Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Geknackte Walnüsse im Tiefkühler aufbewahren

Berlin (dpa/tmn) - Das Kern-Innere erinnert an ein Gehirn - und der Genuss von Walnüssen ist gut fürs Gehirn. Aber die kleinen Kraftpakete können schnell ranzig schmecken.



Geknackte Walnüsse
Da Walnüsse in gehackter Form schnell ranzig werden, greift man besser zu Nüssen mit Schale.   Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Um an die inneren Werte von Walnüssen zu gelangen, benötigt es Geduld und kraftvolle Werkzeuge. Das verführt dazu, die Kerne pur zu kaufen. Doch die Walnüsse in geknackter Form können schnell ranzig werden, wenn die papierne bräunliche Haut um den Kern verletzt ist und so Sauerstoff eindringen kann, erklärt «Slow Food» (Ausgabe 05/2020).

Die Zeitschrift rät daher trotz aller Mühe, zu Nüssen mit Schalen zu greifen. Sie sollten vorzugsweise an einem kühlen, dunklen Ort, etwa im Vorratskeller oder Kühlschrank gelagert werden. Bereits geschälte Walnüsse seien dagegen zügig zu verbrauchen. Um die Haltbarkeit zu verlängern, können geknackte Nussfrüchte auch auf Vorrat im Tiefkühler aufbewahrt werden. So sind sie beim Kochen oder Backen schnell zu Hand.

Karamellisiert schmecken Walnüsse als Süßigkeit, angeröstet mit Salz und Chili als herzhafter Knabbersnack. Sie können auch als Pesto nur mit Parmesan, Olivenöl, Salz und Pfeffer gemischt werden und machen sich gut zu Nudeln.

Möglich ist auch eine schnelle Soße zu Pasta, Gnocchi und geröstetem Ciabatta. Dafür schmilzt man für vier Personen 80 g Butter bis sie schäumt, röstet darin 60 g grob zerbrochene Walnusskerne und 4 bis 5 gewaschene und trocken getupfte Salbeiblätter, bis sie leicht knusprig sind. Dann nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, hobelt noch Parmesan darüber.

© dpa-infocom, dpa:201001-99-784434/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2020
13:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abschmecken Gnocchi Kochen und Kochrezepte Nudeln und Pasta Pesto Pfeffer Saucen Slow Food mit Salz und Pfeffer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Selbstgemachte Gnocchi

05.05.2020

Teig für Gnocchi nur kurz kneten

Sie sehen aus wie Nudeln, sind aber aus Kartoffeln: Gnocchi. Die kleinen Klöße schmecken pur oder in Tomatensoße. Und wer ein bisschen Zeit hat, macht sie einfach selbst. » mehr

Pasta

16.09.2020

Rezept für Penne Rigate mit Mangold und Rotweinsoße

Ob mit roten oder weißen Stielen - wenn Food-Blogger Manfred Zimmer auf dem Markt Mangold sieht, denkt er sofort an Pasta. Schritt für Schritt erklärt er, wie er sie mit dem Blattgemüse veredelt. » mehr

«umami»-Geschmack ohne tierische Produkte

02.09.2020

Was macht umami so verdammt lecker?

Beim Wort umami denken viele sofort an asiatische Küche - und wohl weniger an Erbsensuppe. Dabei lässt sich beim Kochen mit einfachen Mitteln experimentieren, damit der fünfte Geschmack herauskommt. » mehr

Melonen-Stücke liegen auf einem Grill

03.08.2020

Melone punktet auch gegrillt oder als «Gurkamix»

So groß wie ein Wasserball, um die drei Kilo schwer und idealer Durstlöscher für heiße Tage: Einmal aufgesäbelt, wird das rote Fruchtfleisch der Melone scheibchenweise verputzt. Doch da ist mehr drin. » mehr

Ravioli mit Petersilienpesto und Kalamata-Oliven

25.03.2020

Ravioli mit Petersilienpesto und Kalamata-Oliven

Food-Blogger Manfred Zimmer liebt an der italienischen Küche, dass sie Raffinesse und Schlichtheit so wunderbar verbindet. Genau wie seine Ravioli, in denen ein nussiges Geheimnis steckt. » mehr

Tramezzini mit Petersilien-Pesto, Mozzarella und Tomaten

06.07.2020

Rezept für Tramezzini mit Pesto und Mozzarella

Ein Brot belegen kann jeder. Die Italiener machen es besonders kunstvoll und mit leckeren Zutaten. Food-Blogger Manfred Zimmer zeigt, wie jeder ein Tramezzini zubereiten kann. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 10. 2020
13:08 Uhr



^