Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

 

Von Motten befallene Lebensmittel wegschmeißen

Für alle Corona-Hamster: In eingelagerten Trockenlebensmitteln siedeln sich mitunter Motten an. Die sind zwar harmlos, aber nervig. So geht man damit um.



Motte
Ihr Name verrät ihr Ziel: Eine Dörrobstmotte mag Trockenobst.   Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Lebensmittelmotten stehen auf Getreideprodukte und Trockenobst. Ob sie in die Küchenschränke und Speisekammern einziehen, ist keine Frage schlechter Hygiene - teils kauft man die Tiere schon mit dem Müsli mit ein.

Aber man sollte sie auch wieder loswerden: Das Bundeszentrum für Ernährung rät, die befallenen Lebensmittel dicht zu verpacken - etwa in eine Tüte zu geben - und sofort wegzuwerfen. Und zwar direkt in die Tonne außer Haus. Danach sollte man die Schränke gründlich durchsuchen und auswaschen.

Die kleinen Larven finden sich mitunter in den Ritzen, unter Scharnieren oder auch eingepuppt an nicht befallenen Lebensmittelverpackungen. Schwer zugängliche Stellen kann man gut mit dem Staubsauger abfahren.

Motten und andere Vorratsschädlinge verunreinigen die Lebensmittel mit Resten ihrer Haut, ihrem Kot und mit Spinnfäden. Nicht nur, dass man sowas nicht im Essen haben möchte, das kann dem Bundeszentrum zufolge auch Inhaltsstoffe, Keim- oder Backfähigkeit sowie Geruch und Geschmack der Lebensmittel beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall lösen sie außerdem Hauterkrankungen, Allergien, Bindehautentzündungen und Darmbeschwerden aus.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 06. 2020
13:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allergien Ernährung Hautkrankheiten Larven Lebensmittel Müsli Schädlinge Tiere und Tierwelt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Mehr zum Thema
Gemahlene Nüsse werden schnell ranzig

23.10.2020

Gemahlene Nüsse aus der Tüte schon nach vier Wochen ranzig

Es ist immer gut, ein Päckchen gehackte oder gemahlene Nüsse zum Backen im Haus zu haben. Doch ist es erstmal geöffnet, sollte der Inhalt raus aus der Tüte - und schnell verbraucht werden. » mehr

Insekten-Snacks in Schalen

07.10.2020

Das sollten man über insektenhaltige Lebensmittel wissen

Ein Riegel mit Mehlwurm gefällig? Oder eine kleine Heuschrecken-Pasta? Das klingt zwar hip. Verbraucher sollten diese Produkte aber mit Vorsicht genießen, zeigt ein Marktcheck. » mehr

Zucker und Zusätze

22.09.2020

Kinder-Lebensmittel bestenfalls überflüssig

Ob Babywasser oder eingefärbter Senf: Auch wenn es gut klingt, sind Lebensmittel extra für Kinder oft überflüssig - und manchmal sogar schädlich. » mehr

Kinderernährung

15.09.2020

Fast Food und Limo für Kinder nur als Ausnahme

Industriell verarbeitete Nahrung ist oft reich an Kalorien - und arm an Nährstoffen. Gerade bei Kindern sollte man auf eine ausgewogene Ernährung achten, sonst können Krankheiten die Folge sein. » mehr

Kamelmilch aus Niedersachsen

03.11.2020

Kamelmilch ist vitaminreich und hat weniger Fett

Familie Marquard betreibt eine Kamelfarm am Rande der Lüneburger Heide. Die Wüstenschiffe sind bei Urlaubern als Reittiere beliebt, der Hof produziert aber auch die begehrte Kamelmilch. » mehr

Es muss nicht immer Fleisch sein

23.07.2020

Fleischverzicht beginnt im Kopf

Wer weniger Fleisch essen will, muss seine Gewohnheiten umstellen. Daran scheitern viele Menschen. Tipps, wie Sie den Vorsatz leichter umsetzen können. » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 06. 2020
13:44 Uhr



^