einen Spender mit Teaballs auf den Markt bringen. Mit den aus Pflanzenextrakten bestehenden Teaballs ist das Teezubereiten ohne Beutel oder Filter möglich.   Foto: Jörn Perske

Seine Idee dreht sich um Tee. Wenn es nach Simon Schmidt geht, sollte das Aufbrühen schneller gehen - ohne Teebeutel, Filter oder Sieb. «Unpraktisch», findet er.

Auf die Idee gekommen ist Schmidt bei einem Hotel-Frühstück: Er ärgerte er sich über einen Fleck von schwarzem Tee auf der Kleidung. Da kam ihm der Geistesblitz: «Gibt es da nichts Praktischeres als Teebeutel»? Dessen Erfindung sei immerhin schon älter als 90 Jahre.

Schmidt führt das Resultat seiner Entwicklungen in der heimischen Küche vor: Er greift zu einem kleinen Behälter, der an einen Süßstoffspender erinnert. Aus ihm gibt er ein paar kleine Kügelchen in eine Tasse mit heißem Wasser. «Kurz umrühren, einen Moment warten, schon haben sie sich aufgelöst - fertig», demonstriert Schmidt.

Teekügelchen aufkochen

Schmidt hat seiner Idee den Namen Teaballs gegeben. Das Produkt plant er am 14. Mai vorzustellen und dann auf den Markt zu bringen. Die Teaballs hat er zusammen mit einer Partnerfirma in mehreren Geschmacksrichtungen entwickelt. Das Marken-Aussehen ist entworfen. Der Markenname ist geschützt. Aber Fragen zur maschinellen Großproduktion müssen noch geklärt werden, wie Schmidt sagt.

Werden sich Käufer für Tee-Kügelchen begeistern lassen? «Bei der Marktforschung kommt das Produkt schon mal gut an», betont er. Er habe auch bereits positive Gespräche mit dem Handel geführt. «Da gibt es einige Interessenten. Aber ich darf noch nichts verraten.» Die Teaballs bestehen aus reinen Pflanzenextrakten ohne Zusatzstoffe, wie Schmidt erklärt. 60 Milligramm pro Kügelchen. Pro Tasse verwendet er zwei, drei Kügelchen. Dosiert wird je nach Geschmack.

Methode ist praktisch und nachhaltig

Schmidt sagt: «Ich habe nicht die Absicht, das Teetrinken zu revolutionieren. Aber es wird sicher viele Konsumenten geben, die auch die Vorteile entdecken werden: weniger Abfall, mehr Nachhaltigkeit, praktisch transportierbar in der Hosentasche.

Für Experten ist die Verwendung von Extrakten zur Teezubereitung zwar nicht neu, aber sie halten das Konzept für interessant. «Die Idee finde ich toll und innovativ», sagte Joachim Schmitt , Professor für Lebensmitteltechnologie an der Hochschule Fulda. Die Teaballs trügen mehreren Trends Rechnung: weniger Abfall, mehr Nachhaltigkeit.

Auch Harald Seitz, Sprecher beim Bundeszentrum für Ernährung (Bonn), sagte, das Produkt passe zum Zeitgeist der To-go-Generation - dem schnellen, zwanglosen Konsum im Vorbeigehen. Doch kritisch sieht der Oecotrophologe: «Ich kann mir kaum einen Teetrinker vorstellen, der auf ein solches Produkt umsteigt, da es bei Teezeremonien mit Aufgießen eher um Ent- statt um Beschleunigung geht.» Dennoch hält auch er das Konzept für technologisch beachtenswert.

Sind auch Teekenner überzeugt?

Und was meinen potenzielle Käufer? Joaquin Enriquez aus Kassel, Betreiber einer Community-Internetseite für Tee-Trinker und selbst großer Tee-Fan, sagt: Den Geschmack breiter Bevölkerungsschichten könnten die Teaballs vielleicht treffen. «Aber ambitionierte Genießer lassen sich bestimmt nicht überzeugen.» Er glaube nicht, dass die Kügelchen das Aroma von hochwertigem Tee wiedergeben könnten. «Ein frisch gepresster Fruchtsaft ist schließlich auch besser als Konzentrat.» Was auch immer Teetrinker bevorzugen - der Markt ist groß. Allein in Deutschland trinkt jeder Bürger laut Statistik 70 Liter Tee pro Jahr, wie der Deutsche Teeverband mitteilte.

Für das Ergebnis seiner nicht alltäglichen Arbeit wurde Simon Schmidt bereits mit dem Hessischen Gründerpreis prämiert. 2017 präsentierte der Wirtschaftsingenieur für den Wettbewerb ein Reparaturverfahren für Bahnschienen-Teile. Schmidt hat bereits einige Produkte und Geschäftsideen entwickelt. Mal geht es um Batterien für Elektro-Autos, um eine Verkaufsplattform für Videospiele und Konsolen oder um ein Werkzeug, mit dem lotrechte Bohrlöcher und Gewinde ohne aufwendige Maschinen gelingen sollen.

Veröffentlicht am:
10. 05. 2019
12:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Facebook Fruchtsäfte Gerät Gesellschaftsschichten Hochschule Fulda Lebensmitteltechnik Marktforschung Professoren Tee Teetrinker Teezubereitung Werkzeug
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Fruchtsaft

03.04.2019

So trinkt man gesund

«Viel Trinken ist wichtig!» Diesen Satz hat jeder schon mal gehört. Aber warum ist es überhaupt wichtig, genug zu trinken? Und welche Getränke sind gesund? Wasser allein wird schließlich irgendwann langweilig. » mehr

Mocktails

15.10.2019

«Dies ist kein Gin»: Alkoholverzicht ohne Geschmacksverlust?

«Vir-Gin» - ein Wortspiel für alkoholfreien Gin. Doch eine dänische Firma mit einem Produkt dieses Namens ist längst nicht die einzige. Alkfreie Spirits scheinen angesagt. Wird das Leben jetzt gin-los? » mehr

Schokohasen-Modell

18.04.2019

So bekommt der Schokohase sein Aussehen

Seit Monaten grinsen sie in Supermarktregalen die Kunden an: Osterhasen aus Schokolade. Doch wie kommen die Tierchen zu ihren langen Ohren und niedlichen Gesichtern? Ein Besuch an dem Ort, an dem viele Hasen ihre Form be... » mehr

Burger und Bier

28.08.2019

2000 Aromen machen Craft-Bier zu hippem Geschmacksexperiment

Die einen nennen es Fehlaroma, andere erleben Geschmacksexplosionen. Keine Frage: Craft-Bier polarisiert. Doch die Vielfalt ist so groß, dass man zu jedem Essen die passende Hopfen-Note findet. » mehr

Vanille-Zwetschken-Rooibos-Drink

14.08.2019

So werden Fruchtsäfte zum idealen Essensbegleiter

Wer zum Essen keinen Alkohol mag, für den sieht die Getränke-Auswahl häufig mau aus. Mit ein bisschen Knowhow lassen sich aber aus Fruchtsäften, Tees und Gewürzen leckere Essensbegleiter zubereiten. » mehr

Jackfrucht-Burger

21.08.2019

Und das ist wirklich kein Fleisch?

Unreifes Obst ist meist kein Genuss. Doch bei der Jackfrucht ist das anders. Dann ist das Fruchtfleisch noch weiß und faserig - und saugt alle Gewürze auf. Wer es nicht weiß, denkt, er isst Hühnchen. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
10. 05. 2019
12:19 Uhr



^