Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Stilvoll genießen an der Hausbar

Zu Hause genießen liegt im Trend: Hobbyköche wagen sich an immer raffiniertere Kreationen. Dabei darf ein Getränkeangebot vom Aperitif bis zum Absacker nicht fehlen. Und ohne die richtigen Eiswürfel kommt sowieso keine Hausbar aus.



Sweet Sour Mix
Ein «Sweet Sour Mix» ist ein alkoholfreier Mix: Zucker und Zitronen werden dafür mit Limonaden kombiniert, wie zum Beispiel beim Mexican Elbow (Mitte) mit Limettensaft, Agavendicksaft und Grapefruitlimonade.   Foto: Katja Hiendlmayer/Thomas Henry » zu den Bildern

Die eigene Hausbar, in den 70er Jahren noch in der Wohnzimmerschrankwand versteckt, feiert ein Comeback. Zum guten Essen gehört auch der perfekte Drink. Aber wie muss eine Hausbar bestückt sein?

Um ein Gefühl für Geschmackskombinationen und Mengenverhältnisse zu bekommen, rät Profi-Barkeeper Nic Shanker, sich beim Mixen an der eigenen Bar erstmal an Rezepte zu halten. Mit etwas Übung sei es dann aber auch möglich, einen eigenen Drink zu entwickeln. Einsteigern empfiehlt er in seinem Buch «Shake it Easy» beispielsweise einen «Beeren Mule», der an den Cocktail-Klassiker «Moscow Mule» erinnert. Der Drink aus Waldbeerentee, Gin, Limettensaft, Eiswürfeln und Ginger Beer sei süffig und simpel.

Als Basisausstattung für die Hausbar empfiehlt Shanker Wodka, Whiskey, Gin, Rum und Tequila. Dazu kommen je nach Geschmack verschiedene Sirups, Säfte, Gewürze und Kräuter.

Da aber Gin nicht gleich Gin und Whiskey nicht gleich Whiskey ist, stellt sich dem Hobby-Barkeeper auch die genüssliche Aufgabe, seine ganz persönlichen Lieblingsspirituosen zu finden. «Lassen Sie sich beraten und seien Sie mutig. Verkosten Sie alles, was das Spirituosensortiment hergibt», rät Shanker. Auch organisierte Tastings oder Schulungen seien eine gute Möglichkeit, um sich durchzuprobieren.

Barexperte Marco Mastropietro rät ebenfalls zum Probieren. «Wer pur probiert, findet sicherlich sehr schnell die Spirituose, mit der er gerne einen Drink mixen möchte.» Der Preis einer Spirituose biete nur einen Anhaltspunkt und schlage sich nicht immer in der Qualität nieder.

Neben Alkoholika und anderen Cocktailzutaten gehört in die Hausbar aber auch eine kleine Ausstattung an speziellen Gerätschaften. «Am wichtigsten ist ein gutes Shaker-Set», sagt Phum Sila-Trakoon, Mitautor des Buches «Hausbar - Drinks mixen wie die Profis». Ein «Tin & Tin», also ein zweiteiliger Shaker, eignet sich für verschiedene Mix-Techniken. Lange Barlöffel, Stößel und Siebe lassen sich dagegen auch durch Küchenutensilien ersetzen.

Zum stilechten Genießen gehören dann natürlich die richtigen Gläser. Tumbler (kurze Gläser mit dickem Boden), Cocktailschalen und Highballgläser (Longdrinkgläser) decken laut Mastropietro den Bedarf in der Hausbar aber weitgehend ab.

Als Standort für die Cocktailzubereitung empfiehlt Sila-Trakoon Anfängern die Küche. «Zu Beginn kleckert man immer.» Perfektes und sauberes Mixen braucht Übung.

Wermut, Sirup und Saft sollten immer gekühlt werden. Die meisten Spirituosen können Raumtemperatur haben. Das Wichtigste zum «perfekt serve» sei aber gutes Eis. «Ob crushed, cube, rocks, solid oder snowy ice - die Qualität ist entscheidend», sagt Sila-Trakoon. Das Eis für einen Drink dürfe niemals angetaut sein.

Zum Einstieg an der Hausbar schlägt Sila-Trakoon einen «Sour» vor, dessen Basis stets eine Spirituose, Zuckersirup und Zitronensaft sind. Dieser Drink könne dann weiterentwickelt werden: Eiweiß, Saft oder Liköre sind tolle Ergänzungen.

«Am wichtigsten ist eine gute Vorbereitung», sagt Mastropietro. Das heißt, immer genug Eis und frisch gepresste Säfte bereithalten. Für zusätzliche Abwechslung sorgt dann noch Shankers Tipp «Drink seasonal» Er begrüßt den Herbst gerne mit dem Longdrink «Quitt-Essenz», in dem Quitten-Gelee steckt.

Service:

Nic Shanker: Shake it easy, Becker Joest Volk Verlag, 192 Seiten. Euro 22,00. ISBN-13: 9783954531547

Thomas Henry GmbH & Co. KG (Hrsg): Hausbar - Drinks mixen wie die Profis, Münchner Verlagsgruppe GmbH, Riva, 208 Seiten. Euro 19,99, ISBN-13: 9783742306869, erscheint am 8. Oktober 2018

Veröffentlicht am:
05. 09. 2018
11:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Cocktails Drinks Gin Hobbyköche Limettensaft Longdrinks Tequila Thomas Henry Verlagsgruppen Wermut Whiskey
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Wasser wird ausgeschüttet

23.02.2018

Von Handwerk und Hochprozentern: Trend zu Craft-Spirituosen

Mehr Klasse als Masse: In der Spirituosen-Branche geht der Trend - je nach Portemonnaie - zu qualitativ hochwertigen Drinks. Das machen sich auch kleinere Destillerien zunutze. Nach Gin soll nun edler Korn in Bars und Lä... » mehr

Norbert Hötten und Kay Hoffmann

12.03.2018

Whisky von der Waterkant reift hinterm Deich

Deichland statt Highlands: Malt-Whisky-Liebhaber aus Schleswig-Holstein tüfteln an einem Küsten-Drink aus Dithmarschen. Mehr als 500 Flaschen haben sie davon bereits verkauft. Dabei muss der Stoff noch bis 2021 hinterm N... » mehr

Büch über Mocktails

15.09.2017

So lecker kann die Kopie schmecken: Cocktails ohne Alkohol

Genuss geht auch ohne Alkohol. Das beweisen Mocktails - die alkoholfreie Version des Cocktails. Mit den richtigen Zutaten lassen sich die Mixgetränke auch zu Hause leicht zubereiten. » mehr

Fleisch auf Brettchen

21.03.2018

Goldene Regeln für die Hygiene in der Küche

Hygiene in der Küche ist von zentraler Bedeutung, um Infektionen durch Lebensmittel zu vermeiden. Aber kaum einer weiß heute noch, wie man sich richtig verhält. Mit ein paar einfachen Tipps werden Hobbyköche Keime in der... » mehr

Korn wird wieder hip

15.09.2017

Korn - Das nächste große Ding nach Gin?

Korn trinken Bauarbeiter und Bauern, so das Klischee. In Szene-Bars gilt er als verpönt. Bis jetzt. Neue hippe Marken wollen das Image des Korns aufpolieren. » mehr

Obstbrand

21.03.2018

Was Obstbrand so besonders macht

Mehr Geschmack in der Flasche als bei einem echtem Obstbrand ist kaum möglich. Er muss aus 100 Prozent Frucht bestehen. Noch gibt es bei Fans ein Nord-Süd-Gefälle. Dass die Spirituose nicht angestaubt ist, zeigen trendig... » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
05. 09. 2018
11:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".