Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

 

Goldene Regeln für die Hygiene in der Küche

Hygiene in der Küche ist von zentraler Bedeutung, um Infektionen durch Lebensmittel zu vermeiden. Aber kaum einer weiß heute noch, wie man sich richtig verhält. Mit ein paar einfachen Tipps werden Hobbyköche Keime in der Küche wieder los.



Frau mit rohem Fleisch
Wer rohes Fleisch angefasst hat, muss sich danach unbedingt die Hände waschen. Sonst können Keime vom Fleisch auf andere Lebensmittel übertragen werden.   Foto: Christin Klose » zu den Bildern

Vor einiger Zeit setzten sich die Experten vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vor den Fernseher und schauten Kochshows. Was sie sahen, gefiel ihnen ganz und gar nicht: Alle 50 Sekunden agierten die Fernsehköche unhygienisch.

Dass die Promiköche keine Vorbilder sind, ist vor allem deshalb ein Problem, weil Alltagswissen zur Küchenhygiene in den Familien mehr und mehr verloren geht. «Die Außer-Haus-Verpflegung nimmt zu», sagt Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen, «und so können sich die Kinder auch nichts mehr automatisch von ihren Eltern abschauen.» Auch Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen Landfrauenverbands (dlv), sagt: «Unsere Landfrauen machen an den Schulen immer häufiger die Erfahrung, dass viele Kinder keine Erfahrung in der Küche haben.»

Die Folgen sind gravierend: In Deutschland werden jedes Jahr mehr als 100 000 Erkrankungen gemeldet, die wahrscheinlich auf lebensmittelbedingte Infektionen zurückzuführen sind. «Die Dunkelziffer dürfte jedoch höher liegen», vermutet Petra Hiller vom BfR. Dabei ist es gar nicht so schwer, sich gegen solche Infektionen zu schützen. Die wichtigsten Tipps im Überblick:

Wasser und Seife:

Man kann es nicht oft genug betonen - Handhygiene ist von zentraler Bedeutung. Das heißt: vor der Zubereitung der Speisen die Hände waschen und zwischendurch nach dem Niesen, Naseputzen, nach dem Kontakt mit Haustieren oder wenn man Abfälle berührt hat.

Kreuzkontamination vermeiden:

Damit ist gemeint, dass Keime nicht von einem Lebensmittel auf andere gelangen. Schneidet jemand eine rohe Hühnerbrust auf einem Schneidebrett und nimmt dann dasselbe Brett und Messer, um den Salat zu schnippeln, ist das ungünstig. «Dann kann es leicht passieren, dass Bakterien wie Campylobacter im Salat landen», warnt Hiller.

Sauberkeit der Schneidebretter:

Das BfR rät zu Schneidebrettern in zwei verschiedenen Farben: eine für Fleisch oder Fisch, also Speisen, die später erhitzt werden. Eine für Rohkost. Birgit Brendel hält das nicht für unbedingt notwendig. Ihr zufolge genügt es, die Bretter mit heißem Wasser und Spülmittel zu säubern. Wichtig sei, dass die Bretter glatte Oberflächen haben, damit man sie gut reinigen kann.

Ein Tuch fürs Geschirr, eins für die Hände:

«Geschirrtücher können Bakterienschleudern im Haushalt sein», warnt Brendel. Ihr Tipp: Nie länger als eine Woche benutzen und bei mindestens 60 Grad waschen - bei sichtbarer Verschmutzung sofort.

Kühlschrank und Mülleimer regelmäßig säubern:

Im und am Mülleimer tummeln sich Bakterien und Keime. Experten befürworten den Einsatz eines Treteimers. Dieser muss nicht mit der Hand geöffnet werden. So kommen wenigstens keine Keime an die Hände. «Man sollte den Mülleimer regelmäßig saubermachen», empfiehlt Brendel. Das gilt auch für den Kühlschrank.

Kühlkette nicht unterbrechen:

Um zu vermeiden, dass sich Keime in Lebensmitteln vermehren, sollte die Kühlkette nicht unterbrochen werden. Kühlpflichtige und gefrorene Lebensmittel müssen nach dem Einkauf so schnell wie möglich in den Kühlschrank.

Ordentlich durchgaren:

Das gleichmäßige und vollständige Erhitzen von Speisen auf 70 bis 100 Grad tötet die meisten Krankheitserreger ab. Dabei darauf achten, dass das Fleisch auch im Inneren erhitzt wurde.

Veröffentlicht am:
21. 03. 2018
10:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bakterien Gerichte und Speisen Hobbyköche Hygiene Infektionskrankheiten Kühlschränke Tipps Trumpf GmbH + Co KG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Crème fraîche

31.01.2018

Saure Sahne, Schmand, Crème fraîche: Ist es nicht dasselbe?

Ein tolles Mundgefühl, ein schöner Milchfettgeschmack, aber unterschiedliche Fettstufen - so unterscheiden sich Saure Sahne, Crème fraiche, Schmand und Co. Doch an welche Speisen kommt was? » mehr

Lebensmittel im Kühlschrank

15.03.2017

Keine Chance für Keime - Lebensmittel richtig lagern

Eier ganz oben, Getränke unten - beim Einräumen des Kühlschranks gibt es einiges zu beachten. Wird er falsch befüllt oder nicht richtig gesäubert, bilden sich leicht Keime. Tipps für die richtige Lagerung von Lebensmitte... » mehr

Barlöffel und Co.

05.09.2018

Stilvoll genießen an der Hausbar

Zu Hause genießen liegt im Trend: Hobbyköche wagen sich an immer raffiniertere Kreationen. Dabei darf ein Getränkeangebot vom Aperitif bis zum Absacker nicht fehlen. Und ohne die richtigen Eiswürfel kommt sowieso keine H... » mehr

Aprikosen mit Hummus

12.07.2018

Aprikosen passen zu Süßem und Herzhaftem

Obst wird beim Kochen oft stiefmütterlich behandelt. Dabei sorgen Früchte in vielen Speisen für einen Frische- und Aromakick. Grund genug, das Angebot des Sommers zu nutzen und einfach mal vom Frühstück bis zum Abendesse... » mehr

Gesunde Ernährung wichtig

25.10.2017

Was den Darm wirklich gesund hält

Der Darm spielt für die Gesundheit eine große Rolle - das ist im Bewusstsein vieler Menschen angekommen. Mit Pulvern und Kapseln will der eine oder andere das Organ deshalb gesund halten. Dabei ist für den Darm etwas gan... » mehr

Food-Fotograf Jörg Lehmann

15.11.2017

«Kontraste machen Appetit» - Wie schönes Essen entsteht

Niemals sehen Speisen am Ende so aus, wie auf den Fotos in Kochbüchern. Schummelei oder perfektes Handwerk? Ein Blick hinter die Kulissen eines Kochbuch-Fotoshootings. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
21. 03. 2018
10:47 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".