Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Fast Food und Limo für Kinder nur als Ausnahme

Industriell verarbeitete Nahrung ist oft reich an Kalorien - und arm an Nährstoffen. Gerade bei Kindern sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten, sonst können Krankheiten die Folge sein.



Kinderernährung
Weniger Limonade und Fast Food: Gerade Kinder brauchen für eine gesunde Entwicklung eine ausgewogene Ernährung.   Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Ob Chips, Burger oder Limonade: Hochverarbeitete Lebensmittel sind arm an Nährstoffen und machen dick. Das kann gerade bei Kindern schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben, warnt die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM).

Während in Entwicklungsländern vor allem unterernährte Kinder unter Nährstoffmangel leiden, seien es in Industrieländern immer mehr Kinder mit normalem oder Übergewicht. Dies liegt hauptsächlich an der oftmals einseitigen Ernährung mit hochverarbeiteten Lebensmitteln, so der DGEM. Die Folgen seien unter anderem Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes.

Die Experten raten deshalb, auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit möglichst vielen unverarbeiteten und frischen Nahrungsmitteln zu achten. Denn auch bei ausreichender Energiezufuhr stünden dem Körper nicht automatisch alle notwendigen Nährstoffe zur Verfügung.

Wichtig seien deshalb vor allem Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte, in denen Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente im Verhältnis zum Energiegehalt überwiegen. Auf den Teller gehören vor allem vollwertige Getreideprodukte, Gemüse und Obst. Softdrinks, Süßigkeiten und Fast Food sollten eine Ausnahme bleiben, raten die Experten.

Gerade in der Wachstumsphase sei eine ausgewogene Ernährung von besonderer Bedeutung: Ein Nährstoffmangel könne Auswirkungen auf das Immunsystem haben und langfristig die neurologische Entwicklung hemmen. Auch eine verzögerte Geschlechtsreife und Wundheilung sowie eine verminderte Knochendichte und geringere Muskelmasse können spätere Folgen sein.

© dpa-infocom, dpa:200915-99-574546/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2020
16:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Entwicklungsländer Ernährung Ernährungsmedizin Fastfood Gemüse Getreideartikel und Getreideerzeugnisse Lebensmittel Nährstoffe Unterernährung Übergewicht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gemüse mit Biss

14.04.2020

Dämpfen gart Lebensmittel besonders schonend

Vor allem in Asien werden Gemüse oder Fisch traditionell im Bambuskorb gedämpft. Wer das zu Hause nicht zur Hand hat, nimmt andere Hilfsmittel. » mehr

Vollkornbrot

02.09.2020

Warum ist Vollkorn besser?

Brotliebhaber haben heutzutage die Qual der Wahl: Während das Weißbrot einen schlechten Ruf hat, gilt Vollkornbrot als gesund. Doch nicht jedes ist gleichermaßen bekömmlich. » mehr

Zucker und Zusätze

22.09.2020

Kinder-Lebensmittel bestenfalls überflüssig

Ob Babywasser oder eingefärbter Senf: Auch wenn es gut klingt, sind Lebensmittel extra für Kinder oft überflüssig - und manchmal sogar schädlich. » mehr

Qual der Wahl

24.07.2019

Obst und Gemüse: Frisch, tiefgekühlt oder aus der Dose?

Was ist gesünder - die Tiefkühl-Himbeeren aus Deutschland oder die frischen aus Peru? Hat Dosengemüse überhaupt noch Vitamine? Und sollte man mehr Bioware essen? Eine Entscheidungshilfe für den Einkauf. » mehr

Carotinoide

23.06.2020

Was steckt in sekundären Pflanzenstoffen?

Man kann sie nicht schmecken, dennoch stecken sie in unserem Essen: sekundäre Pflanzenstoffe. Sie färben zum einen Obst und Gemüse bunt, zum anderen sollen sie gegen Entzündungen helfen. » mehr

Gesunde Ernährung

17.06.2020

Viele Bürger kennen sich mit gesunder Ernährung zu wenig aus

Produkte vergleichen, Mahlzeiten zubereiten, Kalorienfallen widerstehen - beim Thema Essen haben viele Bundebürger einige Defizite. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der AOK. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 09. 2020
16:59 Uhr



^